Veröffentlicht inBeauty

Strapazierte Haare nach dem Sommer: So machst du sie fit für den Herbst

Deine Haare sind nach dem Sommer stumpf und kaputt? Dann haben wir hier ein paar Tipps und Tricks für dich!

Nicht nur unsere Stimmung und Haut, sondern auch unsere Haare merken den Wechsel der Jahreszeiten. Wenn du merkst, dass deine Haare sich geschädigt und stumpf anfühlen, haben wir hier ein paar Tipps, wie du deine Mähne nach dem Sommer retten kannst.

So rettest du deine Haare nach dem Sommer

Wenn es dir so geht wie mir, dann sind deine Haare von der Sonne und den hohen Temperaturen stark strapaziert. Im schlimmsten Fall brechen die Haare dann schnell ab, oder fallen aus. Wenn du deine Haare nicht kurz schneiden willst, haben wir hier ein paar Tipps für dich.

1. Vitamin-D-Mangel

Frühling und Sommer sind die Monate, an denen bei uns in Deutschland am meisten die Sonne scheint. Aus diesem Grund und zusätzlich ausgewogener Ernährung kann unser Körper genug Vitamin D herstellen. Vitamin D hat viele Funktionen in unserem Körper, unter anderem wird es in der Haut durch Keratinozyten verstoffwechselt. Das sind die Hautzellen, die Keratin verarbeiten, ein Protein in unseren Haaren, Nägeln und der Haut.

Nach dem Sommer, wenn die Sonne weniger scheint, stellt unser Körper logischerweise weniger Vitamin D her. Vitamin-D-Mangel führt unter anderem dazu, dass die Keratinozyten in den Haarfollikeln Schwierigkeiten haben, das Haarwachstum und den Haarausfall zu regulieren. Wenn das bei dir der Fall ist, solltest du dein:e Hautärzt:in aufsuchen, diese:r kann dir durch eine Blutabnahme mitteilen, ob du einen Vitamin-D-Mangel hast.

Frau Haarkur
Haarkuren bringen deinen Haaren ihre Geschmeidigkeit wieder. Foto: Alliance Images via Canva

2. Feuchtigkeitsverlust

Nach dem Sommer sind deine Haare meist brüchig. Denn, trockenen spröden Haaren fehlt es an Feuchtigkeit. Der beste Weg, um wieder gesundes Haar zu bekommen, ist also das schnelle Zuführen von Feuchtigkeit. Aber, wie geht das am besten?

Die einfache Antwort sind Sonnenhaarkuren. Diese können Sonnenschäden reparieren und dein Haar sofort weicher, glänzender und geschmeidiger zaubern. Achte am besten darauf, dass das Produkt reich an Biotin, Lipiden und Proteinen ist!

3. Schütze dein Haar vor weiteren Schäden

Nach dem Sommer solltest du deine kaputten Haare auf jeden Fall vor weiterer Hitze und Schäden schützen. Am besten föhnst du deine Haare niemals auf voller Hitze, stattdessen solltest du die mittlere Hitzestufe nehmen. Warum? Hitze schädigt bekanntlich die Haare. Tausende Haarkuren bringen nichts, wenn du deine Haare danach mit Hitze konfrontierst.

Am besten sprühst du deine Haare immer mit einem Hitzeschutz ein. Natürlich gilt das auch für Lockenstäbe und Glätteisen.

Redaktionstipp: Haare richtig föhnen: Diesen Fehler würde ein Friseur niemals machen

Fazit: Wenn die Pflege nichts bringt, dann Spitzen schneiden

Wenn du deine Haare mit den besten Haarkuren gepflegt hast, sie aber immer noch stumpf und kaputt aussehen, musst du wohl oder übel zum Friseur. Am besten lässt du dir dann die Spitzen schneiden, denn, das lässt die Haare auch direkt gesünder aussehen.