Veröffentlicht inDIY & Living

Inflation: Diese 25 Produkte sind tatsächlich günstiger geworden

Die Inflation hat das Leben in Deutschland ganz schön teuer gemacht. Während die Preise vieler Dinge ins Unermessliche steigen, gibt es zum Glück auch Produkte, die so günstig sind, wie noch nie. Welche das sind, erfährst du hier.

Frau trägt Einkäufe in Taschen.
Auch 2023 werden, dank Inflation, einige Produkte im Supermarkt teurer werden. Foto: Getty Images/jchizhe

Auch wenn die Inflationsrate um fast zwei Prozent gefallen ist, von 10,4 Prozent im Oktober zu 8,6 Prozent im Dezember, ist das Leben in Deutschland immer noch ziemlich teuer. Doch während wir für Butter, Eier und Sprit ganz schön viel Geld hinblättern müssen, gibt es glücklicherweise immer noch Produkte, die von der Teuerungswelle verschont geblieben sind. Wir verraten dir, welche Produkte trotz Inflation günstiger geworden sind.

Trotz Inflation sind einige Produkte günstiger geworden

Seit dem Ausbruch des Ukraine-Kriegs kennen die Preise in Deutschland nur eine Richtung – aufwärts. So stieg zum Beispiel der Butterpreis innerhalb eines Jahres um sage und schreibe 60 Prozent. Doch damit nicht genug. Auch die Preise für Erdgas und Erdöl haben sich in den vergangenen Monaten verdoppelt.

Neben den sämtlichen Teuer-Schocks, gibt es für Verbraucher:innen endlich auch mal ein paar gute Nachrichten: Einige Produkte sind von der Inflation verschont geblieben und im Vergleich zum Vorjahr sogar einiges günstiger geworden, wie das Vergleichsportal „Idealo“ auf Anfrage von „Business Insider“ herausfand.

Inflation: Diese Produkte kosten weniger

Auch wenn die Inflation die Preise im Einzelhandel beherrscht, sind längst noch nicht alle Produkte unverschämt teuer geworden. Denn wie eine Vergleichsanalyse von Idealo zeigt, ist manches überraschenderweise sogar günstiger geworden. Demnach sind einige Produkte im Bereich Elektronik um einiges günstiger geworden.

Aber auch Fitnessgeräte sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich günstiger. Dies dürfte vor allem daran liegen, dass nach der Beendigung der Corona-Einschränkungen Besuche im Fitnessstudio problemlos wieder möglich sind. Welche weiteren Produkte noch günstiger geworden sind, siehst du hier:

ProduktePreisunterschied zum Vorjahr (2021 vs. 2022)
Waschmaschine– 8 Prozent
Kühlschrank– 12 Prozent
Kaffeemaschine– 11 Prozent
Kopfhörer– 4 Prozent
Grafikkarte– 22 Prozent
Fernseher– 5 Prozent
Spielekonsole– 13 Prozent
Bobby Car– 5 Prozent
LEGO– 9 Prozent
Playmobil– 13 Prozent
Hometrainer– 28 Prozet
Fahrradhelm– 10 Prozent
E-Bike– 7 Prozent
Klimaanlage– 15 Prozent
Grill– 10 Prozent
Rasenmäher– 15 Prozent
Desinfektionsmittel– 5 Prozent
Inflation: Diese Produkte sind nun günstiger

Einige Obst- und Gemüsesorten sind günstiger geworden

Doch auch im Supermarkt werden dir ein paar Produkte begegnen, die nun deutlich günstiger sind als noch vor einem Jahr. Glaubst du nicht? Dann schau doch dich einmal genauer in der Obst- und Gemüseabteilung um. Denn dort sind saisonale Sorten von der Inflation eher weniger betroffen und aktuell preisgünstig.

Wie rtl.de berichtet, sind folgende Gemüsesorten billiger geworden:

  • Möhren: 11,6 Prozent günstiger
  • Paprika: 22,4 Prozent günstiger
  • Feldsalat, Lauch und Sellerie: 1,6 Prozent günstiger
  • Blumenkohl, Weißkohl, andere Kohlsorten: -11,3 Prozent

Auch wenn der Winter nicht gerade die beste Obstsaison ist, gibt es auch hier ein paar Produkte, die derzeit günstiger sind als im Vorjahr. Hierzu zählt folgendes Obst:

  • Äpfel: -8,4 Prozent
  • Zitrusfrüchte: 0,5 Prozent günstiger
  • Orangensaft und vergleichbarer Fruchtsaft: -0,3 Prozent

Inflation: Diese Lebensmittel werden immer teurer

Auch wenn einige Produkte von der Inflation verschont geblieben sind, wird vieles jedoch immer teurer. Ein Blick in den Supermarkt verrät dabei, welche Lebensmittel von dem Teuerschock besonders stark betroffen sind. Hierzu zählen unter anderem:

  • Mehl und andere Getreideerzeugnisse + 46,7 %
  • Dauermilch +44,2 %
  • Butter + 42,3 %
  • Kartoffeln + 25,9 %
  • Zucker 48,5 %
  • Speisefette und -öle + 41,5 %
  • Kaffee + 18 %
  • Käse und Quark + 37,6 %
  • Eier + 19,5 %

Doch damit nicht genug. Auch Süßwaren, tiefgefrorene Meeresfrüchte und Tee sind ebenfalls deutlich teurer geworden. Liegen mit einem Preispluszwischen fünf und acht Prozent noch unter der Inflation.