Veröffentlicht inDIY & Living

Darum solltest du Glasreiniger nicht auf den Laptop sprühen

Glasreiniger kann doch alles reinigen, oder? Warum du aber deinen Laptop damit nicht einsprühen darfst, erfährst du hier.

Wie sollte man seinen Laptop reinigen? Foto: IMAGO IMAGES / lechatnoir

In deiner Wohnung bist nicht nur du Zuhause, denn hier wohnen auch noch sehr viele Staubkörnchen, Fasern und Fuseln. Jeden Tag fallen gut 6 Milligramm Staub pro Quadratmeter in deiner Wohnung an. Dieser Staub besteht aus Hautschüppchen und Überresten von kleinsten Lebewesen. Das führt zu einem Wachstum von Bakterien und Viren in deiner Wohnung. Es ist also nur verständlich, wenn du hin und wieder deine Wohnung vom Staub befreien willst. Dabei kannst du aber einiges falsch machen. Du solltest beispielsweise auf keinen Fall Gegenstände wie einen Fernseher einfach mit Glasreiniger waschen. Das kann ihn im schlimmsten Fall sogar kaputtmachen.

Keinen Glasreiniger auf den Fernseher

Der Hauptbestandteil von flüssigen Glasreinigern ist Wasser. Zudem erhalten fast alle Glasreiniger Glykolether, 2-Butoxyethanol, Alkohol, Isopropanol und in der Regel auch Ammoniak.

Glasreiniger kann man selber machen, da sind dann auch nur um die drei Stoffe enthalten. Dafür solltest du einfach 1½ Tassen Wasser, 1½ Tassen Franzbranntwein und 2 Esslöffel weißen Essig in eine Sprühflasche geben. Danach am besten die Flasche schließen, damit die Zutaten vermischt werden können und schon hat man einen Glasreiniger mit weniger Zusatzstoffen. Aber, kann man mit diesem Mittel seinen Fernseher, oder auch Computerbildschirm reinigen?

Vorsicht beim Reinigen des Fernsehbildschirms

Kann man also seine Bildschirme einfach mit Glasreiniger und Küchenrolle reinigen? Nein, so einfach ist das leider nicht. Der erste Fehler ist, dass man für Bildschirme jeder Art, darunter fallen auch Laptop, Handy und Computer Bildschirme, ein Mikrofasertuch verwenden sollte. Im Gegensatz zu anderen Tüchern, die den Schmutz nur auf dem Bildschirm verteilen, ziehen Mikrofasern unerwünschte fettige Fingerabdrücke und Staub an und entfernen sie.

Zudem sollte man auch keinen Glasreinigern verwenden beim Reinigen seiner Bildschirme. Das liegt mitunter daran, dass Reinigungsmittel wie Glasreiniger scharfe Chemikalien enthalten können. Diese können wiederum den Bildschirm beschädigen. Vor allem bei der Empfindlichkeit der neuesten Bildschirmtechnologie ist deswegen eine trockene Reinigungsmethode am besten.

Wie reinigt man Bildschirme also am besten?

Wie oben schon erwähnt ist eine trockene Fernsehbildschirm-Reinigung mit einem Mikrofasertuch ideal. Dennoch ist es durchaus möglich, dass man für manche Flecken mehr als ein trockenes Tuch braucht. Hierfür kann man ein Reinigungsmittel verwenden, was speziell für Bildschirme geeignet ist. Am besten ist es dann, das Reinigungsmittel in das Tuch zu sprühen und dann den Bildschirm vorsichtig abzuwischen.