Veröffentlicht inHaustiere

In 7 Schritten: So gelingt es dir, die Krallen deiner Katze zu schneiden

Bleibt die Mieze mit ihren Krallen überall hängen, ist es Zeit, sie zu kürzen. Hier findest du eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung.

© Callalloo Twisty - stock.adobe.com

Lieblingstier: 16,7 Millionen Katzen in deutschen Haushalten

Zwar gilt der Hund seit jeher als «des Menschen bester Freund». Doch Deutschlands nach Zahlen beliebtestes Heimtier ist und bleibt - die Katze.

Beim Katzenkrallen schneiden kommt es auf die richtige Vorgehensweise an. Hinter dem vermeintlich einfachen Knipsen steckt eine millimetergenaue Technik, die ein Verletzungsrisiko birgt. Trotzdem kannst du die Krallen deiner Katze selbst schneiden. Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie es geht.

Katzenkrallen schneiden: Kann ich das selbst machen?

Ja, es ist möglich, die Krallen deiner Katze selbst zu schneiden, solange du die richtige Technik anwendest und vorsichtig vorgehst. Viele vergessen schnell die fünfte Kralle, da man sie auf den ersten Blick kaum sieht. Auch wenn die Miezen sie nicht zum Kratzen benutzen, sollte sie regelmäßig gekürzt werden, da sie oft einwächst und sich entzündet.

Schwarz-weiße Katze kratzt an Möbel.
Sind die Krallen deiner Katze zu lang, kann sie an Möbeln hängen bleiben. Foto: GettyImages/Magui-rfajardo

Was brauche ich zum Katzenkrallen schneiden?

Ist das Katzenkrallen schneiden neu für dein Tier, könnte es erst einmal mit Skepsis darauf reagieren. Darum ist es wichtig, dass du viel Geduld, Ruhe und Vorsicht mitbringst, um deine Mieze Schritt für Schritt an die Prozedur zu gewöhnen. Um die Krallen abzuknipsen, brauchst du eine Krallenschere, einen Krallenschneider oder einen Nagelknipser. Beides bekommst du ganz einfach online, im Tierfachhandel oder auch in der Tierarztpraxis. Mit einer runden Nagelpfeile bewahrst du die Krallen davor, einzureißen oder zu splittern.

Achte darauf, dass das Werkzeug auch wirklich scharf ist und desinfiziere es vor der Benutzung mit Alkohol. Lege Wasserstoffperoxid und Wattestäbchen bereit, um notfalls schnell die Blutung zu stillen, wenn du ein Gefäß verletzen solltest.

Faustregel: Jetzt müssen die Krallen ab!

Genau wie wir regelmäßig unsere Fuß- und Fingernägel schneiden müssen, wachsen auch die Krallen der Katze immer wieder nach. Wann die Krallen zu lang sind, merkst du daran, dass dein Liebling in deiner Kleidung, im Sofabezug oder in seiner Decke hängenbleibt. Das Krallenwachstum ist auch davon abhängig, wie alt und wie aktiv deine Katze ist. Ältere Miezen können ihre Krallen womöglich selbst nicht mehr ausreichend pflegen.

Generell gilt: Alle vier bis acht Wochen solltest du die Katzenkrallen schneiden und kontrollieren, ob eventuell Krallen eingewachsen oder entzündet sind, schreibt Purina. Bei Wohnungskatzen müssen die Krallen häufiger geschnitten werden als bei Freigängern. Kratzt deine Katze ständig am Kratzbaum, an der Kratzmatte oder draußen an Bäumen, kann das Katzenkrallen schneiden auch komplett wegfallen.

Katzenkrallen schneiden: Einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung

Hast du genug Theoriewissen und bist bereit, es in der Praxis anzuwenden? Dann schnapp dir deine Samtpfote und los geht’s. Gehe trotzdem behutsam und vorsichtig vor, um die Katze nicht zu verletzen.

  1. Vorbereitung: Suche einen ruhigen und gut beleuchteten Raum, in dem du die Katze bequem platzieren kannst. Du kannst ein Handtuch oder eine rutschfeste Unterlage verwenden, um sie zu stabilisieren.
  2. Beruhige deine Katze: Streichle und beruhige die Katze, bevor du mit dem Katzenkrallen schneiden beginnst.
  3. Halte die Pfote: Nimm eine Pfote der Katze sanft in deine Hand. Drücke vorsichtig auf die Ballen, um die Krallen auszufahren.
  4. Empfindliches Gewebe: Schau dir die Kralle genau an. Das empfindliche Gewebe im Inneren der Kralle enthält Blutgefäße und Nerven. Schneide nicht dort hinein, da dies schmerzhaft sein kann und zu Blutungen führt.
  5. Schneide die Kralle: Platziere die Krallenschere oder den Krallenschneider so, dass du nur die Spitze der Kralle abschneidest, ohne die sensiblen Stellen zu berühren. Achte darauf, dass du ruhig und entschlossen schneidest, um ein Ziehen oder Zerren an der Kralle zu vermeiden.
  6. Wiederhole den Vorgang: Wiederhole die Schritte an den anderen Pfoten, bis du alle gewünschten Krallen gekürzt hast. Beginne idealerweise mit einer Kralle und mache dann eine Pause, bevor du mit den anderen fortfährst, um die Katze nicht zu überfordern.
  7. Belohnung: Lob und belohne deine Mieze nach jeder abgeschlossenen Kralle mit einem Leckerli oder einer Streicheleinheit, um eine positive Verbindung herzustellen.

Es kann sein, dass dein Stubentiger das Katzenkrallen schneiden anfangs nicht mag und zappelig wird. Wenn du Schwierigkeiten hast oder unsicher bist, frage einen Tierarzt oder eine Tierärztin um Rat.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.