Couscous hat seinen Ursprung in Nordafrika, dort zählt der Getreidegrieß als Grundnahrungsmittel. Jedoch handelt es sich dabei nicht um eine Art Reis, sondern um eine Grieß-Art. Er kann sowohl als Hauptbestandteil eines Gerichts serviert werden oder nur als Beilage. Häufig serviert man Couscous mit Gemüse, Fisch oder Geflügel. Kein Wunder, wenn man bedenkt, wie gesund Couscous tatsächlich ist.

Ist Couscous gesund?

In den kleinen Getreidekügelchen stecken viele wichtige Nährstoffe, die unserem Körper Gutes tun, weswegen du spätestens jetzt Couscous in deine Ernährung integrieren solltest. In Deutschland stellt man ihn überwiegend aus Hartweizen her, also aus dem Getreide, aus dem auch die meisten Nudeln hergestellt werden. Es gibt auch Couscous aus Dinkel oder Hirse, dieser ist ebenfalls gut bei einer gesunden Ernährung.

1. Er enthält viele Kohlenhydrate

Besonders Vollkorn-Couscous enthält viele Kohlenhydrate, wodurch er besonders gut sättigt. Hinzu kommt, dass er gleichzeitig sehr fettarm ist, somit ist Couscous also der perfekte Energielieferant. Bei Vollkorn gelangen die Kohlenhydrate aus dem Couscous nur langsam vom Darm in das Blut. Dadurch wird unser Gehirn gleichmäßig mit Energie versorgt. Das ist besonders vorteilhaft, wenn du dich über mehrere Stunden konzentrieren musst oder deine Leistungsfähigkeit steigern möchtest.

Auch die enthaltenen B-Vitamine und Folsäure regen das Denken an und sind eine gute Energiequelle für das Gehirn. Mehr dazu, weshalb unser Körper Vitamin B benötigt, findest du in diesem Artikel: Vitamine gegen Müdigkeit: Dein Körper braucht B-Vitamine

2. Das enthaltene Selen wirkt entzündungshemmend

Auch für das Spurenelement Selen ist Couscous eine gute Quelle. Selen ist beispielsweise wichtig für die Herstellung und Funktion von Schilddrüsenhormonen. Jedoch kann es auch zu einer Selenvergiftung kommen, wenn man über einen längeren Zeitraum zu viel davon aufnimmt. Das passiert meistens nur durch Nahrungsergänzungsmittel. Wenn du dich abwechslungsreich ernährst, dann deckst du deinen Tagesbedarf an Selen problemlos ab. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung gibt an, dass man nicht mehr als 300 µg Selen pro Tag zu sich nehmen sollte.

Besonders an Selen ist, dass es ein Antioxidant ist und somit eine entzündungshemmende Wirkung hat.

Couscous Reis
Couscous enthält viele wichtige Nährstoffe. Foto: IMAGO Images / Panthermedia

3. Couscous ist gesund, da es unser Immunsystem stärkt

Die entzündungshemmende Wirkung ist ebenfalls gut für unser Immunsystem. Durch das Selen können Entzündungen im Körper bekämpft werden, somit wird das Immunsystem unterstützt. Dafür werden freie Radikale abgefangen, bevor sie in die Zellen gelangen können.

4. Es enthält viele Ballaststoffe

Couscous ist ebenso ein guter Lieferant für Ballaststoffe. Diese tragen zu einem ausreichenden Sättigungsgefühl bei. Außerdem sind Ballaststoffe wichtig für die Gesunderhaltung der Darmflora. Sie spielen eine Rolle beim Verdauungsprozess und helfen bei der Regulation eines gesunden Blutzuckerspiegels.

Darauf solltest du beim Kauf von Couscous achten

Wenn du Couscous kaufen möchtest, solltest du darauf achten, dass es sich um eine nachhaltige Variante handelt. Das bedeutet, dass es aus Europa stammt, besser noch aus Deutschland und das verwendete Getreide ökologisch angebaut wurde. Somit unterstützt du eine nachhaltige Landwirtschaft, bei der das Getreide nicht mit Pestiziden behandelt wird. Diese schaden nicht nur der Umwelt und den Tieren, sondern es bleiben auch Rückstände im Couscous enthalten.

Falls du auf der Suche nach leckeren Rezepten mit Couscous bist, schau gern mal bei eatclub.tv vorbei.

Das könnte dich auch interessieren: