Veröffentlicht inDIY & Living

Darum solltest du das Paket deiner Nachbarn nicht annehmen

Das Paket der Nachbarn anzunehmen ist eine freundliche Geste. Lies hier, in welchen Fällen du das aber besser unterlassen solltest.

Frau Paket Nachbar
Warum du nicht immer die Pakete deiner Nachbarn annehmen solltest, liest du hier. Foto: imago images/Westend61

Die meisten Menschen sind so freundlich und nehmen die Pakete ihre Nachbarn an, wenn diese zum Zustellzeitpunkt außer Haus sind. Gesetzlich ist man dazu zwar keinesfalls verpflichtet, allerdings erleichtert das Annehmen fremder Pakete sowohl dem Paketzusteller als auch dem nicht anwesenden Nachbarn das Leben. In welchen Fällen du die Pakete deiner Nachbarn besser nicht annehmen solltest, zeigen wir dir in diesem Artikel.

In diesen 3 Situationen solltest du die Pakete deines Nachbarn nicht annehmen

Das Annehmen von Paketen gilt allgemein als Zeichen der Freundschaft oder Höflichkeit. So muss der Nachbar sein Paket nicht aus irgendeiner Paketstation abholen und der Paketzusteller ist nicht umsonst zur Wohnung gelaufen und muss das Paket auch nicht wieder mit zurücknehmen.

Es gibt jedoch einige Situationen, in denen du die Pakete deiner Nachbarn besser nicht annimmst, auch wenn ihr euch gut versteht. Drei dieser Fälle haben wir hier aufgeführt:

Frau paket
Um zu entscheiden, ob du das Paket annehmen möchtest oder nicht, solltest du dir das Paket ganz genau anschauen. Foto: imago images/Westend61

1. Beschädigtes Paket

Ist das Paket deines Nachbarn aufgerissen, hat Löcher oder ist in irgendeiner anderen Art und Weise beschädigt worden, so solltest du es auf keinen Fall annehmen. Das gilt im Übrigen nicht nur für die Pakete deiner Nachbarn, sondern eben auch für deine eigenen.

Wenn du das Paket annimmst, könnte man dir im schlimmsten Fall unterstellen, dass du dieses Paket beschädigt hast. Je nach Paketdienstleister und Absender hast du bei Annahme auch nicht unbedingt mehr Anspruch auf einen Ersatz, sollte auch der Inhalt beschädigt sein. Bei deinen eigenen Paketen kannst du das natürlich selbst entscheiden. Geht es allerdings um die deiner Nachbarn, solltest du sie die Entscheidung besser selber fällen lassen.

2. Bereits geöffnetes Paket

Gleiches gilt auch für ein bereits geöffnetes Paket. Nimmst du das Paket an, kannst du theoretisch nicht nachweisen, dass nicht du derjenige oder diejenige warst, der oder die das Paket geöffnet hat.

Auch deine Nachbarn könnten dir unterstellen, dass du Dinge herausgenommen hast. Daher empfiehlt sich auch in dieser Situation die Verweigerung der Annahme – sofern von deinen Nachbarn nicht anders gewünscht.

3. Merkwürdig aussehendes Paket

Bei dir wird ein eher merkwürdig aussehendes Paket für deine Nachbarn abgegeben? Dann solltest du es vielleicht besser nicht annehmen. Ist das Paket irgendwie merkwürdig verpackt, es gucken Drähte heraus oder ist der Absender anonym, so solltest du Annahme verweigern.

Generell ist es immer besser, seine Nachbarn darüber zu informieren, dass ein Paket ankommen könnte – und bei solch merkwürdig verpackten Paketen erst recht.

Fazit: Auch du profitierst, wenn du die Pakete deiner Nachbarn annimmst

Es ist demnach nicht immer sinnvoll, ein Paket für deine Nachbarn anzunehmen. In den meisten Fällen sind die Pakete aber unbeschädigt und völlig harmlos. Wenn möglich, solltest du daher auch immer Pakete für deine Nachbarn annehmen.

Davon profitieren nämlich nicht nur die Nachbarn und der Paketzusteller, sondern auch du selbst. Wer regelmäßig Pakete für seine Nachbarn annimmt, für den werden auch regelmäßig und gerne Pakete angenommen. Du musst dir in Zukunft also keinen Stress machen, wenn du ein Paket erwartest, aber gerade nicht zu Hause bist.