Veröffentlicht inDIY & Living

Kennst du den Boiler-Trick? Damit lässt sich beim Heizen Geld sparen

Kennst du schon den Boiler-Trick? Beim Heizen lässt sich damit sattes Geld sparen. Lies hier, wie einfach er umzusetzen ist.

Frau Boiler
Kennst du schon den Boiler-Trick? Damit lässt sich sattes Geld sparen. Foto: canva.com/ RossHelen

Heizen wird derzeit immer teurer. So kursieren im Netz zahlreiche Artikel, die zeigen, wie man Heizkosten sparen kann. Ein Trick fehlt in diesen Ratgebern jedoch häufig: der Boiler-Trick. Erfahre hier, wie einfach er umzusetzen ist.

40 € beim Heizen sparen mit dem Boiler-Trick

Alles, was man für den Boiler-Trick tun muss, ist, die Temperatur des Boilers herunterzusetzen. In vielen Haushalten ist die Boilertemperatur nämlich standardmäßig viel zu hoch eingestellt. Und das geht ordentlich ins Geld!

Erstens geht so mehr Wärme aus dem Speicherbehälter verloren und zweitens muss das zu warme Wasser beim Duschen permanent mit kaltem Wasser gemischt werden, um nicht zu heiß aus der Duschbrause zu kommen. Was für eine Energieverschwendung!

Am besten stellt man die Temperatur des Boilers so ein, dass das Wasser warm genug ist, wenn man beim Duschen den Hahn heiß aufdreht. In der Folge muss man nicht lange nach der idealen Mischtemperatur suchen und man verbrüht sich nicht mehr. Insgesamt lassen sich mit dem Boiler-Trick bis zu 40 € im Jahr an Heizkosten sparen.  

Der Trick: Einfach die Einstellungen ändern

Eine Mutter postete den Boiler-Trick kürzlich auf Mumsnet und gab an, damit sogar £95, also etwa 113 €, gespart zu haben! Weil selbst ihre Schwester, die ebenfalls eine Pfennigfuchserin ist, diesen Trick noch nicht kannte, entschloss sie sich, den Boiler-Trick unter die Menschen bzw. die Mütter zu bringen.

Sie schreibt: „Sie können weniger Gas verbrauchen, indem Sie Ihre Durchflusseinstellungen an Ihrem Boiler überprüfen. Meiner war standardmäßig auf 80 Grad eingestellt, was bedeutete, dass ich viel Geld für das Erhitzen von Wasser ausgegeben habe, das dann mit kaltem Wasser gekühlt werden muss.“

Am besten stellt man eine Vorlauftemperatur von 60 Grad ein. Weiter runter sollte man nicht gehen, um die Vermehrung von Bakterien und Legionellen zu verhindern.

Ähnliche Artikel: