Veröffentlicht inDIY & Living

4 Hausmittel gegen Fruchtfliegen ohne Gestank

Fruchtfliegen: Sie sind überall und nervig, doch sie sind nicht unbesiegbar. Hier erfährst du 4 Wege, durch die du die Plagegeister geruchlos loswirst.

Fruchtfliegen loswerden
Im Sommer finden wir sie überall. Fruchtfliegen bevölkern unsere Küchen. Foto: Getty Images Indrek Lainjärv / EyeEm

Wir alle kennen sie, doch fast niemand liebt sie. Sie bevölkern unsere Küchen und im Sommer finden wir sie in jedem Haushalt. Hier erfährst du, welche Hausmittel gegen Fruchtfliegen wirksam sind und warum Fruchtfliegen sogar gesundheitsschädlich sein können.

Eisbergsalat schneiden
Gerade im Sommer tummeln sich die Fruchtfliegen liebend gerne in deiner Küche. Foto: Getty Images/ Olena Harbar

Fruchtfliegen sind gerade mal süße 2 bis 4 Millimeter groß, doch sobald es wärmer wird, setzen sie sich in Scharen auf unser Obst. Auch wenn es sie rund ums Jahr gibt, so bevorzugen sie vor allem Temperaturen über 25 Grad und vermehren sich dann um einiges schneller. Eine einzige Fruchtfliege kann nämlich bis zu 500 Eier auf einmal legen. Kein Wunder, dass meine Küche voll von ihnen ist.

Mit Hausmitteln gegen Fruchtfliegen vorgehen

@danakayalsepiclife

We had dozens of fruit flies from hidden rotting onions! Within 12 hours they had all vanished into this cup. #ganechanger #fruitflies #kitchenhacks101 kitchen

♬ original sound – Dana Kayal693

Bananenschale

Mit diesem Trick lassen sich die Fruchtfliegen lebend fangen und nach draußen bringen. Legst du eine Bananenschale in ein Glas und verschließt es mit einer Frischhaltefolie, stichst du mit einer Gabel in die Folie rein. Dadurch fliegen die Fliegen in das Glas, können aber nicht mehr herausfliegen. So kannst du die Fliegen wieder ins Freie lassen.

Saft und Essig

Mit etwas Fruchtsaft, Essig und ein bisschen Wasser lässt sich die ideale Lockfalle bauen. Es simuliert die Fäulnis von Nahrung, da Fruchtiges und Vergorenes das ist, was die Fruchtfliegen am meisten anzieht. Es kann hilfreich sein, dem Ganzen noch etwas Spülmittel dazuzugeben, um der Flüssigkeit die Oberflächenspannung zu nehmen, wodurch die Fruchtfliegen in der Flüssigkeit haften bleiben.

Hausmittel gegen Fruchtfliegen
Ein Glas mit einer Lockfalle in der Nähe des Abfalleimers oder des Obstkorbes kann Wunder bewirken. Foto: shutterstock (fruchtfliegenfalle)

Hefe und Zucker

Ein Gemisch aus Wasser, Hefe und Zucker lockt die Fruchtfliegen ebenso an. Auch hier etwas Spülmittel hinzugeben. Zwar lockt sie das Zuckerwasser an, doch durch das Spüli gehen die Fliegen ebenfalls unter. 

Gebissreiniger/Zahnspangenreiniger

Fruchtfliegen können den Geruch von Gebissreiniger oder alternativ auch Zahnspangenreiniger nicht leiden. Einfach zwei Brausetabletten in Wasser auflösen und in die Nähe der Obstschale stellen. 

Staubsauger

So einfach wie genial: mit dem Staubsauger (ohne Düse) durch die Küche laufen und die Fruchtfliegen einsaugen. Wenn du dann anschließend den Beutel draußen entsorgt, hast du erst einmal wieder Ruhe vor den Plagegeistern.

Frau regionales Obst und Gemüse
Kaufst du regionales und saisonales Obst, kannst du auf Dauer eine Menge Geld sparen. Foto: imago images/Westend61

So schützt du dein Obst

Ein Nachteil dieser Lockfallen ist, dass sie die Fruchtfliegen regelrecht anziehen, was ich ja eigentlich vermeiden möchte. Wenn das Obst die niedrigen Temperaturen verträgt, kann es im Kühlschrank aufbewahrt werden, denn Fruchtfliegen vermehren sich nur bei ausreichend Temperatur. Alternativ kann auch ein Netz über das in der Küche gelagerte Obst gelegt werden.

Warum du auf den Obstkorb verzichten solltest

Von Obstkörben ist grundsätzlich eher abzuraten, da immer die Gefahr besteht, dass die eine oder andere Obstsorte Reifungsgase ausschüttet, sodass andere Früchte schneller verderben. Wenn das Obst dann noch offene Stellen hat, ist das wie eine Einladung für Fruchtfliege, dort ihre Eier abzulegen.

Sind Fruchtfliegen gesundheitsschädlich?

Das ist zwar in erster Linie nur unappetitlich und nicht gleich ungesund, aber Fruchtfliegen kommen selten alleine. Sie können Fäulnisbakterien und Hefepilze mitschleppen. Das sind Schimmelpilze, die eines der schlimmsten Gifte in der Natur produzieren. Deswegen sollte vor allem bei Lebensmitteln, die viel Wasser haben, wie Tomaten oder Pfirsichen mehr Vorsicht als Nachsicht geboten werden.