Gerade wurde Donald Trumps Auftritt aus „Kevin allein in New York“ einfach mal gelöscht. Jetzt hat sich Hauptdarsteller Macaulay Culkin zu der Aktion geäußert.

Er ist zwar fast 30 Jahre alt, sorgt aber immer noch für jede Menge Aufruhr. 1992 hatte kein Geringerer als Donald Trump einen Cameo in dem Hollywood-Bluckbuster Kevin allein in New York. 

Der wurde jetzt einfach mal kurzerhand gelöscht. Doch damit nicht genug. Auch Hauptdarsteller Macaulay Culkin nahm zu der ungewöhnlichen Aktion Stellung.

Donald Trump drängte auf einen Auftritt in „Kevin allein in New York“

Schon allein, wie es dazu kam, dass Donald Trump überhaupt einen Cameo in Kevin allein in New York bekam, ist eine Geschichte für sich. Denn der Immobilien-Mogul wurde nicht etwa gefragt, ob er in der Fortsetzung von Kevin allein zu Haus auftauchen möchte – nein, er hat vielmehr darauf gedrungen

Denn das Plaza Hotel, in dem Kevin übernachtete, gehörte von 1988 bis 1995 Donald Trump. Damit der heutige US-Präsident die Dreherlaubnis erteilte, knüpfte er daran die Bedingung, selbst in dem Film auftauchen zu müssen. Das erzählte der Regisseur des Films, Chris Columbus, im letzten November in einem Interview. Trotzdem war die Produktion in dem Gebäude nicht umsonst. Laut Columbus verlangte er zusätzlich Kohle für die Nutzung des Gebäudes.

Das Ergebnis war eine kurze Szene, in der Donald Trump Kevin den Weg erklärt und ihm nachdenklich hinterherschaut. Sekunden, auf die wohl heute viele User verzichten können. Nach Trumps Anstachelungen zum Sturm auf das Kapitol wollen viele User ihn nicht nur bei Twitter nicht mehr sehen, sondern auch aus allen anderen Medien löschen. 

In dieser Version ist Donald Trump schon Geschichte.

Das sagt „Kevin“ zu der Löschung Trumps

Der Grafikdesigner Max Schramp kam dieser Bitte kurzerhand nach und veröffentlichte eine neue Version des Klassikers, in dem Donald Trump ganz nach dem Vorbild von RTL im Wendler-Gate unkenntlich gemacht wurde. „Auf vielfachen Wunsch habe ich Trump aus Kevin – Allein in New York entfernt“, schrieb er dazu.

Viele User waren begeistert von der neuen Trump-freien Version. Und auch Kevin-Darsteller Macaulay Culkin meldete sich zu Wort und komemntierte den Clip mit einem „Bravo“.

Erfahre im Video mehr über Donald Trumps kuriosen Lebenslauf.

Und was sagt Donald Trump zu der Lösch-Aktion? Rein gar nichts. Das dürfte damit zusammenhängen, dass der abgewählte Präsident wegen seiner Sperrung nicht mehr auf Twitter wüten darf. Außerdem hat er wegen seines Amtenthebungsverfahrens auch anderte Sorgen. Das droht Trump bei einem Impeachment.