Für viele ist seine Leistung als Selbstdarsteller nicht mehr zu toppen – und doch wird es jetzt nichts mehr mit Donald Trump und seiner Karriere als Schauspieler. Du hast jetzt zurecht viele Fragen? wmn klärt dich auf.

Donald Trump als Schauspieler? Not gonna happen

Am 20. Januar verließ Donald Trump mit großem Brimbamborium das Weiße Haus und kündigte an „in irgendeiner Form“ zurückkehren zu wollen und dass man sich auf Großes einstellen solle. Falls er damit meinte, nun richtig als Schauspieler durchstarten zu wollen, muss er sich wohl noch mal neu ausrichten. Denn das mit der Karriere auf der großen Leinwand ist so gut wie unmöglich.

Die Schauspiel-Gewerkschaft mit dem sperrigen Namen SAG-AFTRA hat Donald Trump nun rausgeschmissen. Die Vereinigung aus etwa 160.000 Schauspieler:innen, Sänger:innen und anderen Medienschaffenden hat jede Menge in Hollywood zu melden. Am Wochenende zog SAG-AFTRA den Stecker und verbannte den ehemaligen Präsidenten.

Im Video erfährst du mehr über Donald Trumps kuriosen Werdegang.

„Ihr habt nichts für mich getan“

Vorausgegangen war dieser Entscheidung ein skurriler Schlagabtausch wie zu den „besten“ Zeiten von Trumps Amtszeit. Denn der 74-Jährige hatte Wind davon bekommen, dass er wegen des Sturms auf das Kapitol kurz vor dem Rausschmiss stand. Dem kam Donald Trump mit einem denkwürdigen Brief zuvor, den SAG-AFTRA kurzerhand auf Twitter veröffentlichte.

Darin lobt er erst einmal sich selbst: „Ich bin sehr stolz auf meine Arbeit in Filmen wie „Kevin – Allein in New York“, „Zoolander“ „Wolf of Wall Street“ […] und natürlich eine der erfolgreichsten Fernsehsendungen aller Zeiten, The Apprentice“. 

Um nur ein paar zu nennen!“ Und dann ledert Donald Trump auch schon los: „Ihre Organisation hat sehr wenig für ihre Mitglieder:innen getan und gar nichts für mich – außer Gebühren zu sammeln und gefährliche unamerikanische Politiken und Ideen zu fördern“. Und dann Ich trete bei SAG-AFTRA aus. Ihr habt nichts für mich getan„. 

Dass dieses Gefühl auf Gegenseitigkeit beruht, machte die Vereinigung dann mit der Entscheidung, Donald Trump nicht mehr aufnehmen zu wollen, mehr als deutlich.

Warum ist Donald Trump eigentlich Schauspieler?

Bleibt nur die Frage: Warum war Donald Trump überhaupt Mitglied einer Schauspiel-Gewerkschaft? Denn wer sich seine hochgelobte Expertise als Mime mal genauer anschaut, wird merken: Der Gute hat in allen TV-und Kinoauftritten immer nur sich selbst gespielt. Aber gut, das scheint in seinen Augen eine hochzulobender Verdienst zu sein. Und wie eingangs geschrieben: Seine Leistung als Selbstdarsteller spricht ihm wohl keiner ab …

Schon gewusst? Selbst aus „Kevin allein in New York“ wurde Donald Trump gelöscht. Und was er  jetzt überhaupt? Das sind Trumps Pläne!