„Eine Katze hat sieben Leben“. Sicherlich kennst auch du diese Weissagung. Allerdings gibt es auch das folgende Sprichwort: „Neun Leben hat die Katze“. Was stimmt denn nun? Und woher stammen diese Sprichwörter? Wir haben uns schlaugemacht und sind der Frage „Wie viele Leben hat eine Katze?“ nachgegangen. Die Legenden, die wir in unserer Recherche gefunden haben, können dir vielleicht etwas Aufschluss geben.

Woher stammt die Legende der 7 oder 9 Leben der Katze?

Katzen sind ein Mysterium für sich. Doch die Sprichwörter rund um die Frage, ob sie nun sieben oder sogar neun Leben haben, sind genauso spannend und sagenumwoben. Es gibt mittlerweile reichlich Erklärungsversuche, woher die Redewendung stammt. Die Briten, Nordamerikaner, Skandinavier und Araber sind großzügiger, da dort Katzen mit neun Leben geboren werden. Im deutschsprachigen Raum sind es sieben.

Ein englischer Kinderreim erklärt, warum es im englischsprachigen Raum neun Leben sind: „zu dritt spielt er, zu dritt streunt er und zu dritt bleibt er.“

Katzen im alten Ägypten: Vergötterte Tiere, die 9 Leben hatten

Ganz groß rauskamen die Katzen zum ersten Mal durch die alten Ägypter:innen, welche die Tiere regelrecht vergötterten. Sie sahen sie als gottähnliche oder von Göttern gesandte Wesen an. Die Zahl neun leitet sich von der Schöpfungsgeschichte aus der Zeit der Pharaonen ab, welche von neun Gottheiten spricht, die an der Kreation der Erde beteiligt waren: Seth, Atum, Schu, Tefnut, Nut, Geb, Osiris, Isis und Nephtys. Aufgrund dessen war die Zahl 9 mit dem Leben und der Schöpfung verbunden.

Ägyptische Mau
Die Ägyptische Mau ist ein direkter Vorfahre ihrer göttlichen Ahnen. Foto: IMAGO Images / agefotostock

Die Neun fand sich auch immer wieder im Alltag der Ägypter:innen. So bestand die Mahlzeit eines Pharaos immer aus neun Gerichten, wodurch dem Herrscher mit jeder Mahlzeit neue Lebensenergie zugeführt wurde. Mit dem letzten neunten Gericht hatte er dann das maximale Energieniveau erreicht. Durch diese neun-gängige Ernährung sollte der König sogar weitere Leben dazugewinnen – von jedem der neun Schöpfungsgötter eins.

Die 9 Leben der Katzen: So wurden es nur noch 7

Zu Beginn hatten Katzen auch in Europa neun Leben. Diese galten auch, nachdem der römische Kaiser Constantin im Jahr 307 das Christentum anerkannte und sich vor seinem Tod sogar noch taufen ließ. Danach organisierte sich allerdings die katholische Kirche und wurde 380 nach Christi zur Staatskirche des römischen Reichs.

Mit dieser Reform verloren Katzen zwei Leben, wodurch die Zahl Sieben entstand. Warum? Weil Jesus in der 9. Stunde des Tages am Kreuz gestorben sein soll, so der Glaube. Damit war, im Gegensatz zu den Ägypter:innen, die Zahl Neun kein Zeichen mehr für Schöpfung und neues Leben. Der Fakt, dass Katzen neun Leben haben sollte, wurde nun sogar als Blasphemie angesehen, denn damit würden die Stubentiger über Jesu Christi stehen.

Was ist Blasphemie? Damit werden verletzende, höhnende o. ä. Äußerungen über Gott, etwas Heiliges oder Göttliches bezeichnet. Man redet hier auch von Gotteslästerung.

„Wie viele Leben hat eine Katze?“: Das Fazit

Ob nun neun oder sieben Leben: Warum soll eine Katze überhaupt so viele Leben haben und nicht nur eins wie alle anderen Tiere und Menschen? Damit zusammenhängen soll ihre unglaubliche Geschicklichkeit, welche ihr ermöglicht, sogar sehr gefährliche Situationen unbeschadet zu meistern. Schließlich landet eine Katze immer auf ihren Pfoten. Katzen sind zäh und anpassungsfähig und während andere Tiere vermutlich in der einen oder anderen Situation gestorben wären, lebt die Katze ihre sieben (oder neun) Leben weiter.

Noch mehr zum Thema Katze findest du hier: