Veröffentlicht inDIY & Living

Wäsche: So trocknest du sie im Winter in deinem Zimmer

Trocknest du deine Wäsche im Winter in deinem Zimmer? Hier erfährst du, wie du dies am besten und sichersten machen kannst.

Wäsche trocknen
Wer seine Wäsche innen aufhängt, sollte auf einige Dinge achten. Foto: Mikhail Reshetnikov / EyeEm via Getty

Im Sommer kann man seine Wäsche ganz bequem draußen trocknen lassen. Im Winter ist dies leider nicht der Fall. Die meisten von uns trocknen in den kälteren Monaten ihre Wäsche in der Wohnung. Worauf du beim Trocknen deiner Wäsche in deinem Zimmer achten solltest, erfährst du hier.

Darauf solltest du achten, wenn du deine Wäsche trotzdem im Zimmer trocknest

Wer in einer Stadt in einer Wohnung wohnt, wird das Problem mit dem Wäscheaufhängen kennen. Wer das Glück hat, einen Balkon zu haben, kann seine Wäsche natürlich problemlos dort trocknen lassen – sowohl im Sommer, als auch im Winter. Wer keine Möglichkeit hat, seine Wäsche im Freien zu trocken, muss sie im Zimmer trocknen. Hier ist es allerdings wichtig, ein paar Dinge zu beachten.

1. Entferne überschüssiges Wasser mit einem zusätzlichen Schleudergang

Solange keine Feinwäsche in der Maschine ist, solltest du nach dem Waschgang einfach nochmal einen zusätzlichen Schleudergang einstellen. Dieser dauert normalerweise um die 10-20 Minuten und sorgt dafür, dass deine Wäsche ein wenig trockener ist, bevor du sie aufhängst. Gerade beim Trocknen der Wäsche im Zimmer ist dies ideal.

2. Achte auf den richtigen Raum

Am besten solltest du es vermeiden, deine Wäsche in Zimmern zu trocknen, in denen du dich am meisten aufhältst, wie beispielsweise im Schlafzimmer. Das ist nämlich wichtig, um das Risiko von Feuchtigkeit und Schimmel zu verringern. Das Trocknen von Wäsche in schlecht belüfteten Räumen während der Wintermonate kann zu Schimmel-, Pilz- und Bakterienwachstum führen. Laut Homecure Plumbers ist das Aufhängen von nasser Wäsche einer der häufigsten Gründe für Kondensation und Schimmelprobleme in der Wohnung.

3. Lüften ist das A und O

Wie oben schon erwähnt, kann das Trocknen der Wäsche im Zimmer das Risiko auf Schimmel erhöhen. Genau deswegen sollte man darauf achten, seine Wäsche in einem gut ventiliertem Zimmer zu trocknen und zudem regelmäßig zu lüften. Wichtig ist zudem, dass man trotz Energiekrise die Heizung nicht komplett auszulassen. Das kann nämlich auch zu Schimmel in der Wohnung führen.

Mehr zum Thema „Wäsche“?
Darum dürfen Frauen zwischen den Jahren nicht waschen
Muss man die Bettwäsche wechseln, wenn die Gäste weg sind?
Deshalb solltest du Wodka in die Waschmaschine geben

Wäsche kann eigentlich überall getrocknet werden

Im Winter kann natürlich man seine Wäsche im in der Wohnung trocknen, man muss lediglich aufpassen, dass man den richtigen Raum nimmt und diesen dann auch regelmäßig lüftet.