Veröffentlicht inFashion

Darum hat jede Damenunterhose eine kleine Tasche im Schritt

Warum haben Frauen eigentlich die kleine Tasche im Slip? Wir haben uns das mal genauer für dich angeschaut.

unterhose
Attractive female wearing mens underpants. Foto: IMAGO IMAGES / weareadventurers

Unsere Unterhosen haben eine Funktion, von der die meisten von uns nichts wissen. Und das, obwohl wir sie jeden Tag tragen. Vielleicht ist dir bei deinen Slips schon einmal aufgefallen, dass sie eine kleine Tasche haben. Aber, wozu ist diese kleine Tasche im Slip eigentlich gut? Wir haben uns das genauer angeschaut.

Alle Damen-Slips haben einen Zwickel im Schritt

Damenslips gibt es in den verschiedensten Materialien. Von Spitze bis Synthetisch oder Baumwolle und Satin. Aber, welche dieser Materialien sind eigentlich am besten geeignet? Gegenüber dem Magazin Women’s Health hat ein Experte erklärt, dass Baumwolle die beste Wahl ist, wenn es um Alltagsunterwäsche geht. Denn, sie ist das saugfähigste Material und bietet zudem die beste Atmungsaktivität.

Bestimmt hast du schon bemerkt, dass die meisten Slips einen hohen Anteil an Polyester haben, aber der Zwickel sehr oft aus reiner Baumwolle, Seide oder Mikrofaser ist? Das hat einen bestimmten Grund. Denn der Stoff absorbiert Schweiß und Scheidenausfluss besser und lässt ihn schneller trocknen. Ob die kleine Tasche im Slip aus einer dieser Materialien besteht, ist außerdem ein Qualitätsmerkmal bzw. spricht es für schlechte Qualität, wenn dem nicht so ist. Denn das kann wiederum zu einem unhygienischen Umfeld führen und im schlimmsten Fall zu Infektionen führen.

Menstruationsurlaub
Egal welche Form oder welches Material: Jeder Slip hat eine kleine Tasche im Schritt. Foto: Getty Images/ Maryna Terletska

Wie der Stoff unseren Körper schützt

Und durch eben diese schnelle Austrocknung sinkt die Gefahr einer Pilz- oder Harnwegsinfektion. Denn Bakterien und Pilze fühlen sich besonders wohl, wenn es feucht ist. Und: Stoff aus Baumwolle ist durchlässiger als synthetische Fasern, wodurch die Luftzirkulation im Slip besser wird, was wiederum unserer Scheidenflora zugutekommt.

Hinzukommt aber auch, dass der Zwickel im Slip verhindert, dass die meist raue Spitzenunterwäsche unangenehm an unserem sensiblen Intimbereich reibt und es so zu Rötungen, Hautirritationen oder kleinen Verletzungen kommt. 

Nicht nur Slips haben den Zwickel

Der Zwickel im Slip gibt uns aber auch etwas Privatsphäre und verdeckt unseren intimsten Bereich vor neugierigen Blicken, etwa wenn wir uns im Fitnessstudio umziehen. Und der dickere Stoff verhindert, dass sich die Umrisse unserer Vulva abdrücken. Aber längst beschränkt sich der Schutz nicht nur auf unsere Unterhosen, denn auch Bikini-Unterhosen oder Strumpfhosen haben eine Verdickung vorne und können unseren Schambereich so perfekt schützen.

Der leicht verdickte Einnäher hat aber noch eine weitere Daseinsberechtigung. Denn er gibt Slipeinlagen und Binden einen besseren Halt.