Veröffentlicht inDIY & Living

Darum solltest du Eier nicht im Kühlschrank lagern 

Lagerst du Eier nach dem Einkauf auch immer im Kühlschrank? Warum in Deutschland davon jedoch abgeraten wird, erfährst du hier. 

Eier Kühlschrank
Warum du deine Eier nicht im Kühlschrank lagern solltest. Foto: Getty Images/ FabrikaCr

Nach meinem Wocheneinkauf im Supermarkt landen meine Eier immer in meinem Kühlschrank. So hat es früher auch schon meine Mutter gemacht und ich habe das in meinem eigenen Haushalt übernommen. Dass ich damit nicht alleine dastehe, sieht man daran, dass Kühlschränke sogar meist eine eingebaute Eierablage integriert haben. Warum du in Zukunft deine Eier jedoch bei Zimmertemperatur lagern solltest, liest du in diesem Artikel. 

Eier im Kühlschrank lagern: Warum davon abgeraten wird 

Als ich das erste Mal in Amerika war, bemerkte ich, dass die Eier, anders als in Deutschland, nicht ungekühlt im Regal angeboten werden, sondern im Kühlregal. Das liegt daran, dass die Eier in den Vereinigten Staaten und Kanada gewaschen und getrocknet werden.

Somit will man sichergehen, dass sich auf der Eierschale kein infektiöser Hühnerkot befindet, der bei Verbraucher:innen Salmonellen oder andere gesundheitsgefährdende Krankheiten auslösen kann. Die Folge: Die natürliche Schutzschicht des Eis geht verloren. 

In Nordamerika werden die Eier gewaschen und getrocknet. Foto: Getty Images/ Francesco Carta fotografo

Da in Europa das industrielle Waschen verboten ist, ist es nicht notwendig, die Eier im Kühlregal zu lagern. Trotzdem werden auch hierzulande Schutzmaßnahmen ergriffen, damit Eier nicht kontaminiert werden. Dazu gehört, dass Hühner gegen Salmonellen geimpft werden. Damit wird sichergestellt, dass das Ei vor Keimen und Bakterien geschützt ist. All diese Maßnahmen führen dazu, dass wir die Eier nicht im Kühlschrank, sondern bei Zimmertemperatur lagern können, ohne Angst vor Krankheiten zu haben. 

Ab diesem Zeitpunkt solltest du Eier im Kühlschrank lagern 

Doch es gibt auch Ausnahmen, die dafür sorgen, dass sich Eier im Kühlschrank länger halten. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn du die Eier auch nach 18 Tagen noch nicht verbraucht hast. Der Grund: Die Schutzschicht der Eier ist nach diesen 18 Tagen nicht mehr aktiv.  

Entscheidest du dich dafür, die Eier im Kühlschrank zu lagern, darf die Kühlkette vor dem Verzehr nicht mehr unterbrochen werden. Ansonsten bildet sich Kondenswasser auf der Schale und Keime haben ein leichtes in das Innere des Eis einzudringen. Außerdem solltest du bei der Lagerung im Kühlschrank auch noch andere Dinge beachten, wie die Verbraucherzentrale mitteilt:  

1. Nicht ins Eierfach legen 

Das Eierfach ist laut der Verbraucherzentrale nicht für die Lagerung der Eier geeignet. Das liegt daran, dass das ständige Öffnen und Schließen der Kühlschranktür zu Temperaturschwankungen führt. Am besten lagerst du deine Eier deshalb im Kühlschrankfach weiter hinten. Achte ebenfalls darauf, dass dein Kühlschrank nur maximal 7 Grad kalt ist. 

Mehr zum Thema Lebensmittel?
Darum darfst du Kartoffeln nicht in kochendes Wasser geben
Nach so vielen Tagen solltest du Brot spätestens wegwerfen
Diese 5 Dinge aus deutschen Supermärkten sind im Ausland verboten 

2. Andere Lebensmittel meiden 

Da Eier gerne Fremdgerüche annehmen, solltest du darauf achten, dass du sie nicht neben Lebensmitteln lagerst, die stark riechen. 

3. Distanz wahren 

Doch nicht nur Fremdgerüche können sich auf die Eier übertragen. Berührt die Eierschale andere Lebensmittel ist das Risiko hoch, dass dadurch Salmonellen übertragen werden. Das vermeidest du, in dem du einen bestimmten Abstand zu anderen Lebensmitteln hältst.