Trigger Warnung: In diesem Artikel werden Themen wie emotionaler Missbrauch, Traumata und Manipulation besprochen.

Manchmal ist man blind vor Liebe, manchmal auch zu gutgläubig und in vielen Fällen zu gut für die Welt und für bestimmte Menschen. Vor allem diese Personengruppe zieht in diesem Zusammenhang toxische Menschen wie die Motten das Licht an, welche sich oft (unbewusst) psychischer Manipulation bedienen, da sie merken, dass diese Menschen nicht ’stark genug‘ sind, um sich dagegen zu wehren. Doch psychische Manipulation, oder auch Gaslighting, ist gar nicht so einfach zu erkennen. Wir präsentieren dir deshalb sieben Aussagen, an denen du merkst, dass du emotional missbraucht wirst und zeigen dir, wie du dagegen vorgehen kannst.

Was genau versteht man unter psychischer Manipulation oder Gaslighting?

Sicherlich ist dir der Begriff „Gaslighting“ schon irgendwo einmal untergekommen. Vor allem in den sozialen Medien wird damit eine Form der Manipulation und des emotionalen Missbrauchs bezeichnet, wobei die Betroffenen ihre Gefühle, Gedanken, Wahrnehmungen oder sogar ihren eigenen Verstand infrage stellen.

Das Wort „Gaslighting“ und das Phänomen haben ihren Ursprung in dem Theaterstück „Gas Light“ des Dramatikers Patrick Hamilton. In diesem versucht ein Mann seine Ehefrau in den Wahnsinn zu treiben, indem er in ihrem Haus Gaslampen installiert und anschließend leugnet, dies getan zu haben. In der Realität ist diese Art von psychischer Manipulation allerdings nicht so einfach zu erkennen.

Frau liegt traurig auf dem Bett
Psychische Manipulation kann einen sehr auslaugen. Foto: IMAGO Images / MASKOT

Die Menschen, welche andere gaslighten, machen dies meistens nicht bewusst. In vielen Fällen werden durch dieses Verhalten bestimmte Dinge kompensiert, wie Unsicherheiten, Probleme, Selbstwertstörungen oder auch Traumata. Vielen ist außerdem gar nicht klar, dass sie ihren Mitmenschen damit schaden. Trotz dessen machen diese Gründe die psychische Manipulation nicht harmloser.

Diese Effekte kann psychische Manipulation auf Betroffene haben

Allein das Wort ‚Manipulation‘ sollte bei den meisten schon die Alarmglocken klingeln lassen. Gaslighting kann besonders in engen Beziehungen, wo Vertrauen und Nähe ein wichtiger Bestandteil sind, das Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen, Bindungsverhalten und weitere Eigenschaft der Psyche und Persönlichkeit nachhaltig schädigen.

Umso wichtiger ist es, das Gaslighting zu erkennen und vielleicht auch sich selbst zu reflektieren, ob man nicht jemanden unbewusst psychisch manipuliert. Denn wie schon zuvor erwähnt: In den meisten Fällen entscheiden sich die Menschen nicht bewusst für dieses toxische Verhalten.

5 Sätze, an denen du psychische Manipulation erkennen kannst

Psychische Manipulation oder Gaslighting ist nicht immer einfach zu erkennen. Vor allem dann nicht, wenn es sich um einen für dich lieben Menschen handelt, bei welchem du nur die positiven Seiten sehen willst und alles andere gekonnt entschuldigst. Die folgenden fünf Sätze können dir deshalb einen Ansatzpunkt geben, um Gaslighting zu erkennen. Wenn du diese Aussagen immer wieder von nahestehenden Personen hörst, kann deine Psyche nachhaltigen Schaden davontragen.

Frau beugt sich nach vorne
Psychische Manipulation kann eine riesige Last sein. Foto: IMAGO Images / Westend61

1. „So meinte ich es nicht, du verdrehst mir die Worte im Mund.“

Missverständnisse sind menschlich, wir sind immerhin keine Roboter. Doch diesen Kommunikationsfehler allein dem Zuhörenden anzulasten ist definitiv psychische Manipulation und auch nicht der richtige Weg, um das Missverständnis aus der Welt zu schaffen. Für eine gelungene Kommunikation braucht es in den meisten Fällen zwei Parteien, weshalb jede:r hier an sich arbeiten sollte. Gaslightende nutzen aber Vorwürfe und Schuldzuweisungen, um sich aus der Verantwortung zu ziehen.

2. „Du bist zu emotional.“

Zuallererst einmal gibt es so etwas wie „zu emotional“ nicht. Für andere Menschen mag es manchmal schwer sein, die eigenen Gefühle oder Reaktionen zu verstehen oder nachzuvollziehen. Aufgrund dessen lassen sich einige Personen in bestimmten Situationen zu dieser oder einer ähnlichen Aussage hinreißen.

Allerdings ist es absolut falsch, jemandem vorzuschreiben, wie stark oder was er zu fühlen hat, zumal in vielen Fällen Unverständnis der Grund für solch eine Aussage ist. Und kann man etwas beurteilen, was man nicht versteht? Menschen, die diesen Satz hören, könnten sich dadurch in ihrem Selbstvertrauen verletzt fühlen und Scham gegenüber ihrer eigenen Emotionen empfinden. Daraus resultiert, dass sich Betroffene in sich selbst zurückziehen und ihre Gefühle lieber verbergen, als dafür verurteilt zu werden.

Frau betrachtet sich im Handspiegel
Psychische Manipulation kann dich an dir selbst zweifeln lassen. Foto: IMAGO Images / MASKOT

3. „Das ist alles deine Schuld.“

Diesen Satz brauchen wir eigentlich gar nicht mehr erklären, oder? Hierbei handelt es sich um offensichtliche psychische Manipulation, die in den meisten Fällen falsch oder ungerecht ist. Leider kann es für Betroffene aber schwer sein, dies zu erkennen. Viele zerbrechen deshalb daran und leiden darunter, dass sie immer die/der Schuldtragende bei Konflikten oder Streitigkeiten sein sollen. Dadurch sinkt das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein in den Keller.

4. „Das bildest du dir bloß ein.“

Dies ist ein weiterer Satz, der explizit die Wahrnehmung des Betroffenen oder der Betroffenen infrage stellt. Außerdem zieht sich der Aussprechende von der Pflicht und Aufgabe los, sich weiter mit dem Thema auseinanderzusetzen. Allerdings hat es immer einen Grund, warum dich bestimmte Dinge beschäftigen – und die sollte niemand übergehen.

5. „Wenn ich dir wirklich etwas bedeuten würde…“

Wenn dir jemand das ins Gesicht sagt, kommst du gar nicht drumherum dich, deine Einstellung und deine Gefühle zu der Beziehung mit deinem Gegenüber anzuzweifeln und dein Verhalten infrage zu stellen. Der Gaslightende erpresst dich in diesem Sinne emotional, sodass du dich dazu verpflichtet fühlst, dieser Person zu beweisen, was sie dir bedeutet. Allerdings sollte es dir überlassen sein, deinem Gegenüber deine Gefühle auszudrücken, und die andere Person sollte darauf vertrauen, dass du sie gern hast – egal, wie du es zeigst.

Frau liegt gestresst auf dem Boden
Manche Menschen treibt pyschische Manipulation in den Wahnsinn. Foto: IMAGO Images / MASKOT

Wie kannst du gegen psychische Manipulation vorgehen?

Psychische Manipulation kann bis hin zu Depressionen und einer kompletten Wesenveränderung führen. Wenn du merkst, dass du gegaslighted wirst und dir die Situation aus den Fingern gleitet, solltest du schnell handeln. Mit den folgenden Punkten kannst du dich allerdings gegen eine psychische Manipulation wehren:

  • Vertraue dir selbst. Glaube an dich, was DU siehst und was DU denkst.
  • Gebe dem/der Gaslighter:in ein klares Stoppsignal. Das kannst du zum Beispiel mit folgendem Satz tun: „Ich weiß, dass ich recht habe. Und jetzt beenden wir dieses Gespräch!“
  • Entferne dich, wenn es möglich ist, von der Person, die dich psychisch manipuliert. Das ist immer einfacher gesagt, als getan, allerdings wäre es für dich und deine Seele das Beste.
  • Spreche mit einer Vertrauensperson über deine Zweifel und die psychische Manipulation, unter welcher du leidest.
  • Sprich mit einem/r Psychotherapeut:in über deine Ängste und Probleme und lasse dich unterstützen. Dadurch kannst du ein wenig Sicherheit gewinnen und sogar lernen, wie du einen Gaslighting-Angriff erkennen und abwehren kannst!

Psychische Manipulation oder Gaslighting: Ein großes zwischenmenschliches Problem

Mit psychischer Manipulation oder dem Begriff des Gaslightings ist nicht zu spaßen. Auf sozialen Netzwerken erzählen Betroffene vor allem von Gaslighting in Beziehungen, denn hier ist die Grundlage für psychische Manipulation fast immer gegeben: ein inniges Verhältnis. Solltest du dich in diesen Sätzen oder Situationen wiederfinden, zögere nicht, nach Hilfe zu fragen. Man kann nicht immer alles allein schaffen und sich jemanden an seine Seite zu holen, mit dem man die Probleme gemeinsam bekämpfen kann, ist unglaublich mutig!

Noch mehr zum Thema Psychologie findest du hier: