Veröffentlicht inDIY & Living

Diese 3 Dinge dürfen Männer auf dem Oktoberfest nicht tun

Auf dem Oktoberfest gibt es immer noch Männer, die sich nicht an die Regeln halten. Was Männer nicht dürfen, erfährst du hier.

Oktoberfest Frau Zuckerwatte
Das Oktoberfest ist kein rechtsfreier Raum. Auch wenn das manche denken. Foto: getty images/ Westend61

Das Oktoberfest ist in vollem Gange, der Alkohol fließt und es wird auf den Bänken getanzt. Bei solch einer ausgelassenen Stimmung kommt es leider aber auch immer wieder zu Übergriffen, Catcalling und sexueller Belästigung. Wir stellen dir drei Dinge vor, die Männer auf dem Oktoberfest (und auch sonst) nicht tun dürfen!

Oktoberfest ist kein rechtsfreier Raum – auch wenn das manche denken

Das Oktoberfest ist das größte Volksfest der Welt. Es soll die bayerische Kultur, der Herbstanfang und die Lebensfreude gefeiert werden. Leider fühlen sich von der ausgelassenen Stimmung jedes Jahr aufs neue Männer dazu angestiftet, sich extrem unangemessen aufzuführen. So wurden im Jahr 2017 67 sexuelle Übergriffe auf Frauen und 2018 42 Sexualdelikte erfasst. Die Dunkelziffer wird deutlich höher geschätzt. Die Hemmschwelle scheint niedriger zu sein, da man sich schnell in eine anonyme Menschenmasse fallen lassen kann und kaum mit Konsequenzen rechnen muss.

Wir stellen dir drei Dinge vor, die Männer auf dem Oktoberfest nicht tun dürfen und wie du dich als Frau schützen kannst.

1. Upskirting

Wenn das Oktoberfest voranschreitet, ist es gang und gäbe auf den Bänke zu tanzen und zu feiern. Einige Männer nehmen das, als Einladung den Frauen unter ihr Dirndl zu schauen oder dieses gar hochzuziehen. Das ist widerlich und sollte von dir direkt angezeigt werden. In jedem Bierzelt steht an jeder Ecke Security, die für deine Sicherheit zuständig sind. Wenn du solch eine Situation mitbekommst oder es dir selbst passiert, hole dir sofort Hilfe. Der übergriffige Mann wird in der Regel sofort rausgeschmissen.

2. Frauen, mit Schleife auf der rechten Seite anbaggern

Dass auf den Wiesn geflirtet wird, ist völlig normal und solange okay, wie beide es wollen und Spaß haben. Relativ praktisch für die Partnerbörse sind die Schleifen der Dirndl. Wenn die Schleife auf der linken Seite ist, ist die Frau single und einem Flirt steht erstmal nichts im Weg. Wenn die Schleife aber auf der rechten Seite der Hüfte gebunden ist, ist die Frau entweder liiert oder verheiratet. Dann heißt es als Mann: Finger weg.

Frau mit Dirndl-Schleife
Du solltest auf jeden Fall darauf achten, auf welcher Seite deine Schleife ist. Foto: Cavan Images / getty images

3. Wiesn-Koks konsumieren

Die dritte Sache, die Männer auf dem Oktoberfest nicht tun sollten, gilt im Prinzip auch für Frauen und ist etwas absurd. Es handelt sich dabei um Wiesn-Koks. Das ist ein Gemisch aus Traubenzucker und Menthol, dass man durch die Nase zieht. Es soll eine erfrischende, belebende Wirkung haben und wird legal an den Ständen für teures Geld verkauft. Zwar ist es erlaubt, diese Mischung zu konsumieren, es ist aber weder gesund noch gerne gesehen. Die Veranstalter:innen befürchten nämlich, dass damit ein falsches Bild der Wiesn vermittelt wird. Und wenn man so manche Menschen sieht, die sich ein weißes Pulver durch die Nase ziehen, ist diese Befürchtung durchaus begründet.

So schützt du dich als Frau auf dem Oktoberfest

Dieses Jahr gibt es auf dem Oktoberfest einen sogenannten Safe Space für Frauen. Dort können Frauen ihre Handyakkus aufladen und um Begleitung bitten, die sie dann beispielsweise zur U-Bahn bringt. Außerdem sind alle Mitarbeiter:innen und Kellner:innen geschult. Wenn du sexuell belästigt oder bedroht wirst, kannst du das Personal fragen „Ist Luisa da?“ Das Personal weiß dann um deine Notlage und holt diskret Hilfe. Zudem solltest du dir die Nummer des Heimwegtelefons einspeichern. Dort kannst du anrufen, wenn du dich auf deinem Heimweg unwohl fühlst und Ehrenamtliche begleiten dich dann am Telefon. Die Nummer lautet 030 12074182.