Künstliche Wimpern kleben gehört zu den Paradedisziplinen der Beautywelt. Wenn man weiß, wie’s geht, lässt sich in wenigen Handgriffen ein umwerfender Augenaufschlag erschummeln. Wir geben dir eine Step by Step-Anleitung und die besten Profi-Tipps zum Wimpern Kleben.

Step by Step: So funktioniert Wimpern kleben

Es sind ein paar Schritte und Hilfsmittel nötig, um falsche Wimpern zu kleben. Aber sobald du den Dreh raus hast, geht dein neues Beauty-Ritual ganz fix. Du brauchst:

  • ein Set künstliche Wimpern, idealerweise Echthaar
  • eine Wimpernzange
  • einen Föhn
  • eine Pinzette
  • einen Wimpernkleber
  • eine Kosmetikschere
  • ein bis zwei Wattestäbchen
  • Mascara und ggf. Eyeliner

Tipp: Für einen natürlichen Look wähle einzelne künstliche Wimpern. Mit ihnen kannst du je nach Geschmack mehr oder weniger deine Naturwimpern ergänzen und schaffst ein tolles Volumen.

Wimpernzange
Darf in keinem Beauty-Haushalt fehlen: die Wimpernzange. Foto: pixelshot via canva.com

Step 1: Bereite deine natürlichen Wimpern vor

Wer künstliche Wimpern kleben will, muss sich erst einmal um seine eigenen kümmern. Die Wimpern sollten gut gereinigt werden, am besten mit einem Mizellenwasser oder einem anderen ölfreien Reinigungsprodukt. Danach bringst du sie mit einer Wimpernzange in Form, damit sie sich besonders gut an die Fake Lashes anpassen und der Look natürlich wirkt.

Tipp: Für den Extra-Schwung kannst du die Wimpernzange mit einem Föhn leicht erwärmen.

Step 2: Künstliche Wimpern anpassen

Künstliche Wimpernkränze sind in der Regel recht breit, sodass du die Enden erst einmal zuschneiden musst. Hierfür holst du sie vorsichtig mit einer Pinzette aus der Verpackung. Achtung: Greife die Wimpern immer am Ansatz, um sie nicht zu beschädigen. Nun hältst du den falschen Wimpernkranz (oder einzelne Lashes) vor dein Auge und trimmst sie mit einer Kosmetikschere auf die Länge deines Augenlids.

Step 3: Wimpern-Kleber auftragen

Hier ist etwas Feingefühl gefragt. Trage vorsichtig den Kleber auf der Unterseite des Wimpernbandes auf. Trage ihn nicht auf deinen echten Wimpern auf und verwende ihn sparsam. Zu viel Kleber sorgt dafür, dass die falschen Wimpern schlechter halten und der Look unsauber wirkt. Lasse den Kleber kurz antrocknen, bevor du die Wimpern klebst.

Tipp: Wenn du den Kleber mit den Händen nicht so gut dosieren kannst, kannst du ihn auf ein abgeschnittenes Wattestäbchen auftragen und dieses als Applikator für die künstlichen Wimpern verwenden.

Step 4: Wimpern kleben

Nun setzt du die Wimpern mit der Pinzette vorsichtig auf deinen Wimpernkranz. Dafür greifst du sie am Ende des Wimpernbandes und platzierst sie möglichst mittig auf deinem Augenlid. Neige deinen Kopf dabei leicht nach hinten und halte deinen Blick gesenkt. Es kann etwas dauern, bis du die richtige Position gefunden hast. Lass dir Zeit. Drücke die Wimpern nun vorsichtig mit den Fingern fest. Überschüssigen Kleber kannst du mit einem Wattestäbchen entfernen. Lass den Kleber nun für etwa drei Minuten trocknen und halte deine Augen solange geschlossen.

wimpern kleben
Wimpernkleben funktioniert zuhause genauso wie im Beauty Salon. Foto: Getty Images/ stock_colors

Step 5: Das Finish

Deinen neuen Augenaufschlag rundest du ab, indem du die Wimpern tuschst, um die künstlichen mit den echten Wimpern optisch zu verbinden. Kleine Lücken kannst du mit einem Lidstrich ausgleichen. Das intensiviert das Ergebnis zusätzlich.

Tipp: Wie du den perfekten Lidstrich ziehst, liest du hier.

Wimpern kleben: Wenig Arbeit, großer Effekt

Mit den richtigen Wimpern und vor allem dem richtigen Wimpernkleber ist das Wimpern Kleben gar keine besonders aufwendige Angelegenheit. Probiere es doch für die nächste Party oder das nächste Date einfach mal aus. Falsche Wimpern aus Echthaar von Ardell Professional bekommst du bei Amazon ?. Der Testsieger unter den Wimpernklebern kommt ebenfalls von Ardell und ist bei Amazon ? erhältlich.

Ähnliche Artikel findest du hier:

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.