Veröffentlicht inDIY & Living

Das passiert mit der Toilettenspülung bei Stromausfall

Hast du dir schon mal Gedanken gemacht, ob deine Toilettenspülung auch bei einem Stromausfall noch funktioniert?

Funktioniert die Toilettenspülung eigentlich bei einem Stromausfall? Foto: brizmaker via Getty

Im Moment werden viele Szenarien durchgespielt, so beispielsweise auch das Katastrophenwarnsignal. Dieses hat das ganze Land letzte Woche durch ein Test-Warnsignal am Handy um 11 Uhr erschrocken. Auch Stromausfälle werden wegen der Energiekrise häufiger thematisiert. Nun muss dazu gesagt werden, dass große, landesweite Stromausfälle in Deutschland unwahrscheinlich sind. Dennoch sind kürzere Stromausfälle möglich. Wir haben uns mal angeschaut, was mit deiner Toilettenspülung bei einem Stromausfall passiert.

Das passiert mit deiner Toilettenspülung bei einem Stromausfall

Wie oben schon erwähnt, sind Blackouts bei uns eher unwahrscheinlich. Bei kleineren Stromausfällen sollte deine Toilettenspülung nicht betroffen sein, da diese auch ohne elektrischen Strom funktionieren sollte. Normalerweise haben auch die Trinkwasser- und die Stromversorgung nicht sonderlich viel miteinander zu tun, so das Hausjournal. Bei einem Stromausfall fließt das Wasser also weiter, weswegen die Toilettenspülung nach wie vor funktionieren sollte.

Was ist ein Blackout eigentlich?

Wenn der Strom komplett ausfällt, spricht man von einem Blackout. Der Begriff „Blackout“ bezieht sich in der Regel auf eine großflächige Unterbrechung der Stromversorgung, während kleinere Unterbrechungen als „Stromausfall“ bezeichnet werden. Expert:innen sind sich einig, dass wir und in Deutschland nicht vor einem längeren Blackout fürchten müssen. So schreibt die Bundesregierung, dass im Jahr 2020 Haushalte in Deutschland im Durchschnitt 10,73 Minuten ohne Strom auskommen mussten. Großflächige langanhaltende Stromausfälle – sogenannte Blackouts – hat es in Deutschland bisher nicht gegeben. Diese bleiben auch weiterhin sehr unwahrscheinlich.

Dies sieht in anderen Ländern allerdings ein wenig anders aus, wie beispielsweise in der Ukraine. Gezielte russische Raketenangriffe haben einen Großteil der Energieinfrastruktur des Landes zerstört, was im vergangenen Monat zu tagelangen Stromausfällen für 6 Millionen Menschen führte. Nahezu 50 Prozent der Energieanlagen des Landes sind bereits durch russische Angriffe in Mitleidenschaft gezogen worden. Die restlichen 50 Prozent sind weiterhin von ständigem Bombardement bedroht.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Weiterlesen?
Dieser Stromspar-Tipp sorgt für Schimmel in der Wohnung
5 deutsche Lebensmittel, die im Ausland verboten sind
Waschmaschinen solltest du niemals auf 800 schleudern

Was passiert mit der Toilettenspülung bei einem langen Stromausfall?

Bei einem langen Blackout wird die Toilettenspülung beeinträchtigt. Das liegt daran, dass man ohne Strom keine Abwasserentsorgung machen kann. Man kann sich bestimmt vorstellen, dass zum Betrieb einer Kläranlage eine ganze Menge Strom nötig ist. Bei einem längeren, großräumigen Stromausfall kommen die Abwässer aus unserem Haus wahrscheinlich gar nicht erst dort an.

So schreibt die Stromausfall Info, dass die Hebeanlagen daran Schuld sind. Diese sorgen im Normalfall dafür, dass Fäkalien und anderes Abwasser auch bei Höhenunterschieden problemlos durch die Kanalisation fließen können. Fallen diese aus, dann staut sich alles in den Rohren und verstopft diese. Das wird so weit führen, dass diese Abwässer Keller und Straßen überschwemmen und somit die Ausbreitung von Krankheiten fördert. Die beste Lösung bei einem Blackout ist also die gute alte Camping Toilette. Diese verbraucht kein Wasser und verstopft auch nicht die Rohre.