Veröffentlicht inDIY & Living

Gemüse für Hunde: Diese 11 Sorten darf dein Vierbeiner essen

Hunde sind Fleischfresser, aber eine gewisse Portion Gemüse sollte auch immer zu ihrem Speiseplan gehören! Wir zeigen dir 11 Sorten, die dein Vierbeiner unbedenklich essen kann.

Frau gibt Hunde Gemüse
Du suchst nach Gemüse für Hunde? Wir haben dir 11 Sorten herausgesucht. Foto: Ivan Pantic / getty images

Wenn sie könnten, würden Hunde alles essen. Als Hundebesitzer:in solltest du deshalb immer wissen, welche Lebensmittel deinem Vierbeiner guttun und welche ihm schaden können. Obwohl Hunde größtenteils Fleischfresser sind, sagen sie auch zu Gemüse nicht Nein. Und das Beste an der Sache: Viele dieser Sorten tun deinem Vierbeiner sogar richtig gut! Wir zeigen dir, welches Gemüse für Hunde unbedenklich ist und deinen Vierbeiner sogar wichtige Vitamine und Inhaltsstoffe liefern können.

Davon hängt das Geben des Gemüses ab

Auch wenn es Gemüsesorten gibt, die wichtig für deinen Hund sind, kommt es auch hier auf die Menge an. Schließlich sind Hunde Fleischfresser. Dr. Renee Streeter, Tiernahrungsexpertin bei PetPlate weiß deshalb, dass etwa zehn Prozent der Nahrung deines Hundes aus Gemüse und anderen Leckerlis bestehen sollte.

Wichtig ist allerdings, dass das Gemüse immer ungewürzt sein sollte. Gewürzmischungen können schädliche Inhaltsstoffe für deinen Hund haben, die er, im Gegensatz zur harmlosen Gemüsesorte, nicht so gut verträgt.

Hund mit Möhre im Maul
Wenn es um Gemüse für Hunde geht, darf eine Karotte auf jeden Fall mit bei sein. Foto: IMAGO Images / Westend61

Diese 10 Gemüsesorten darf dein Hund essen

Wir haben dir hier zehn Gemüsesorten zusammengestellt, die du deinem Hund bedenkenlos geben darfst und eine kleine Liste mit Gemüse, von welchem dein Vierbeiner sich lieber fernhalten sollte.

1. Kartoffeln

Des Deutschen liebste Beilage ist auch für deinen Vierbeiner sehr lecker und auch wichtig. Dabei ist es egal, ob du deinem Liebling Süßkartoffeln oder die ‚Standardkartoffeln‘ fütterst. Gekocht kann dieses Gemüse für Hunde einiges tun. Sie liefern Ballaststoffe, Vitamine, Mineralien und sind dabei auch noch absolut verträglich! Und das wissen auch die Hundefutterproduzent:innen, da sich in vielen Sorten auch ein Anteil von Kartoffeln befindet.

2. Karotten

Karotten sind nicht nur für uns ein toller Snack. Sie sind kalorienarm und haben einen hohen Anteil an Ballaststoffen. Außerdem erhalten sie Beta-Carotin, das in Vitamin A umgewandelt werden kann. Doch nicht nur das: Das Knabbern an der Karotte kann auch die Zahngesundheit deines Hundes verbessern! Der hohe Ballaststoffgehalt hilft dabei, den Plaque von den Zähnen abzubauen.

3. Grüne Bohnen

Dieses Gemüse ist ebenfalls kalorienarm und reich an Ballaststoffen. Zudem enthalten sie wichtige Vitamine und Mineralien wie Eisen, Calcium, Vitamin B9, Vitamin A und Vitamin C!

4. Brokkoli

Ein weiteres ballaststoffreiches Lebensmittel ist der Brokkoli, der ebenfalls viel Vitamin C enthält. Allerdings sollte dieses Gemüse für den Hund nur zweimal wöchentlich als kleiner Snack verfüttert werden, da die Röschen Isothiocyanate enthalten, die bei empfindlichen Hunden und bestimmten Rassen schwere Magenreizungen hervorrufen können.

Hund mit Brokkoli
Brokkoli ist für deinen Vierbeiner absolut in Ordnung. Foto: Pixel-Shot / shutterstock

5. Sellerie

Dieser fettarme Leckerbissen kann ebenfalls die Gesundheit deines Hundes fördern. Sellerie ist reichhaltig an Vitamin A, C und Kist. Wenn dein Mund mal ein wenig Mundgeruch haben sollte, kann diese Gemüsesorte dazu beitragen, den Geruch zu reduzieren, da auch hier Plaque durchs Kauen abgebaut und die Speichelproduktion angeregt wird.

6. Grünkohl

Grünkohl liefert deinem Vierbeiner wichtige Antioxidantien und Nährstoffe wie Beta-Carotin, Vitamin C, Mangan, Kalzium und Eisen. Je nachdem, was dein Hund bevorzugt, kannst du ihm den Grünkohl kochen oder auch roh geben. Wenn du allerdings planst, den Grünkohl mit in die Standardernährung deines Vierbeiners aufzunehmen, solltest du ihn vorher kochen, um das Volumen des Gemüses etwas zu reduzieren.

7. Zucchini

Auch wenn die Zucchini technisch gesehen eine Frucht ist, wird sie von den meisten Menschen trotzdem als Gemüse gesehen. Die ‚Gemüse-Frucht‘ kann dazu beitragen, die Sehkraft, die Haut, das Fell und die Knochengesundheit deines Vierbeiners zu verbessern, da sie Vitamin A, Vitamin C und Vitamin B9 enthält.

8. Kürbis

Auch der Kürbis ist eine Frucht und wird oft mit Gemüse verwechselt. Wenn du deinem Hund diese ‚Gemüse-Frucht‘ geben möchtest, achte darauf, dass du ihm nur 100 % reinen Kürbis zum Fressen gibst. Kürbiskuchenfüllungen können zum Beispiel dafür sorgen, dass dein Hund schlimme Bauchschmerzen bekommt. Doch der reine Kürbis kann auch da helfen. Denn durch den hohen Ballaststoffgehalt kann er gegen Durchfall wirken und den Stuhlgang wieder regulieren.

Hund mit Kürbissen
Nicht nur an Halloween sind Hunde von Kürbissen beeindruckt. Foto: LaineN / shutterstock

9. Rosenkohl

Auch Rosenkohl ist ein hervorragendes Gemüse für Hunde. Es enthält Nährstoffe wie Vitamin C, Vitamin K, Ballaststoffe und Folsäure. Außerdem enthält er Sulforaphan. Diese Verbindung kann das Krebsrisiko deines Vierbeiners verringern.

10. Kopfsalat

Salat besteht zu 90 Prozent aus Wasser. Dieser Fakt macht dieses Gemüse zu einem sehr kalorienarmen Snack für deinen Hund. Allerdings hat er, im Gegensatz zu anderen Gemüsesorten, einen geringen Nährwert. Wenn dein Hund aber gerne mal etwas knabbert, ist Kopfsalat eine tolle Alternative zu normalen Hundeleckerlis.

11. Rüben oder Rote Beete

Rüben und Rote Beete können das Immunsystem und die Verdauung deines Hundes stärken. Diese Gemüsesorte enthält nämlich wichtige Nährstoffe, darunter auch Ballaststoffe, Vitamin C, Folsäure und Kalium. Das Gemüse für Hunde darf roh oder gekocht verfüttert werden, sollte aber mit Vorsicht genossen werden, da das Gemüse einen hohen Natriumgehalt hat. Außerdem kann diese Gemüsesorte das Risiko auf Blasensteine erhöhe. Dein Hund sollte Rüben oder Rote Beete also nur ein paar Mal im Monat fressen.

Diese Gemüsesorten solltest du deinem Hund nicht geben

Als Hundebesitzer:in solltest du immer up to date sein, was die giftigen und unverträglichen Lebensmittel für deinen Hund angeht. Die folgenden Gemüsesorten solltest du deinem Vierbeiner deshalb nicht geben:

  • Zwiebel
  • Spargel
  • Pilze
  • Schnittlauch

Sei also bei allen Lebensmitteln, die auch wir Menschen essen dürfen, vorsichtig, ob auch dein Hund sie verträgt. Bei den hier vorgestellten, gesunden Gemüsesorten kannst du aber beruhigt sein: Sie tun deinem Hund in Maßen wirklich gut!

Noch mehr zum Thema Hund findest du hier: