Im morgendlichen Alltagsstress schafft man es manchmal nicht mal, den Kaffee in Ruhe auszutrinken. Hast du dich schon mal dabei ertappt, wie du deinen Kaffee in den Kühlschrank gestellt hast, um ihn später weiterzutrinken? Das ist generell kein Problem, allerdings gibt es einige Regeln, die du bei der Aufbewahrung von Kaffee beachten solltest. Hier erfährst du, wie du Kaffee am besten aufbewahrst.  

Sollte ich Kaffee im Kühlschrank aufbewahren? 

Die Grundregel Nummer Eins bei der Aufbewahrung von Kaffee im Kühlschrank ist: Niemals die Bohnen oder gemahlenen Kaffee in den Kühlschrank stellen. Durch die Feuchtigkeit, die im Kühlschrank herrscht, bildet sich Kondenswasser am Boden und verdirbt deinen Kaffee. Außerdem könnte sich das Aroma mit anderen Lebensmitteln in deinem Kühlschrank vermischen und auch diese verderben.  

Was du allerdings alternativ tun kannst, ist Kaffee einzufrieren. Dazu verwendet man ein luftdichtes Gefäß. Die Portionen sollten jedoch nur so groß sein, dass sie zeitnah verbraucht, werden können. Das bedeutet, dass du sie, wenn du sie heute auftaust, auch am besten heute verbrauchst. Das Auftauen des Kaffees sollte am besten noch in der Verpackung geschehen, damit sich die Kaffeebohnen möglichst schonend akklimatisieren können. Wenn du die Bohnen einmal aufgetaut hast, solltest du sie nicht noch einmal einfrieren. 

Frau greift nach Kaffeetüten
In Tüten behält Kaffee das Aroma am besten. Foto: Pexels / cottonbro

Wo bewahre ich Kaffee am besten auf?  

Auch wenn deine Kaffeedose oder die Tüte nahezu luftdicht verschlossen sind, verliert gemahlener Kaffee schnell an Aroma und somit auch an Geschmack. Kaffeearomen sind nach dem Mahlen und auch nach der Zubereitung einer der flüchtigsten Stoffe, die es unter den Nahrungsmitteln gibt. Deinen Kaffee solltest du also unmittelbar vor der Zubereitung mahlen. Für alle anderen Zubereitungsarten solltest du auch auf frisch gemahlenen Kaffee per Kaffeemühle setzen. Zur Aufbewahrung und um das Aroma zu erhalten, solltest du demnach am besten Kaffeebohnen verwenden. 

Außerdem solltest du darauf achten, keine durchsichtige Aufbewahrungsbox zu verwenden und deinen Kaffee möglichst bei gemäßigter Temperatur und trocken zu lagern. Bei einer Temperatur zwischen 16-22° Celsius, also Raumtemperatur, lagert sich der Kaffee am besten. Umso kälter die Zimmertemperatur, desto besser für den Kaffee. Es ist nicht immer leicht, die Temperatur genau an die für die Lagerung empfohlene anzupassen, gerade wenn im Sommer beispielsweise auch in der Küche die Temperatur über 22° Celsius steigt.

Frau schenkt Kaffee ein
Frisch gemahlener Kaffee hat am meisten Aroma. Foto: Pexels / Los Muertos Crew


Deshalb kommt dort der Kühlschrank als Tipp zum Einsatz. So heißt es, man solle den Kaffee lieber im geschlossenen Küchenschrank aufbewahren anstatt im offenen Küchenschrank mit Glastür, auf die auch noch die Sonne scheint. Wenn du bei der Lagerung näher an die 16° Celsius kommst, ist es umso besser. Aber keine Sorge, auch mit etwas höherer Temperatur, kann dein Kaffee umgehen: Denn bis zu 25° Celsius verträgt der Kaffee noch ohne große Qualitätsverluste. 

Welche Verpackung sollte ich zur Lagerung wählen? 

Die beste Verpackungs-Methode zum Aufbewahren des Kaffees ist die Original-Tüte, in der du ihn kaufst. Diese hat nämlich im besten Fall ein Aromaventil, welches nur in die eine Richtung das austretende CO2 transportiert, so kann keine Luft in die Kaffeetüte gelangen. 

Kaffee im Kühlschrank: Yes or no?

Die Lagerung von Kaffee im Kühlschrank empfiehlt sich demnach nicht. Besser ist es, einen Küchenschrank zur Aufbewahrung zu wählen und immer auf die richtige Temperatur zu achten. So behält dein Kaffee sein Aroma.  

Nice to know: Frisch gerösteter Kaffee hat am meisten Aromen. 

Weiterlesen: