Veröffentlicht inPsychologie

Diese 5 Anzeichen zeigen, dass du Angst vor Veränderung hast 

Du fragst dich, ob du Angst vor Veränderungen hast? Wir haben dir die Anzeichen herausgesucht, die dafürsprechen können. 

© Getty Images/Klaus Vedfelt

In 3 Schritten Selbstzweifel und Ängste loswerden

Mit der EFT-Methode (Emotional Freedom Techniques) gelangt man zu mehr Mut und Selbstvertrauen.

Veränderungen sind ein unvermeidlicher Teil des Lebens, aber für viele von uns kann die Vorstellung, unser bequemes und bekanntes Leben aufzugeben, äußerst beängstigend sein. Ob es sich um berufliche Veränderungen, Beziehungen oder einfach nur um den Übergang zu einer neuen Lebensphase handelt, die Angst vor Veränderung kann uns davon abhalten, unsere Träume und Ziele zu verfolgen. Doch bist du dir überhaupt sicher, dass du Angst vor Veränderungen hast? Wir haben recherchiert und die häufigsten Anzeichen, die dafürsprechen, herausgefunden. 

Angst vor Veränderungen: Diese 5 Anzeichen sind eindeutig 

In meinen Zwanzigern bemerkte ich, dass ich aus Angst vor Veränderungen nicht in der Lage war, aus meiner Komfort-Zone herauszukommen. Egal ob es sich dabei um eine Beziehung, eine Freundschaft oder meinen beruflichen Weg handelte. Ich blieb lieber in einer gewohnten Umgebung, als mich in ungewohntes Terrain zu begeben. Irgendwann bemerkte ich jedoch, dass ich damit nicht glücklich wurde. Also beendete ich Beziehungen und Freundschaften, die mich nicht erfüllten und begann mit 24 Jahren noch einmal etwas komplett Neues zu studieren.  

Frau mit Händen im Gesicht
Veränderungen können einem Angst machen. Foto: IMAGO Images / Westend61 via canva

Heute bin ich froh diesen Weg gegangen zu sein, auch wenn er alles andere als einfach war. Dabei hielt ich mich oft an einen Satz, den mir meine Mutter mit auf den Weg gab: Indem ich mich mit meiner Angst auseinandersetze und lerne, wie ich sie bewältigen kann, werde ich in der Lage sein, meine Ziele zu erreichen und ein glücklicheres Leben führen.

Auch du bist gerade an diesem Punkt angekommen und fragst dich, ob du vielleicht Angst vor Veränderungen hast? Wir zeigen dir versteckte Signale, die deine Ängste offenbaren: 

1. Du hast Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen 

Wenn du das Gefühl hast, dass du immer wieder dieselben Entscheidungen triffst und dich nicht traust, neue Wege zu gehen, kann das ein klares Anzeichen dafür sein, dass du Angst vor Veränderung hast. Du bist möglicherweise so besorgt darüber, was passieren könnte, dass du dich nicht traust, Entscheidungen zu treffen, die dein Leben verändern könnten.

Aber denke daran, jede Entscheidung, die du triffst, bringt dich einen Schritt näher zu deinen Zielen und dem Leben deiner Träume. 

2.  Du hast Angst vor dem Unbekannten 

Das Unbekannte kann beängstigend sein, aber es ist auch aufregend. Wenn du Angst vor Veränderung hast, kannst du dich überwältigt fühlen von dem Gedanken, dass es neue Herausforderungen und Unsicherheiten geben könnte. Du bist möglicherweise bequem in deiner Routine und hast Angst, dass Veränderungen alles durcheinanderbringen könnten.

Mehr zum Thema Angst?
Angststörung: Diese 7 Sätze sind bei ängstlichen Menschen ein absolutes No-Go
Angststörung am Arbeitsplatz: So gehst du damit am besten um
7 Regeln, um deine Angst vor dem Scheitern zu überwinden

Aber es ist wichtig zu erkennen, dass das Unbekannte auch große Chancen und Wachstumsmöglichkeiten bieten kann. 

3. Du bist besorgt um das, was andere denken könnten 

Wenn du Angst vor Veränderung hast, kannst du besorgt sein darüber, was andere Leute denken oder sagen könnten. Du möchtest vielleicht nicht auffallen oder dich verändern, weil du Angst hast, dass du nicht akzeptiert wirst.

Aber es ist wichtig zu erkennen, dass du dich nicht um die Meinung anderer kümmern solltest. Du solltest tun, was für dich und dein Leben am besten ist. 

4. Du hast Schwierigkeiten, loszulassen 

Angst vor Veränderung kann auch bedeuten, dass es schwierig für dich ist, loszulassen und dich von Dingen zu verabschieden, die dich an deine Vergangenheit binden. Du kannst Angst haben, dass du etwas verlierst, wenn du dich veränderst, und deshalb Schwierigkeiten haben, dich von alten Gewohnheiten und Verhaltensweisen zu verabschieden.

Aber es ist wichtig zu erkennen, dass das Loslassen Teil des Wachstumsprozesses ist und dass es dich in eine bessere Zukunft führen kann. 

5. Du hast das Gefühl, keine Kontrolle zu haben 

Die Angst vor Veränderung kann aus der Angst resultieren, dass man keine Kontrolle über sein Leben hat. Du möchtest vielleicht alles im Griff haben und planen, aber es ist wichtig zu erkennen, dass nicht alles im Leben planbar ist.

Ich selbst sein
Du hast Angst durch Veränderungen, die Kontrolle in deinem Leben zu verlieren? Foto: Getty Images/ Westend61

Es ist okay, loszulassen und zu akzeptieren, dass Veränderungen passieren und dass es in Ordnung ist, sich an neue Situationen anzupassen. 

Die Angst vor Veränderung in etwas Positives verwandeln 

Angst vor Veränderung ist ein sehr häufiges Gefühl, aber es ist wichtig, es zu erkennen und zu bewältigen, um das vollständige Potenzial unseres Lebens zu erreichen. Indem du auf die oben genannten Anzeichen achtest und lernst, wie du mit deiner Angst umgehen kannst, kannst du dich freier und mutiger fühlen, Entscheidungen zu treffen und Veränderungen in Angriff zu nehmen.

Veränderungen bieten uns die Möglichkeit, zu wachsen, neue Erfahrungen zu sammeln und unser Leben zu verbessern. Also zögere nicht, deine Angst vor Veränderung zu überwinden und dein Leben in die Hand zu nehmen. 

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.