Beim Onlineshopping erwische ich mich immer wieder dabei, wie ich Kleidung auf meine Wishlist packe, nur weil sie am Model so unglaublich lässig und überzeugend aussieht. Kurz bevor die Artikel von der Wishlist in meinen Warenkorb wandern, gehe ich aber in den meisten Fällen noch einmal in mich und überlege, ob diese Teile auch an meiner Körperform so gut aussehen würden. Diese Taktik hat mich bereits vor manchem Fehlkauf bewahrt! Aus diesem Grund erkläre ich dir in diesem Artikel, welche Körperformen es gibt und welche Kleidung an ihnen besonders gut in Szene gesetzt werden kann.

Diese 5 verschiedenen Körperformen gibt es

Wir alle kommen mit einer genetisch bedingten Körperform zur Welt, auf die wir keinen Einfluss haben. Lange Zeit galten vor allem die Birnen- oder Apfeltypen als gängige Modelle der Einordnung. Jedenfalls bis das Leipziger Forschungszentrum für Zivilisationskrankheiten in einer Langzeitstudie mit über 10.000 Menschen herausfand, dass es etwa 17 verschiedene Körperformen gibt!

Fünf Körpertypen sind dabei besonders interessant, zumal sie immer wieder von verschiedensten Designer:innen als Vorlage ihrer kreativen Entwürfe dienen. Und aus diesem Grund zeige ich dir nun genau diese fünf Körperformen und verrate, welche Kleidungsstücke an ihnen besonders gut zur Geltung kommen.

Eines möchte ich an dieser Stelle aber ganz klar betonen: Du kannst tragen, wonach auch immer du dich fühlst! Dieser Text soll dir keine Vorschriften machen. Er soll dir lediglich zeigen, wie man die eigenen Vorzüge mit Kleidung gekonnt in Szene setzen kann – wenn man das denn möchte.

Und er soll dich davor zu bewahren, Kleidung in deinen Online-Warenkorb zu packen, die du im worst case nie oder selten trägst, weil sie nicht so sitzt, wie du es gerne hättest. Das macht dich neugierig? Dann zeige ich dir nun die fünf Körperformen:

Die A-Kontur

So sieht sie aus: Die A-Körperform zeichnet sich dadurch aus, dass der Oberkörper schmaler als die Hüfte und die Oberschenkel ist.

Das steht Frauen mit dieser Körperform: Die oberste Devise beim Stylen lautet: „Finde den Ausgleich!“ Angewandt auf die A-Kontur bedeutet das, dass du deinen schmalen Oberkörper deiner Hüfte angleichen solltest.

Das gelingt durch helle, glänzende oder gemusterte Oberteile, welche ruhig etwas weiter fallen dürfen. Krägen oder V-Ausschnitte sind die beste Wahl. Beim Unterteil solltest du auf eng anliegende und einfarbige Kleidung setzen. Bleibe hier dezent und verzichte auf auffallende Elemente.

a-kontur
Foto: bus109shutterstock.com.pdf [M] via canva.com

2. Die H-Kontur

So sieht sie aus: Die H-Körperform meint Körper, welche sowohl im Ober- als auch im Unterkörper ungefähr gleich breit sind. Eine Taille ist somit kaum vorhanden.

Das steht Frauen mit dieser Körperform: Vor allem gerade Schnitte sind für diesen Körpertyp besonders gut geeignet. Am besten sind schmal geschnittene und wenig verzierte Oberteile. Diese Körperform ist ideal, um Ton-in-Ton zu gehen oder um Muster und strukturierte Stoffe zu tragen. Hemdblusen und Mantelkleider sind die Must-Haves für Körper, welche die H-Kontur aufweisen.

h-kontur
Foto: bus109shutterstock.com.pdf [M] via canva.com

3. Die O-Kontur

So sieht sie aus: Die O-Körperform kann als rundlich beschrieben werden: Ein größerer Bauch, Busen und Po bestimmen diese Form. Arme und Beine sind dagegen eher schlank.

Das steht Frauen mit dieser Körperform: Fallende, weiche Stoffe und Kleidung, die bis über den Po reicht, schmeichelt diesem Körpertyp besonders. Tuniken und Hemdblusen dürfen im Kleiderschrank von O-Typen nicht fehlen.

o-kontur
Foto: bus109shutterstock.com.pdf [M] via canva.com

4. Die V-Kontur

So sieht sie aus: Dieser Körpertyp ist im Prinzip die Umkehrung des A-Typs. Hier fallen die Schultern breiter aus, als die Hüfte.

Das steht Frauen mit dieser Körperform: Einfarbige Oberteile mit schlichtem Schnitt passen die Schulterpartie optisch dem Unterkörper an. Der Unterkörper kann durch helle und gemusterte Stoffe oder aber durch weite Röcke und Hosen hervorgehoben werden.

v-kontur Körperform
Foto: bus109shutterstock.com.pdf [M] via canva.com

5. Die X-Kontur

So sieht sie aus: Bei dieser Körperform handelt es sich um die klassische Sanduhrfigur. Während Schultern und Hüfte eine Linie bilden, fällt die Taille dazwischen schmal aus.

Das steht Frauen mit dieser Körperform: Dieser Körperform wird auch gerne als 6-er im Lotto bezeichnet, da man mit ihr nahezu in jedem Kleidungsstück gut aussieht. Wer möchte, kann den Fokus zusätzlich auf die Körpermitte legen. Das gelingt durch Gürtel oder einen hochgelegenen Hosenbund.

x-kontur Körperform
Foto: bus109shutterstock.com.pdf [M] via canva.com

Und? Welche Körperform hast du?

Stelle dich eng bekleidet oder nackt vor den Spiegel und lasse dir die fünf verschiedenen Körperformen noch einmal auf der Zunge zergehen. Vergleiche nun das Verhältnis von deinem Ober- zu deinem Unterkörper und die restlichen Partien deines Körpers, um zu einem möglichst objektiven Ergebnis zu kommen. Auf dass dich dieses Wissen wie auch mich vor künftigen Fehlkäufen bewahrt!

Ähnliche Artikel: