Veröffentlicht inDIY & Living

Das passiert, wenn du die Waschmaschine einen Tag lang nicht ausräumst

Du räumst deine Waschmaschine nicht jeden Tag aus? Das ist ein grober Fehler! Wir wissen, was dies für Folgen haben kann.

Frau an einer Waschmaschine
Du hast vergessen, deine Waschmaschine auszuräumen? Dann solltest du jetzt vorsichtig sein. Foto: Maskot / getty images

Wir alle haben sicherlich schon einmal vergessen, die Waschmaschine auszuräumen, nachdem sie uns mit einem Piep-Geräusch klargemacht hat, dass sie nun fertig ist. Man steht auf, schaltet die Maschine aus – und schon kommt irgendetwas Wichtiges dazwischen, dass einen dazu führt, die gewaschene Wäsche komplett zu vergessen. Viele erinnern sich sogar erst einen Tag später daran, dass sie die nasse Wäsche ja noch trocknen müssen. Doch darf die Wäsche eigentlich so lange in der Trommel bleiben? Und was passiert, wenn sie über einen Tag dort schon in ihrem nassen Zustand liegt? Das verraten wir dir jetzt.

Waschmaschine nicht ausräumen: Das passiert, wenn die nasse Wäsche in der Trommel vergessen wird

Zuallererst einmal macht es einen Unterschied, ob die Wäsche wenige Stunden liegen geblieben ist oder sogar mehrere Tage. Expert:innen gehen davon aus, dass deine nasse Wäsche acht bis zwölf Stunden in der Trommel liegen kann, ohne, dass dies den Textilien etwas ausmacht. Schaltest du also abends die Wäsche ein und hängst diese am nächsten Morgen auf, ist das absolut kein Problem.

Schwieriger wird es allerdings, wenn deine Wäsche mehr als einen Tag in der Trommel bleibt. Du wirst schon beim Öffnen der Waschmaschine bemerken, dass dir ein muffiger Geruch entgegenkommt. Doch der Geruch ist nun dein geringstes Problem – in der nassen Wäsche haben sich an diesem Punkt nämlich schon Keime und Bakterien in den Textilien angelagert. Unter anderem sogar Schimmelsporen.

Was ist zu tun, wenn die Wäsche länger als einen Tag in der Waschmaschine lag?

In deiner klammen und muffigen Wäsche befinden sich nun Bakterien, Keime und allerhand gesundheitsschädliche Dinge. Hier hilft nur noch eins: Die Wäsche noch einmal zu waschen und das am besten bei einer hohen Temperatur bis zu 60 Grad. Doch damit nicht genug: Deine Waschmaschine solltest du nach dieser zweiten Wäsche auch reinigen, damit sich auch hier keine Schadstoffe festsetzen.

Wenn du weißt, dass du keine Zeit haben wirst, die nasse Wäsche aufzuhängen, solltest du deine Waschmaschinentür offen stehen lassen, damit die Luft in der Trommel zirkulieren kann und es gar nicht erst zur Keim- oder Bakterienbildung kommt.