Es gibt Geschenke, die andere regelrecht vom Hocker reißen vor Freude. Und dann gibt es diese, die man am liebsten wieder direkt einpacken und zurückgeben würde. Dumme Geschenke sind an Weihnachten verbreitet wie eh und je. Um dich vor einer Geschenkeblamage zu retten, haben wir für dich unsere Top 5 der miesesten Geschenke herausgesucht, die nicht unter dem Weihnachtsbaum landen sollten.

Unsere Top 5 der dummen Geschenke zu Weihnachten

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christuskind, sondern auch die Frage, was man seinen Lieben denn schenken solle. Die Auswahl dieser Geschenke kann oft ein Segen sein – manchmal aber auch ein Fluch. Man tappt schneller in die Geschenkefalle als man vielleicht denken mag.

Damit niemand gute Miene zum bösen Spiel machen muss, haben wir für dich Geschenke zusammengetragen, die du am besten niemals wieder verschenken solltest. Denk einfach an dich selbst und frage dich, ob du dich darüber freuen würdest – oder ob es bei dir einfach in irgendeiner Ecke landen würde.

1. Eine Kerze

Seien wir mal ehrlich: Hat nicht jede:r von uns schon genug Kerzen zu Hause, die oft ungenutzt herumstehen, weil man oft zu faul ist, alle Kerzen anzuzünden? Natürlich ist eine Kerze dekorativ, passt in jede Wohnung und bringt auch noch warmen Schein. Doch auch, wenn diese vielleicht ästhetisch daher kommt, ist das Schenken einer Kerze ziemlich anonym. Es passt zu allen und gleichzeitig zu niemandem. Und das größte Problem: Bei einer Duftkerze kannst du nie hundertprozentig wissen, ob der Geruch für dein Gegenüber genauso angenehm ist wie für dich.

Ein anderer Fall ist es natürlich, wenn du eine Duftkerze oder ein Windlicht im Beauty- oder Entspannungspaket schenkst oder die Kerze eine besondere Bedeutung oder einen besonderen Namen hat, den du und der/die Beschenkte miteinander verbinden.

Kerzen
Kerzen sind toll, jedoch solltest du vor dem Schenken genau überlegen, ob derjenige noch mehr Kerzen braucht. Credit: IMAGO / Addictive Stock

2. Gutscheine, die niemals eingelöst werden

Wer von uns hat nicht schon mal als Last Minute-Geschenk einen selbst gebastelten Gutschein geschenkt? Ich nehme mich natürlich nicht davon aus! Das Problem bei dieser Art von dummen Geschenk ist allerdings, dass der selbst gebastelte Gutschein so gut wie nie eingelöst wird. Wenn kein genauer Termin festgelegt ist oder Ähnliches gebucht wurde, wird es so gut wie immer an der Umsetzung des Gutscheins hapern.

Natürlich ist das Verschenken von gemeinsamer Zeit etwas Schönes. Doch auch für den Beschenkten wird irgendwann die Nachfrage nach der Einlösung des Gutscheins unangenehm, wenn schon einige Tage ins Land gezogen sind. Im Endeffekt ist der harte Fakt, dass du auch gar nichts hättest schenken können in diesem Fall.

Wie kann man es besser machen?

Einen Gutschein kannst du ruhig verschenken. Aber nur, wenn er auch eingelöst wird. Eine Möglichkeit ist es beispielsweise, einen Gutschein mit Datum zu erwerben. Das klappt nicht nur bei einem Konzertticket. Du kannst auch einen Massagegutschein datieren lassen.

3. Ein Schlüsselanhänger

Hast du dir schon einmal den Schlüssel deiner Freund:innen angeschaut? Sicherlich hast du dann schon einen Schlüsselanhänger bei ihnen entdeckt. Und was sagt uns das? Dass du keinen weiteren Schlüsselanhänger mehr schenken musst. Denn je mehr an Schlüsseln herum baumelt, desto schwerer und unhandlicher werden sie.

Oft haben Schlüsselanhänger zwar eine persönliche Note, aber wer möchte schon mehr Anhänger als Schlüssel am Schlüsselbund haben? Die einzige Möglichkeit ist es, neue Schlüsselbunde zusammenzustellen, die du für Arbeit, Keller und Co. separat benutzen kannst.

Frau mit Buch auf dem Kopf
Möchtest du an Weihnachten an deinen Job oder deine Ausbildung erinnert werden? So geht es vielen. Credit: IMAGO / Addictive Stock

4. Sachen für Arbeit oder Schule

Terminkalender, neue Notizblöcke, Schulbücher und Co. sind an Weihnachten einfach absolut fehl am Platz. Wer möchte an Heiligabend denn schon an seinen Job und Verpflichtungen erinnert werden? Vor allem bei Terminplanern kann die Sache schnell nach hinten losgehen, da jede:r ein eigenes Prinzip der Terminplanung bevorzugt oder seine Termine schlicht und einfach digital notiert.

Wie kann man es besser machen?

Anders ist der Fall natürlich, wenn sich der/die Beschenkte direkt etwas in diese Richtung gewünscht hat. Studierende wünschen sich deshalb (oft etwas widerwillig) zu Weihnachten Forschungsbücher, da sie sich diese zwischendurch nicht einfach leisten können. Spreche also vorher mit deinem Gegenüber, um nicht ein dummes Geschenk unter den Weihnachtsbaum zu legen.

Möchtest du deinem Gegenüber auf jeden Fall etwas schenken, das ihn oder sie bildet? Dann ist ein Buch vielleicht genau das Richtige.

Du brauchst noch mehr Futter für deine Leseliste? Diese Bücher für, von und über starke Frauen, Empowerment und Feminismus dürfen bei dir nicht fehlen:

5. Geld

Unpersönlicher geht es kaum mehr. Geld kann man immer gebrauchen, das ist absolut richtig. Aber ein richtiges Geschenk, bei welchem sich der/die Schenkende Gedanken gemacht hat, ist es auch nicht, oder? Immerhin musst du dann losziehen und dir mit dem geschenkten Geld dein eigenes Geschenk selber kaufen. Und irgendwie ist das auch doof.

Geld in einen Umschlag packen kann jede:r. Es fühlt sich allerdings für beide Parteien besser an, wenn sich Gedanken gemacht und auf die persönlichen Interessen eingegangen wurden.

Dumme Geschenke zu Weihnachten sind auf den ersten Blick gar nicht so dumm

Egal, was du schenkst: In irgendeiner Weise wirst du dir Gedanken gemacht haben. Auch wenn es ein Last Minute-Geschenk ist, solltest du trotzdem vorher in dich gehen und überlegen, ob der/die Beschenkte diese bestimmte Sache überhaupt gebrauchen kann. Auf den ersten Blick erscheinen viele Geschenke nämlich perfekt und im Eifer des Gefechts denkt man oft nicht länger darüber nach. Nimm dir dieses Weihnachtfest deshalb ein wenig mehr Zeit, um deine Geschenkeauswahl zu überdenken, damit auch alle wirklich glücklich sind und nicht nur so tun müssen.

Noch mehr zum Thema Geschenke findest du hier: