Veröffentlicht inBeauty

Deswegen solltest du im Winter nicht ins Solarium gehen

Gehst du im Winter gerne ins Solarium, um ein bisschen braun zu werden? Hier erfährst du, warum du das am besten nicht mehr tun solltest.

Auch im Winter is das Solarium gefährlich. Foto: enigma_images via Getty

Im Winter scheint die Sonne ja bekanntlich weniger. Das bedeutet unter anderem auch, dass unsere Haut blasser ist als im Sommer. Für viele ist das ein absolutes No-Go. Anstelle zum Selbstbräuner zu greifen, holen sich viele ihre Bräune im Solarium zurück. Wir haben uns mal angeschaut, warum du dennoch auch im Winter nicht ins Solarium gehen solltest.

Deswegen solltest du auch im Winter nicht ins Solarium gehen

Sonnenbänke geben ultraviolette (UV-)Strahlen ab, die das Risiko erhöhen, an Hautkrebs zu erkranken, sowohl an Hautkrebs (Melanom) als auch an Hautkrebs (Nicht-Melanom). Viele Sonnenbänke geben eine höhere Dosis an UV-Strahlen ab als die Mittagssonne. Zudem sind hier die Risiken für junge Menschen größer.

Die Wissenschaft hat belegt, dass es so etwas wie eine gesunde Sonnenbank, ein Solarium oder eine Sonnenlampe nicht gibt. Bräunung in Innenräumen kann das Risiko, an den beiden häufigsten Hautkrebsarten zu erkranken – Plattenepithelkarzinom um 58 % und Basalzellkarzinom um 24 % – erhöhen. Wenn du dennoch ins Solarium gehst, solltest du folgende Dinge beachten.

Falls du nicht auf das Solarium verzichten kannst, solltest du diese beiden Fehler nicht begehen

Obwohl das Solarium höchst schädlich ist, hält es manche Menschen nicht davon ab, auch im Winter braun gebrannt zu sein. Wir haben uns deswegen mal zwei Dinge angeschaut, auf die du im Solarium nicht verzichten solltest.

1. Du trägst keinen Sonnenschutz

Sonnenbänke scheinen zwar eine schnelle Möglichkeit zu sein, braun zu werden, werden aber von Mediziner:innen nicht empfohlen. Das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, ist zu groß, selbst bei minimaler Nutzung. Auch die Verwendung von Sonnenschutzmitteln im Solarium schützt einen hier nicht.

Dennoch sollte man, wenn man sich entscheidet, ins Solarium zu gehen, nicht auf Sonnenschutz verzichten. Man sollte also vor dem Solarium-Besuch auf jeden Fall darauf achten, seinen Körper mit Sonnencreme einzucremen. Das mindeste ist hier Lichtschutzfaktor 30.

Redaktionstipp: Wusstest du übrigens, dass es keine gesunde Bräune gibt?

2. Du schützt deine Augen nicht

UV-Licht lässt alle Strukturen des Auges altern. Hornhautschäden, Katarakte und Makuladegeneration sind mögliche chronische Folgen einer UV-Belastung und können letztlich zu einer Beeinträchtigung des Sehvermögens führen. Genau deswegen ist es wichtig, eine geeignete Brille in das Solarium anzuziehen.

Am besten sollte man immer eine Sonnenbrille tragen, die speziell für das Bräunen in Innenräumen vorgesehen ist. Zudem sollte man darauf achten, dass deine Augenlider vollständig bedeckt sind. So werden Verbrennungen an den Augenlidern verhindert. Eine normale Sonnenbrille schützt Ihre Augen nicht vollständig vor den UV-Strahlen der Sonnenbank.

Ist das Solarium in manchen Fällen gesund?

Nein. Hautkrebsspezialisten sagen, dass die sporadische Nutzung einer Sonnenbank nicht harmlos ist und der Haut großen Schaden zufügt. Dies ist ein Mythos. In der Sonne zu liegen ist zudem in der Tat sicherer als ein Solarium.