Für viele ist es kein guter Tag, wenn dieser nicht direkt mit des Deutschen Lieblingsheißgetränk startet. Kaffee ist für die meisten nicht nur ein Getränk, sondern schwarzes Gold in einer Tasse. Doch wusstest du, dass unsere Trinkgewohnheit zu diesem Wachmacher einiges über unseren Charakter aussagen können? Eine Studie weiß deshalb, dass deine liebste Kaffeevariante dich auch als Psychopath entlarven kann. Wir erklären dir, wie Psychopath:innen ihren Kaffee am liebsten trinken.

Espresso oder Cappuccino? So trinken Psychopath:innen ihren Kaffee

Täglich werden von den Deutschen rund 0,4 Liter Kaffee konsumiert. Allerdings trinken weniger als die Hälfte davon das Heißgetränk ohne irgendwelche Zusätze in Form von Milch, Zucker oder Sirup. Ein Drittel der Deutschen trinken ihren Kaffee schwarz und stark. Wenn du also auf schwarzen Kaffee stehst, dann magst du es entweder sehr intensiv, achtest auf deine Gesundheit – oder bist vielleicht ein Psychopath.

Die Forscher:innen der Universität Innsbruck haben sich mit dieser These befasst. Ihre Studie stellt einen Zusammenhang zwischen Schwarzkaffee-Trinker:innen und Psychopath:innen her. Dafür wurden mehr als 1.000 Erwachsene nach ihrem Kaffeeverhalten und ihren Vorlieben gefragt und absolvierten im Anschluss einen Persönlichkeitstest. Dieser war vor allem darauf ausgelegt, unsoziale Strömungen (Wie Narzissmus, Sadismus etc.) herauszufiltern.

Espresso von der Seite
Weißt du, wie Psychopathen und Psychopathinnen ihren Kaffee trinken? Die Antwort ist total logisch. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

Das Ergebnis war verblüffend: Wer zu einer psychopathischen Persönlichkeitsstörung oder Alltagssadismus neigt, der greift häufiger zu dem bitteren, schwarzen Kaffee.

Bitterer Geschmack macht feindselig

Ja, die Süße des Kaffees kann man auch mit der ‚Süße des Charakters‘ in Verbindung bringen. Auch Tonic, Sellerie und Radieschen wird laut der Studie von ‚Psychopath:innen‘ neben dem schwarzen Kaffee bevorzugt. Eine frühere Untersuchung fand außerdem heraus, dass süße Geschmacksrichtungen eine freundliche und hilfsbereite Seite zum Vorschein bringt, während bitterer Geschmack zu einem stärkeren, moralischen Urteil und Feindseligkeit führt.

Natürlich muss es nicht heißen, dass du psychopathische Züge hast, nur weil du deinen Kaffee schwarz bevorzugst. Trotzdem konnte die Studie einmal mehr zeigen, wie sehr unsere Gewohnheiten auch unsere Persönlichkeit beeinflussen und unsere Persönlichkeit unsere Gewohnheiten.

Und wenn du als Kaffee-Junkie immer wieder betonst, wie sehr Kaffee ein Teil deines Lebens hast, kannst du nun sagen, dass diese Gewohnheit auch eng mit deiner Persönlichkeit und deinem gesamten Charakter verknüpft ist! Darauf erst einmal eine gute Tasse des Lieblingskaffees.

Noch mehr zum Thema Kaffee findest du hier: