Die Firma Hauser Weinimport macht eine große Rückrufaktion ihres Sangrias, nachdem vergessen wurde einen wichtigen Inhaltsstoff anzugeben. Pipifax? Keineswegs, denn dieser kann zu Übelkeit, Juckreiz und Durchfall führen und muss deshalb eigentlich ausgewiesen werden.

Rückruf: Dieser Sangria kommt nicht auf den Partytisch

Tatsächlich hat sich an der Rezeptur des Sangrias nichts geändert, lediglich die Verpackung hat einen neuen Anstrich bekommen. Allerdings wurde da leider die Liste der Inhaltsstoffe nicht ganz vollständig ausgefüllt. Ein wichtiger Inhaltsstoff des Sangrias fehlt.

Es handelt sich dabei um Sulfite in Form von Schwefeldioxid. Diese werden dem Wein deshalb zugesetzt, weil so verhindert wird, dass der Wein nachträglich gärt. Ohne die Sulfite würde auch Wein wie Federweißer nachgären. Allerdings wäre er dann nicht so bekömmlich und eher essig-ähnlich. Zudem verbessern Sulfite die Haltbarkeit des Weins.

sagria rückruf wein schorle eistee beeren flasche
Achtung, dieser Sangria wird zurückgerufen.(Photo: imago images/Panthermedia)

Warum sind Sulfite ein Problem?

Sulfite gelten als allergene Stoffe und müssen deshalb in Deutschland ausgezeichnet werden. Wer also allergisch auf Sulfite reagiert, kann unter Kopfschmerzen, Magen-Darm-Problemen und Ausschlag oder Juckreiz reagieren. 

Da es inzwischen für Allergiker auch Weine und Sangria ohne Sulfite gibt, ist die Nicht-Auszeichnung dieses Stoffs besonders bedenklich. Daher wird er gerade zurückgerufen.

Wo gibt es den Rückruf-Sangria?

Den Sangria der Firma Hauser Weinimport kann man zum Beispiel bei Edeka oder Marktkauf erwerben. Wer also in den letzten Tagen dort war und allergisch auf Sulfite reagiert, sollte den Sangria lieber wegschütten oder an Nicht-Allergiker geben.

Auch von diesem Käse solltest du die Finger lasssen. Er wurde heute zurückgerufen.