Veröffentlicht inHaustiere

Achtung Gesundheitsgefahr: Warum Hunde nicht aus Pfützen trinken sollten 

Lässt du deinen Hund aus Pfützen trinken? Großer Fehler! Die darin enthaltenen Bakterien können zu einer Vergiftung führen. Hier mehr!

© Getty Images Aleksandr Zotov

Hundewissen: Dürfen Hunde Avocado essen?

Habt ihr euch auch gefragt, welches Gemüse und welche Früchte ihr mit eurem Hund gefahrlos teilen könnt? Hier klären wir, ob Hunde Avocado essen dürfen.

Als Hundeliebhaber:innen sind wir uns alle bewusst, wie wichtig es ist, dass unsere vierbeinigen Freunde genug Wasser trinken, um gesund zu bleiben. Aber was passiert, wenn Hunde aus einer Pfütze zu trinken anstatt aus ihrem Wassernapf? In diesem Artikel werden wir die Gründe diskutieren, warum Hunde nicht aus Pfützen trinken sollten und welche gesundheitlichen Risiken damit verbunden sind.

Warum trinken Hunde so gern aus Pfützen?

Hunde sind neugierige Tiere und lieben es, ihre Umgebung zu erkunden. Eine Pfütze ist für sie daher oft ein verlockendes Objekt, um daraus zu trinken. Das kann mehrere Gründe haben.

Halsband
Hunde sind sehr neugierig auf ihre Umgebung. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock
  1. Instinkt und Natürlichkeit: Hunde sind von Natur aus opportunistische Tiere und nutzen Gelegenheiten, um ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen. Pfützenwasser stellt in der Wildnis eine häufige Wasserquelle dar, auch Hunde haben den natürlichen Instinkt, daraus zu trinken. Dieses Verhalten ist in ihrer DNA verankert, selbst wenn sie in einem häuslichen Umfeld leben.
  2. Zugänglichkeit und Bequemlichkeit: Gerade während eines Spaziergangs oder beim Spielen im Freien kann ein Hund dauerhaft werden. Wenn eine Pfütze in der Nähe ist, bietet sie eine sofortige und bequeme Wasserquelle. Der Hund muss nicht warten, bis er nach Hause kommt oder bis sein Besitzer ihm Wasser anbietet.
  3. Neugier und Erkundung: Hunde sind neugierige Wesen und erkunden ihre Umgebung oft mit Nase und Maul. Das Trinken aus Pfützen kann auch ein Mittel zur Erkundung sein, indem sie neue Geschmäcker und Gerüche wahrnehmen. Für den Hund kann es spannend sein, die verschiedenen Wassergeschmäcker aus unterschiedlichen Pfützen zu probieren.

Bakterien und Krankheitserreger sammeln sich im Pfützenwasser

In Pfützen sammeln sich nicht nur Regenwasser und Schmutz, sondern auch Bakterien und andere Krankheitserreger. Diese können Magen-Darm-Erkrankungen auslösen und deinem Hund übel mitspielen.

Hunde mit Mantel
Lass deinen Hund lieber nicht aus Pfützen trinken. Foto: Yaroslav Shuarev / pexels via canva

Besonders gefährlich sind Pfützen in städtischen Gebieten, wo Straßen und Gehwege mit Chemikalien und anderen Giftstoffen belastet sein können. Diese können bei deinem Hund zu Vergiftungserscheinungen führen und schwere gesundheitliche Schäden verursachen.

Aber nicht nur das Wasser selbst ist gefährlich, sondern auch das Drumherum. Oftmals liegt in Pfützen auch Müll und andere Abfälle, die von Hunden aufgenommen werden können. Das kann zu Verletzungen im Mundraum und zu Infektionen führen.

Stelle frisches Wasser nach der Gassirunde bereit

Daher solltest du deinen Hund niemals aus Pfützen trinken lassen. Stelle ihm stattdessen immer frisches und sauberes Wasser zur Verfügung. Auch unterwegs solltest du eine Trinkflasche und eine Schüssel dabei haben, damit dein Hund jederzeit genug zu trinken hat.

Denke immer daran, dass die Gesundheit deines Hundes an erster Stelle steht. Durch das Vermeiden von Pfützen und das Bereitstellen von frischem Wasser trägst du dazu bei, dass dein Hund gesund und glücklich bleibt.

Also, liebe Hundebesitzer:innen da draußen, denkt daran: Pfützen sind nicht zum Trinken da. Sorge dafür, dass dein Hund genug frisches Wasser hat, lenke ihn ab und halte ihn bei Bedarf an der Leine.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok