Von Diana Ross bis Alexa Chung – unsere Top 10 Stilikonen des 21. Jahrhunderts inspirieren uns nicht nur in Modefragen.

Was wäre die Mode ohne ihre Musen? Die großen Designer:innen lassen sich nur zu gern inspirieren von Frauen, die so einzigartig, so besonders sind, dass man einfach nicht genug von ihnen bekommen kann. Wir stellen sie dir vor: die größten Stilikonen des 21. Jahrhunderts.

Die größten Stilikonen des 21. Jahrhunderts: Selbstbestimmt, stark & immer gut angezogen

Sie sind Sängerinnen, Models, Schauspielerinnen, Unternehmerinnen. Sie haben den Zenit ihres Erfolges bereits überschritten oder sind noch mitten auf der Überholspur. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Was sie eint, ist der Erfolg. Sie werden bewundert, geliebt und verachtet – weil sie ihr Ding durchziehen. Oft sind sie laut, manchmal rebellisch, aber immer selbstbestimmt und stark. Diesen Frauen macht keiner etwas vor. Das ist unsere Top 10 der größten Stilikonen des 21. Jahrhunderts.

1. Stilikone des 21. Jahrhunderts: Diana Ross (*1944)

Ihre Musik, ihr Stil und ihre Ausstrahlung sind einzigartig. Mit ihrer Band The Supremes wurde Diana Ross in den 1960er-Jahren zu einer gefeierten Ikone. Die Soul-Diva wusste und weiß bis heute, wie man Glamour versprüht: Funkelnde Kleider, glitzernde Bodys und extravagante Accessoires gehören zu Ross‘ Grundausstattung bei jedem Auftritt. 1993 wurde der Sängerin, die ursprünglich einmal Mode studieren wollte, die Auszeichnung als „erfolgreichste Musikerin aller Zeiten“ verliehen. Ihr starker Charakter und ihre Bereitschaft, sich über alle Hindernisse hinwegzusetzen, sind der Grund für ihre außergewöhnliche Karriere.

Getreu dem Motto eines ihrer Welthits „Ain’t No Mountain High Enough“ marschiert die Diva entschlossen über jeden hinweg, der sich ihr in den Weg stellt. Etwas, das nicht viele Frauen in dem von weißen Männern dominierten und nicht selten von Rassismus geprägten Amerika der 60er- und 70er-Jahre geschafft haben. Mit ihrem Selbstbewusstsein und ihrem Faible für extravagante Outfits wurde sie zur Ikone der Schwulenszene. Ihr Anspruch, frei und unabhängig zu sein, überrumpelte die Musikindustrie, die Kontra von einer Frau nicht gewohnt war – und schon gar nicht von einer Schwarzen. Was Diana Ross für den Feminismus, gegen den Rassismus und nicht zuletzt für die Mode erreicht hat, ist beispiellos. Deshalb ist sie ganz klar die Nummer 1 unserer Stilikonen des 21. Jahrhunderts.

imago images/Everett Collection
Diana Ross 1975. Foto: imago images/Everett Collection

2. Stilikone des 21. Jahrhunderts: Jane Birkin (*1946)

Jane Birkin kann getrost als „die Mutter der It-Girls“ bezeichnet werden. Der Grund für ihre Berühmtheit wird dir in wenigen Sekunden einen Ohrwurm bescheren: In den 1960er Jahren hauchte sie an der Seite von Serge Gainsbourg den Song „Je t’aime“ und wurde auf einen Schlag zum weltweit gefeierten Sexsymbol. Ihr Kleidungsstil dagegen ließ sich kaum in eine Schublade stecken: mal Jeans in Männerschnitten, mal verspielte Rüschenoberteile, nicht selten aber auch hautenge Minikleider und rote Lackstiefel – für Fotoshootings oft genug gar nichts.

Jane Birkin verkörperte mit ihren French Bangs und ihrem unnachahmlichen Schlafzimmerblick das Lebensgefühl der sexuellen Freiheit und der Selbstbestimmtheit der Frau der 60er- und 70er-Jahre. Das macht sie zu einer wichtigen Stilikone des 21. Jahrhundert. Wie keine Zweite prägte sie den entspannten und mühelos schicken Pariser Stil. Dafür widmete ihr das Luxuslabel Hermès eine eigene Tasche: Die Birkin Bag ist bis heute eines der berühmtesten und gefragtesten Modestücke und nur für sehr viel Geld und über eine lange Warteliste erhältlich.

Jane Birkin mit Serge Gainsbourg 1974: Foto: Imago Images/Prod.DB

3. Stilikone des 21. Jahrhunderts: Madonna (*1958)

Wenn es um Stilikonen des 21. Jahrhunderts geht, ist Madonnas Name auf der Liste so sicher wie das Amen in der Kirche. Kaum eine hat die 80er- Jahre modisch und musikalisch so geprägt wie die noch heute erfolgreiche Sängerin. Alle Mädchen und jungen Frauen wollten sein wie sie; die Schwulenbewegung feiert sie noch immer als eine ihrer größten Ikonen. Madonna steht für Unangepasstheit, Rebellion und Selbstbestimmtheit. Ihre Wandlungsfähigkeit sorgt dafür, dass sie nie aus der Mode kommt und es schafft, noch immer – nach Jahrzehnten des Erfolgs – interessant zu bleiben. Sie war schon immer mutig, was die Mode anging. Sie folgte keinen Trends, sie schuf sie. Ihre Looks sind ein wichtiger Grund, weshalb die 80er-Mode (genau wie ihre Musik) nie wirklich out sein wird.

Madonna auf der Blond Ambition Tour 1990. Foto: Getty Images/ Michel Linssen/ Redferns

4. Stilikone des 21. Jahrhunderts: Sarah Jessica Parker (*1965)

Sarah Jessica Parker als Carrie Bradshaw in der erfolgreichsten Fashion-Serie aller Zeiten Sex & the City ist eine Legende. Gelernt haben wir einiges von ihr, ob in Sachen Liebe oder Designermode. An aller erster Stelle aber steht diese Lektion: „Die wichtigste Beziehung, die eine Frau im Leben haben kann, ist diejenige, die sie mit sich selbst führt.“ Solche und andere Weisheiten gepaart mit einem auch im echten Leben außergewöhnlichen Kleidungsstil machen Sarah Jessica Parker zu einer unserer liebsten Stilikonen des 21. Jahrhunderts.

Inzwischen hat die Wahl-New Yorkerin ihr eigenes Label SJP gegründet, für das sie neben Schuhen auch Mode und Handtaschen entwirft. Natürlich wären wir nicht halb so beeindruckt von Sarah Jessica Parker, wenn sie nicht neben Design und Schauspiel noch ihren Teil für unsere feministische Weiterbildung beitragen würde. Unter der Marke „SJP for Hogarth“ verlegt sie in Zusammenarbeit mit dem von Feminismus-Ikone Virginia Woolf gegründeten Verlag Hogarth ihre persönlichen Lieblingsbücher. Denn mit der Serienfigur Carry teilt sie nicht nur den extravaganten Modegeschmack, sondern auch die Liebe zum Lesen. Und dafür lieben wir sie.

Sarah Jessica Parker im Film L.A. Story 1991. Foto: Imago Images/ Mary Evans

5. Stilikone des 21. Jahrhunderts: Kate Moss (*1974)

Wer als Muse des Mode-Gottes Karl Lagerfeld gilt, gehört definitiv auf die Liste der größten Stilikonen des 21. Jahrhunderts. Kate Moss verdanken wir unter anderem Trends wie Skinny Jeans und Leo-Print. Ganz nüchtern scheint sie auf keinem ihrer älteren Fotos zu sein, geschadet hat das ihrer Karriere aber nicht. Im Gegenteil: Moss prägte den „Heroin-Chic“ der 1990er-Jahre wie kein zweites Model. Als schwarzes Schaf der Modeszene widersetzte sie sich den Ansprüchen, immer brav und adrett in der Öffentlichkeit aufzutreten. Stattdessen trug sie provozierende, rockige Looks oder Second Hand-Hippiekleider. Natürlich machte sie darin eine nicht weniger gute Figur als in Louboutins und Abendkleid. Den schicken Stil konnte und kann sie selbstverständlich auch – wenn sie es denn will. Ihr Signature Look ist das 90er-Jahre Slip Dress, das – übrigens – diesen Sommer wieder total en vogue sein wird!

6. Stilikone des 21. Jahrhunderts: Beyoncé (*1981)

Wer eine Frau wie Beyoncé nicht verehrt, ist selbst schuld. Obwohl sie auf den ersten Blick nichts direkt mit der Modewelt zu tun hat, hat sie es völlig verdient auf unsere Liste der größten Stilikonen des 21. Jahrhunderts geschafft. Denn abgesehen von ihren überragenden Bühnen-Outfits ist es nicht nur die Mode, die sie zu einer beeindruckenden Persönlichkeit macht. Wer so erfolgreich ist wie sie und das seit Jahrzehnten steht unter gewaltigem Druck. Als Perfektionistin durch und durch funktioniert Beyoncé seit Beginn ihrer Karriere und kämpft für ihren Erfolg.

In ihrer Dankesrede bei den CFDA Fashion Awards erzählte sie: „Bei unseren ersten Auftritten mit Destiny’s Child wollte kein High-End Label vier schwarze Mädchen vom Land kleiden. Also hat meine Mutter, zusammen mit meinem Onkel, alle unsere ersten Kostüme entworfen. Jedes Stück war handgenäht, mit Hunderten von Kristallen und Perlen versehen.“ Heute reißen sich die Designer:innen darum, dass ihre Kreationen von Queen B auf dem roten Teppich getragen werden. Und das hat sie nur einer Person zu verdanken: Sich selbst.

