Veröffentlicht inHaustiere

Achtung, giftig: Diese Tomaten sollten Hunde auf keinen Fall essen

Tomaten können für Hunde giftig sein, wenn sie eine ganz bestimmte Farbe haben. Lies hier, was es beim Verzehr zu beachten gibt.

Hund liegt vor einer Tomate und schaut sie an.
© Fotoschlick - stock.adobe.com

Dürfen Hunde Tomaten essen?

Habt ihr euch auch gefragt, welches Gemüse und welche Früchte euer Hund fressen darf und welche vielleicht besonders gut für den Vierbeiner sind? Wie es mit Tomaten aussieht, erfahrt ihr hier.

Dürfen Hunde Tomaten essen oder sind die saftigen roten Früchte wirklich giftig für die Vierbeiner? Wie so oft verstecken sich auch in der Hundeernährung einige Mythen und gefährliches Halbwissen. Welcher Teil der Tomate für Hunde tatsächlich gefährlich ist und wann der Verzehr unbedenklich ist, verraten wir dir hier.

Dürfen Hunde Tomaten essen?

Hunde sollten in der Regel keine Tomaten essen. Tomaten gehören zu den Nachtschattengewächsen, wie auch Paprika oder Auberginen. Sie alle enthalten das Alkaloid Solanin, welches für Hunde giftig ist. In noch unreifen, grünen Tomaten sowie in den Blättern und dem Stengel der Pflanze ist der Stoff besonders hoch konzentriert. Diese Teile der Tomate sind für Hunde also absolut tabu.

Tomaten
Im Stengel der Tomaten ist der giftige Stoff Solanin enthalten. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

Die reifen, roten Tomatenfrüchte selbst sind zwar sicher für Hunde, sollten jedoch nur in mäßigen Mengen gefüttert werden. Sie enthalten einige Nährstoffe wie Vitamin C und Lycopin, die für Hunde von Vorteil sein können. Andere Obst- oder Gemüsesorten sind für die Vierbeiner allerdings besser bekömmlich.

Schon gewusst? Tomaten enthalten in geringen Mengen das Nervengift Nikotin. Daher sind die runden roten Früchte für Hunde erst recht nicht geeignet.

Wie viel Tomaten darf ein Hund essen?

Hat dein Pelzfreund eine unreife Tomate verputzt, musst du nicht direkt in Panik verfallen. Kleine Mengen sind nicht lebensgefährlich, schreibt das Magazin Ein Herz für Tiere. Bei größeren Mengen sieht das jedoch etwas anders aus. Hier kann es nach dem Verzehr zu Vergiftungserscheinungen kommen. Die häufigsten Symptome sind:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Atemprobleme
  • Krampfanfälle
  • Müdigkeit bis hin zur Benommenheit
  • Koordinationsschwierigkeiten

Zeigt dein Hund diese Anzeichen, nachdem er Tomaten gefressen hat, solltest du ihn in die Tierarztpraxis bringen. Im schlimmsten Fall kann solch ein Szenario tödlich enden. Um das zu vermeiden, solltest du Tomaten außer Reichweite des Tieres aufbewahren beispielsweise im Kühlschrank.

Dürfen Hunde Tomaten essen, wenn sie gekocht sind?

Ist dein Hund ganz verrückt nach den saftigen Früchten, kannst du ihm gelegentlich eine gekochte Tomate anbieten oder sie ihm in pürierter Form füttern. So ist das Gemüse besser verträglich. Trotzdem solltest du darauf achten, nur reife bis überreife Tomaten zu verwenden und die Schale vorher zu entfernen. Auch rohe, reife Tomaten seien kein Grund zur Sorge, da sie nicht lebensgefährlich sind, erklärt das Magazin Pets Deli. Es kann jedoch passieren, dass dein Hund die Tomaten nicht verträgt und Magen-Darm-Probleme bekommt.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok