Veröffentlicht inHaustiere

Frühjahrsaktivitäten mit Hund: Die 3 schönsten gemeinsamen Erlebnisse

Du fragst dich, welche Frühjahrsaktivitäten du mit deinem Hund zusammen machen kannst? Wir verraten dir die vier schönsten, gemeinsamen Erlebnisse.

Picknick mit Hund
u00a9 Sergii Mostovyi - stock.adobe.com

Diese Allergietypen gibt es bei Hunden

Das sind die verschiedenen Allergieformen bei Hunden.

Der Frühling ist die Zeit, wo man endlich wieder hinausgehen kann und am besten noch den eigenen Vierbeiner im Schlepptau hat. Viele Hundebesitzer:innen fragen sich in diesem Zusammenhang aber, welche Frühjahrsaktivitäten mit Hund besonders geeignet sind und nicht nur Mensch, sondern auch Tier glücklich machen. Wir haben uns vier coole Ideen angeschaut.

Anika ist selbst Hundemama.

Unsere Autorin Anika ist mit ihrem Hund Sherlock das Dream-Team schlechthin. Alle Tipps und Tricks, die Anika in ihren Artikeln gibt, sind deshalb Hunde-approved und vorher gemeinsam mit Sherlock ausprobiert worden.

1. Stand-Up-Paddling

Wer nach einem richtigen Abenteuer sucht und dazu noch einen Hund hat, der Wasser über alles liebt, ist Stand-Up-Paddling eine hervorragende Frühjahrsaktivität. Hier schulst nicht nur du deine Koordination und dein Gleichgewicht, sondern auch dein Hund! Damit es auf dem Wasser reibungslos klappt, lohnt es sich, erst einmal ein Trockentraining zu absolvieren. „Sitz“, „Platz“ und „Bleib“ sollten demnach schon an Land auf dem Board funktionieren.

Hund beim Stand-up-Paddling
Diese Frühjahrsaktivität mit Hund ist mit viel Können verbunden. Foto: everydoghasastory – stock.adobe.

Als Nächstes steht der Kontakt mit dem Paddel an. Stelle dich hierfür über deinen Vierbeiner und bewege das Ruder leicht hin und her. Wiederhole alle diese Schritte und lasse deinen Hund ein paar Mal auf das Board und wieder herunter, nachdem er dort einige Zeit verweilt hat. Beachte außerdem auch die Wassertemperatur und die Schwimmkenntnisse deiner Fellnase.

2. Hundeyoga

Wer es etwas ruhiger angehen lassen will, kann sich auch mit Hundeyoga beschäftigen. Mit ein bisschen Geduld kannst du nämlich mit deinem Tier zusammen einfache Übungen absolvieren. Die Kommandos „Sitz“, „Platz“ und „Steh“ sollten schon sehr gut beherrscht werden, damit es mit dieser Frühjahrsaktivtität klappt.

Hundeyoga
Eine Frühjahrsaktivität mit deinem Hund ist Hundeyoga. Foto: 220 Selfmade studio – stock.adobe.com

Diese Befehle kannst du dann verknüpfen, indem du zum Beispiel den Hund aus dem Platz heraus in die „kleine Kobra“ oder aus der Stehposition hinunter in den „herabschauenden Hund“ lenkst. So trainierst du die Koordination und die Muskeln deines Tieres – und euer emotionales Band wird noch einmal stärker.

3. Picknicks

Was gibt es Schöneres als einem warmen Tag auf einem Feld zu picknicken? Richtig: den eigenen Hund dabei zu haben! Wenn dein Vierbeiner einer von der entspannten Sorte ist und auch mal alle vier gerade sein lassen kann, ist ein Picknick eine tolle Frühjahrsaktivität. Schnapp dir Essen für dich und Leckerlis für deine Fellnase, nehmt euch eine Decke und setzt euch mit einem Kauknochen und du mit einem guten Buch einfach auf eine Wiese und lasst die Seele baumeln. Wichtig ist hierbei, dass dein Hund bei dir bleiben kann und nicht bei einem äußeren Reiz direkt wegrennt. Ist dies der Fall, kannst du ihn auch locker mit einer Schleppleine an deinem Bein befestigen, damit er nicht von allein wegrennen kann.

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media