Beyoncé auf einem Konzert in Mailand 2017. Foto: Imago Images/ Marco Piraccini

7. Stilikone des 21. Jahrhunderts: Alexa Chung (*1983)

Alexa Chung ist ein echtes Multi-Talent: Moderatorin, Model, Autorin und It-Girl – Es gibt nichts, was die 38-Jährige nicht mit Bravour meistern würde. Sie wird für ihren besonderen und eigensinnigen Modestil gefeiert und ist ein gern gesehener Gast auf den großen Modeschauen der Welt. Die Marke Mulberry hat eine Handtasche nach ihr benannt – „Alexa“ und sie gewann bereits drei Mal den British Style Award. Völlig zurecht natürlich und deshalb ist sie auch eine unserer liebsten Stilikonen des 21. Jahrhunderts geworden. Ihre Outfits sind legendär, die großen Modezeitschriften nehmen sie immer wieder als Style-Vorbild. Seit 2017 führt sie ihr eigenes Fashion Label und lebt ihr Gespür für Mode und Trends voll aus.

Alexa Chung in New York 2013. Foto: Imago Images/ D. Van Tinex/Future Image

8. Stilikone des 21. Jahrhunderts: Sophia Amoruso (*1984)

Sophia Amorusos Erfolgsgeschichte ist so besonders, das sie prompt eine beliebte Netflix-Serie daraus gemacht hat. In Girl Boss spielt sich der Shootingstar der Modeszene selbst und erzählt, wie sie vor Jahren den Shop Nasty Gal gegründet hat. Aus einem kleinen Ebay-Shop gewachsen führte die junge Frau über Jahre ein Millionenunternehmen. Sie gilt – trotz der Pleite ihres Shops 2016 – als eine der „reichsten Selfmade-Frauen Amerikas“, wie es das Forbes Magazine formuliert hat. Sophia Amoruso steht nicht nur für ein unvergleichliches Gespür für Mode, sondern auch für den Aufruf an alle Frauen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und sich Träume zu erfüllen – dabei gut angezogen zu sein, kann nicht schaden.

9. Stilikone des 21. Jahrhunderts: Chiara Ferragni (*1987)

Wer „Modeblog“ sagt, sagt „Chiara Ferragni“. Sie ist die Mutter aller Influencerinnen und war mit ihrem Blog The Blonde Salad schon berühmt, als es Instagram noch gar nicht gegeben hat. Sage und schreibe 23 Millionen Menschen folgen der 33-Jährigen heute, die es neben all ihren Jobs geschafft hat, schon zum zweiten Mal schwanger zu werden. Das Forbes Magazine hat sie schon vor einigen Jahren zu einer der 30 einflussreichsten Personen unter 30 erklärt und dieser Einfluss gilt gerade in der Modewelt als maßgeblich. Chiara Ferragni kann alles: Ob sportlich, rockig, girly oder glamour – es gibt kein Outfit, aus dem sie nicht das Beste herausholt. Seit 2011 ist sie erfolgreiche Schuhdesignerin und die Fans rennen ihren Shops die Türen ein. Besser könnte es gar nicht laufen.

Blogger and Designerin Chiara Ferragni in Mailand 2017. Foto: Imago Images/ Grace Lunnx

10. Stilikone des 21. Jahrhunderts: Cara Delevingne (*1992)

Cara Delevingne ist die Antwort auf all die blöden Sprüche, die du dir in der Schule wegen deiner buschigen Augenbrauen hast anhören müssen. Das Model, das so sympathisch ist wie es böse gucken kann, läuft schon lang nicht mehr nur für Chanel über den Catwalk. Außerdem hat sie bereits ihr Schauspiel-Debüt gefeiert und gerüchteweise Liasions mit Frauen in der Modewelt salonfähig gemacht. Alles an ihr scheint zu schreien: „Es ist mir egal, wie ihr über mich denkt!“ – und es funktioniert. Sie ist eines der gefragtesten Models der Moderne und mit gerade einmal 28 Jahren schon eine der größten Stilikonen des 21. Jahrhunderts.

Cara Delevingne in London 2017. Foto: Imago Images/ Landmark Media

Stilikonen des 21. Jahrhunderts: Sie machen ihr Ding

Klar, es braucht immer eine Portion Glück und jede Menge Charisma, um so erfolgreich zu werden wie unsere zehn Stilikonen des 21. Jahrhunderts. Aber woran sich jede „Normalo“-Frau ein Beispiel nehmen sollte, ist die Tatsache, dass alle zehn – völlig unabhängig ihrer Herkunft, ihres Alters oder ihres Berufs – ausnahmslos ihr Ding durchziehen. Keine dieser Frauen wäre heute da, wo sie ist, wenn sie nicht an sich und ihr Talent geglaubt hätte und ihren Kopf gegen alle Kritik und Zweifel durchgesetzt hätte. Der Stil unserer Ikonen ist Inspiration pur, aber ihre Stärke ist das, was wir uns wirklich abschauen müssen.

Noch mehr Stilikonen findest du im Video:

powered by Advanced iFrame free. Get the Pro version on CodeCanyon.

Wenn du noch mehr Stilikonen-Input suchst, haben wir noch die größten Stilikonen des 20. Jahrhunderts für dich. Und wenn du dich fragst, was Mode mit Feminismus zu tun hat, geben dir diese feministischen Fashion Pieces der Geschichte die Antwort.