Veröffentlicht inHaustiere

In diesem Land darfst du Einhörner als Haustiere halten

Ein Einhorn als Haustier halten? Für ein kleines Mädchen geht dieser Wunsch tatsächlich in Erfüllung. Lies hier die ganze Geschichte.

Frau mit Luftballon als Einhorn.
u00a9 GettyImages/Carol Yepes

Das sind die ungewöhnlichste Haustiere, die in Deutschland erlaubt sind

Diese 5 Tiere kannst du als Haustier in Deutschland besitzen.Dieses Video wurde mit der Hilfe von KI erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Hunde bellen in den Gärten der Vorstadt und Katzen erkunden die Nachbarschaft. Doch hast du schon mal ein Einhorn im Vorgarten stehen sehen, das genüsslich am Rasen herumknabbert? Ein Mädchen aus Los Angeles hat genau diesen Traum. Mit einer ungewöhnlichen und herzerwärmenden Bitte wendet sie sich an die dortigen Behörden.

Einhörner als Haustiere halten: In diesem Land ist es erlaubt

Erinnerst du dich noch, an einen deiner Kindheitswünsche, der tatsächlich irgendwann in Erfüllung gegangen ist? Während wir uns über ein Fahrrad oder eine Puppe gefreut haben, äußert ein kleines Mädchen aus Los Angeles einen ganz besonderen Herzenswunsch. Sie möchte ein Einhorn als Haustier halten. Mit ihrem Anliegen, über das bereits t-online berichtete, widmet sie sich nicht an den Weihnachtsmann oder die Zahnfee, sondern direkt ans Los Angeles County Animal Care and Control.

In einem niedlichen Brief formulierte sie ihre Bitte mit den Worten: „Ich hätte gerne Ihre Zustimmung, dass ich ein Einhorn in meinem Garten haben darf, wenn ich eines finden kann. Bitte senden Sie mir eine Antwort“. Von der putzigen Post berührt veröffentlichten die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen den Brief des Mädchens auf Instagram. „Das brachte uns so viel FREUDE, dass wir dachten, wir sollten es mit allen teilen“, schwärmten sie unter dem Beitrag.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

So einen höflich formulierten Brief bekommen die Behörden wohl nicht alle Tage. Denn die Antwort der Behörde ließ nicht lange auf sich warten.

„Genehmigte Einhornlizenz“ für Mädchen aus L.A.

Die Angestellten des Los Angeles County Animal Care and Control lobten Madelines Verantwortungsbewusstsein: „Es ist immer wieder schön, von jungen Menschen zu hören, die sich mit den Anforderungen eines liebevollen Zuhauses für Tiere auseinandersetzen. Wir loben Madelines Sinn für verantwortungsbewusste Tierhaltung, um im Voraus die Erlaubnis einzuholen, ein Einhorn in Los Angeles County zu halten“.

Heißt das also, Einhörner als Haustiere zu halten ist in Los Angeles zukünftig erlaubt? Für Madeline schon! Die Behörde erteilte dem Mädchen eine „vorab genehmigte Einhornlizenz“ und bedankte sich bei ihr: „Vielen Dank, Madeline, dass du dich an unsere Abteilung gewandt hast. Warum, ja – wir lizenzieren Einhörner!“ Die freudige Botschaft erhielt das Mädchen schriftlich in einem herzförmigen Brief. Süß!

… aber bitte mit Bio-Glitzer

Allerdings muss auch bei der Haltung von Einhörnern auf das Tierwohl geachtet werden. Und so stellte die Behörde mit einem Augenzwinkern ein paar Bedingungen für die Einhorn-Haltung im Garten auf. Madeline sollte darauf achten, dass ihr Liebling genügend Sonnen- und Mondlicht bekommt und mindestens einmal die Woche von einer Wassermelone naschen darf. Zudem sollte das Horn jeden Monat geputzt und poliert werden. Nicht zu vergessen: Das Glitzer für das Einhorn sollte in jedem Fall biologisch abbaubar sein.

Und nicht nur das: Um den Wunsch der Kleinen wahr werden zu lassen, durfte tatsächlich ein Einhorn bei ihr einziehen – das ist allerdings aus Stoff. Damit hat die Tierschutz-Behörde, die sich eigentlich um die Vermittlung von Tieren kümmert, Madeline wohl zum glücklichsten Kind in ganz Amerika gemacht. Ob allerdings auch andere Einwohner:innen dieses Privileg haben, bleibt ungewiss.

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media.