Sie gelten als das Wundermittel in der Nahrungsergänzung: Omega 3-Kapseln wirken blutdrucksenkend, durchblutungsfördernd und können Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen. Doch halten die Kapseln mit Fisch-, Algen- oder Leinöl wirklich, was sie versprechen?

Test: Sind Omega 3-Kapseln etwa komplett überflüssig?

Stiftung Warentest hat bereits in seiner Juni-Ausgabe im vergangenen Jahr 20 Omega 3-Kapseln plus drei Medikamente mit Omega-3-Fett­säuren unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ist mehr als ernüchternd. 

Wenn du regelmäßig die vermeintlichen Wundermittelchen schluckst, kannst du das in Zukunft sein lassen. Denn die Gutachter:innen kamen in ihrem Omega 3-Kapsel-Test zu dem Schluss, dass die überprüften Nahrungsergänzungsmittel überflüssig sind.

Omega-3-Fettsäuren finden sich vor allem in Fisch. Alternativ greifen viele zu Kapseln.
Omega-3-Fettsäuren finden sich vor allem in Fisch. Alternativ greifen viele zu Kapseln. Foto: iStock /

Ihr Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen lässt sich nicht ausreichend belegen. Das gilt sowohl für Gesunde als auch für Risikopatient:innen, die bereits einen Herzinfarkt hatten. Auch für die Vorbeugung von Demenz oder altersbedingten Augenkrankheiten fanden die Gutachter:innen keine ausreichenden Belege. Die gute Nachricht ist aber: Gesundheitsschädlich sind die Mittel glücklicherweise nicht.

Redaktionstipp: Auch Arganöl ist ein echter Wunderheiler unter den Ölen. Das Öl wirkt positiv auf Haut, Haare und Nägel.

Iss lieber Lebensmittel mit Omega-3-Fett­säuren 

Statt täglich Kapseln einzunehmen, sei es laut Experten ohnehin ratsam, Lebensmittel mit Omega-3-Fett­säuren zu essen. Wer keinen Fisch isst, kann beispielsweise auf Chia-Samen, Leinöl, Avocado, Spinat oder Soja zurückgreifen.

Laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung seien die Menschen hierzulande hinlänglich mit pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren versorgt.

Das könnte dich auch interessieren:

crlnmyr