Veröffentlicht inBody & Fitness

Vorstufe der Wechseljahre: 7 Symptome, an denen du erkennst, dass du in der Perimenopause bist

Die Wechseljahre sind noch in weiter Ferne? Nicht unbedingt! In welchem Alter du bereits die Symptome der Perimenopause spüren kannst, liest du hier.

Frau Kopfschmerzen
© goodluz - stock.adobe.com

Wechseljahre: Mit der richtigen Ernährung Beschwerden lindern

Die Wechseljahre gehen häufig mit in diversen Beschwerden einher, wieGewichtszunahme, Verstopfungen oder auch Hitzewallungen. Die richtige Ernährung kann solche Symptome lindern.

Mit Mitte 30 scheinen die Wechseljahre noch in weiter Ferne zu sein. Doch das ist ein Trugschluss. Denn nur die wenigsten Frauen kennen den Begriff „Perimenopause“. Damit ist die Übergangsphase zwischen Fruchtbarkeit und Menopause gemeint. Das Überraschende: Die Perimenopause und ihre Symptome können bereits mit Ende 30 auftreten. Woran du sie erkennst, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Was ist die Perimenopause und welche Symptome sind typisch?

Die Perimenopause ist die Zeit vor der Menopause, in der sich der Körper auf das Ende der fruchtbaren Jahre vorbereitet. Typischerweise beginnt die Perimenopause bei Frauen in ihren 40ern, kann aber auch schon in den späten 30ern einsetzen. Während dieser Zeit erleben viele Frauen Veränderungen in ihrem Zyklus sowie eine Vielzahl von Symptomen, die sowohl körperlicher als auch emotionaler Natur sein können.

Im Gegensatz zur Menopause, von der man erst spricht, wenn man 12 Monate hintereinander keine Menstruation hatte, ist die Perimenopause eine Zeit des Übergangs. Die Symptome der Perimenopause unterscheiden sich von denen der Menopause hauptsächlich durch ihre Unregelmäßigkeit und die Schwankungen im Hormonspiegel.

Hier sind 7 typische Symptome, die darauf hinweisen können, dass du dich bereits in der Perimenopause befindest:

1. Unregelmäßige Menstruationszyklen

Das wohl offensichtlichste Symptom der Perimenopause ist die Veränderung im Menstruationszyklus. Deine Periode kann unregelmäßiger werden, die Abstände dazwischen länger oder kürzer und die Blutungen stärker oder schwächer.

2. Hitzewallungen und Nachtschweiß

Ein klassisches Symptom der Perimenopause sind Hitzewallungen, plötzliche Hitzegefühle und Nachtschweiß. Das kann zu Schlafstörungen führen und deinen Alltag beeinträchtigen.

3. Stimmungsschwankungen

Die hormonellen Veränderungen können auch deine Stimmung beeinflussen. Viele Frauen berichten von erhöhter Reizbarkeit, Angstzuständen und depressive Verstimmungen während der Perimenopause.

4. Verringerte Libido

Die Veränderung in deinem Hormonspiegel kann auch dazu führen, dass du weniger Lust auf Sex hast. Da dies ein häufiges Symptom und absolut natürlich ist, solltest du möglichst offen mit deinem Partner oder deiner Partnerin darüber sprechen.

5. Schlafprobleme

Schwierigkeiten beim Schlafen sind ein weiteres Kennzeichen der Perimenopause. Du kannst Probleme beim Einschlafen oder Durchschlafen haben, oft aufgrund von Nachtschweiß oder Hitzewallungen.

6. Trockene Haut

Je älter wir werden, desto trockener wird unsere Haut. Das merkt man vor allem in der Perimenopause. Auch die Schleimhäute werden trockener, was beispielsweise zu Schwierigkeiten beim Sex führen kann. Was dagegen hilft, sind spezielle Cremes und Salben, z. B. Feuchtigkeitscreme für die Intimpflege von SAGELLA 🛒.

7. Gewichtszunahme

Zu den körperlichen Veränderungen kann auch eine Gewichtszunahme, besonders um die Taille, gehören.

Das kannst du gegen die Symptome der Perimenopause tun

Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, wie du die Symptome der Perimenopause managen und deine Lebensqualität verbessern kannst:

  • Gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung: Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßiges Training können helfen, einige Symptome zu mildern.
  • Ausreichend Schlaf: Versuche, eine regelmäßige Schlafroutine zu finden und schaffe eine ruhige Umgebung.
  • Stressmanagement: Meditation, Yoga oder Atemübungen können helfen, emotionalen Stress zu reduzieren.
  • Hormonersatztherapie (HRT): Für einige Frauen kann eine Hormonersatztherapie eine Option sein, um die Symptome zu lindern. Sprich darüber mit deinem Gynäkologen oder deiner Gynäkologin.

Fazit: Die Perimenopause und ihre Symptome sind nicht immer gleich

Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass die Symptome der Perimenopause von Frau zu Frau unterschiedlich sein können. Während manche unter starken Beschwerden leiden, merken andere nicht einmal, dass sie sich in der Vorstufe zu den Wechseljahren befinden. Auch das Alter, in dem die Perimenopause eintritt, kann unterschiedlich sein.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.