Veröffentlicht inFood

Das kann passieren, wenn du jeden Tag Kardamom zu dir nimmst

Isst du gerne Kardamom? Wir haben uns mal angeschaut, was passieren kann, wenn du das Gewürz jeden Tag zu dir nimmst.

Was passiert, wenn man jeden Tag Kardamom zu sich nimmt? Foto: Michelle Arnold / EyeEm via Getty

Es gibt wenige Geschmacksrichtungen, die mit der aromatischen Komplexität von Kardamom mithalten können. Das Gewürz wird als die „Königin der Gewürze“ bezeichnet und kann fast jedes Gericht in ein aromatisiertes Geschmackserlebnis verwandeln. Wir haben uns aus diesem Grund mal angeschaut, was passieren kann, wenn du jeden Tag Kardamom zu dir nimmst.

Das kann passieren, wenn du jeden Tag Kardamom zu dir nimmst

Kardamom ist ein Gewürz, das seit Jahrhunderten sowohl in der Küche als auch in der Medizin verwendet wird. Ursprünglich eine häufige Zutat in nahöstlichen und arabischen Speisen, hat es mit der Zeit auch im Westen an Popularität gewonnen. Zusätzlich kann es auch als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Das Gewürz enthält sekundäre Pflanzenstoffe, die bekanntlich entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften haben.

Wichtig! Kardamom könnte mit Medikamenten nachteilig interagieren und somit zu ernsthaften gesundheitlichen Folgen führen. Wenn du das Gewürz jeden Tag zu dir nehmen willst, solltest du auf jeden Fall deinen Arzt oder deine Ärztin im Voraus nach einer professionellen Meinung fragen.

Wir haben uns mal angeschaut, welche positiven Folgen Kardamom haben kann.

Kardamom kann viele positive Auswirkungen auf unseren Körper haben. Foto: Parimal Bansode / 500px via Getty

1. Herzgesundheit

Einige Tierversuche haben einen Zusammenhang zwischen Kardamom und der Gesundheit des Herzens hergestellt. Es sind jedoch noch viele weitere Studien erforderlich, bevor Forscher:innen belegen können, wie sich das Gewürz auf die Gesundheit des menschlichen Herzens auswirkt.

So haben die Ergebnisse einer Studie an Ratten gezeigt, dass Kardamom zum Schutz vor Herzinfarkten beitragen könnte. Die Wissenschaftler:innen haben vermutet, dass die antioxidative Wirkung des Gewürzes zur Verbesserung der Herzfunktion beitragen könnte. Sie weisen jedoch darauf hin, dass zur Bestätigung dieser Ergebnisse noch Studien am Menschen erforderlich sind.

2. Lebergesundheit

Auch auf die Leber kann das leckere Gewürz eine positive Auswirkung haben. Allerdings gibt es auch hier keine wissenschaftliche Belege. In der ayurvedischen Medizin verwendet man Kardamom wegen seiner entgiftenden Eigenschaften. Obwohl es keine wissenschaftlichen Beweise für diesen Nutzen gibt, scheint Kardamom einige hilfreiche Effekte auf die Leber zu haben, die eine entscheidende Rolle bei der Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper spielen kann.

3. Mundhygiene

Kaugummis, Zahnpasta und Mints haben alle einen ähnlichen Geschmack, und zwar den von Minze. Doch kann man auch Kardamom für die Mundhygiene verwenden.

Eine Studie hat sogar ergeben, dass Kardamomsamen und -früchte aufgrund ihrer entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften zur Verbesserung der Mundgesundheit beitragen können. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass Kardamom-Extrakt Bakterien, die zu Zahnfleischerkrankungen oder -infektionen führen können, wirksam bekämpfen kann.

Kardamom hat viele Vorteile, sie sind allerdings nicht alle wissenschaftlich belegt

An sich hat Kardamom keine Nebenwirkungen und in der Regel kann auch jede:r das Gewürz zu sich nehmen. Allerdings sollte man sich bezüglich seiner Gesundheit nicht komplett auf das Gewürz verlassen.