Dich nicht immer mit Menschen zu umgeben, ist für dich der Horror? Dabei ist es wichtig das Alleinsein zu lernen! wmn verrät, wie es geht & welche Vorteile die Zeit mit sich selbst hat.

Ja, ich gebe zu: Karl Lagerfeld hat so einige harte Sprüche rausgehauen, die ich oftmals zumindest diskussionswürdig finde. So sagte er einst, dass Menschen, die eine Jogginghose tragen, die Kontrolle über ihr Leben verloren hätten. Äh, hallo?! Hätte er die Pandemie miterlebt, würde der Modezar seine Aussage bestimmt noch mal revidieren. Aber was er über das Alleinsein lernen zu sagen hatte, trifft es meiner Meinung ziemlich auf den Punkt.

„Was soll diese Obsession, sich ständig mit Leuten umgeben zu wollen? Das Alleinsein ist der größte Luxus“

Karl Lagerfeld

Mit diesem Satz wird der Große Karl immer wieder zitiert. Wie recht er doch hatte. Und das meine nicht nur ich. Auch Expert:innen plädieren dafür, sich immer mal wieder abzukapseln, um mehr zu sich selbst zu finden und letztlich glücklicher zu sein. Wie das geht und welche 5 Vorteile das Alleinsein hat, erfährst du hier.

Alleinsein lernen hat jede Menge Benefits

„Ja, ich liebe es, alleine zu sein, weil man diese Batterien wieder aufladen muss“, sagte Karl Lagerfeld 2014 der britischen Elle.  „Ich bin nie gelangweilt, weil ich es für ein Verbrechen halte, gelangweilt zu sein, es bedeutet, dass man nicht weiß, was man mit seinem Leben anstellen soll. Die Leute, die sagen, dass sie gelangweilt sind, sind selbst Langweiler. So sehe ich das.“ Rums! Wieder so eine Aussage des Star-Designers, die viele mit Sicherheit persönlich nehmen dürften.

Keine Angst, ganz so hart gehen wir mit dir nicht ins Gericht, solltest du ein Problem damit haben, alleine zu sein. Das ist im Übrigen auch völlig normal und menschlich. Denn wir sind soziale Wesen und brauchen den Kontakt zu anderen. Das zeigte auch schon ein Experiment der University of Virginia. Dort setzte sich jede zweite Versuchsperson lieber einem Stromschlag aus, als eine Viertelstunde mit ihren Gedanken allein zu sein.

Einfach mal ganz allein einen Kaffee trinken, ohne Handy & Co. kann sehr befreiend sein. (Credit: Unsplash/Mathilde Langevin)

Trotzdem hat das Alleinsein jede Menge Vorteile. Das haben jede Menge Studien bereits bewiesen, die auch schon das Forbes Magazine analysiert hat. Ich habe 5 der besten Benefits mal für dich aufgelistet:

1. Alleinsein fördert die Produktivität

Großraumbüros haben jede Menge Vorteile: Man kann auf kurzem Wege kommunizieren und bekommt viel mit. Allerdings zeigen Studien, dass die Produktivität beeinträchtigt wird, wenn man von Menschen umgeben ist. Wenn du ein Privatsphäre hast, kannst du deutlich mehr schaffen.

2. Alleinsein fördert Kreativität

Nicht umsonst schließen sich vor allem kreativ Arbeitende so oft an einem einsamen Ort ein, wo sie ungestört ihrer Leidenschaft nachgehen können. Alleinsein hilft deinem Gehirn, Gedanken zu spinnen. Zudem haben mehrere Studien ergeben, dass Menschen deutlich mehr schaffen, wenn sie alleine sind.

3. Alleinsein fördert das Einfühlungsvermögen

Wenn du viel Zeit mit dem selben Kreis an Menschen verbringst, entwickelt sich automatisch eine „Wir gegen die anderen“ -Mentalität. Wenn du Zeit allein verbringst, kannst du mehr Mitgefühl für Menschen entwickeln, die eventuell nicht zu deinem „inneren Circle“ gehören.

4. Alleinsein hilft dir, dich selbst besser kennenzulernen

Wie oft musst du am Tag letztlich Kompromisse eingehen und kannst nicht völlig egoistisch entscheiden? Wenn du allein bist, kannst du tun und machen, was du willst. Das wird dir helfen, mehr Einblick darüber zu bekommen, wer du eigentlich bist und was du willst.

5. Alleinsein hilft bei der Stärkung deiner mentalen Gesundheit

Wenn du lernst und es wertschätzt, Zeit mit dir allein zu verbringen, hast du weniger Stress, bist zufriedener und dadurch glücklicher. Das haben Studien bereits gezeigt.

Kennst du schon Mikroabenteuer? Die kleinen Trips im Alltag kannst du auch alleine machen:

powered by Advanced iFrame free. Get the Pro version on CodeCanyon.

Alleinsein lernen: So klappt es!

Und? Hast du nach den 5 Vorteilen schon das dringende Bedürfnis, allein sein zu wollen? Wunderbar! Wenn nicht, ist das auch kein Problem. Es reicht, wenn du erst einmal eine positive Einstellung zum Alleinsein bekommst. Denn viele verwechseln Alleinsein mit Einsamkeit. Der große Unterschied besteht darin, dass ersteres ein Zustand sein sollte, den du selbst ganz bewusst gewählt hast.

Starte damit, dass du dir jeden Tag ein paar Minuten Zeit nimmst, um mit deinen Gedanken allein zu sein. Am Anfang helfen bereits 10 Minuten – ganz ohne Social Media, Telefon & Co. und genieße die Ruhe. Zuerst wird sich das eventuell unangenehm anfühlen, denn einfach mal nichts zu tun, ist für das Gehirn einfach unmöglich. Aber dann lohnt es sich – versprochen!

Fazit: Allein sein lernen kann dich glücklicher machen

Außerdem bedeutet allein sein ja nicht, dass du gar nichts nebenher machen darfst und kannst. Natürlich kannst du es auch halten wie Karl Lagerfeld. „Ich liebe es, mir Bücher anzuschauen, also brauche ich viel Zeit für mich“, erzählte er im Elle-Interview. Oder du kannst genauso gut etwas mit dir selbst unternehmen. Ein Spaziergang, ein Netflix-Abend, oder alleine zu essen können dir dabei helfen, zu dir selbst zu finden und glücklicher zu sein.

Und wenn wir dann wieder dürfen, ist ein Kino- oder Restaurantbesuch auch alleine wirklich empfehlenswert. Oder was wäre, wenn du deinen Urlaub alleine machst? Mit diesen Tipps wird es dein glücklichster Trip!