Veröffentlicht inBeauty

Darum solltest du deine Ringe über Nacht ablegen

Gehörst du auch zu den Menschen, die nachts ihren Ring tragen? Dann haben wir hier ein Grund, warum du das nicht mehr tun solltest.

frau schläft mit ring
Vor dem Einschlafen solltest du auf jeden Fall darauf achten, deine Ringe auszuziehen. Foto: ´Catherine Delahaye via Getty

Viele von uns tragen unseren Schmuck täglich und vergessen dann, diesen nachts auszuziehen. Aber was kann schon schiefgehen, wenn man beispielsweise seinen Ring beim schlafen trägt? Eine TikTok-Userin hat ein Video gepostet, in dem sie den schlimmsten Fall schildert. Hier erfährst du mehr darüber.

Aus diesem Grund solltest du deine Ringe nachts nicht tragen

Es gibt mehrere Gründe, warum du deine Ringe nachts nicht tragen solltest. Sobald du deinen Ring beim schlafen trägst, kann es sein, dass du ihn beschädigen kannst, sondern es kann auch gesundheitliche Schäden mit sich ziehen. Denn, Nachts können unsere Finger anschwellen. Das bedeutet, dass man den Ring erstens nicht mehr abbekommt, sondern auch, dass deine Finger abgequetscht werden. Im schlimmsten Fall kann dies zu einem Knochenbruch führen.

Dieser Artikel gefällt dir?
Bakterien & Schmutz: Dieser Schmuck kann dich krank machen
Das sagt die Farbe deines Schmucks über deine Persönlichkeit aus
Schmuck im Bett tragen: 3 Gründe, warum du das nicht tun solltest

TikTok-Userin erzählt von ihrem Horror-Szenario mit ihrem Ring

Auf TikTok berichtet Ami aus London von ihrer schmerzhaften Erfahrung, einen Ring über Nacht getragen zu haben. In einem Video zeigte sie ihren rund 170.000 Follower:innen ihren knallroten Daumen und hat dazu geschrieben: „Heute Morgen bin ich aufgewacht und mein Ring fühlte sich super eng an.“

Um den Zuschauer:innen zu verdeutlichen, dass sie den Ring nicht abbekommt, zog sie mehrere Male erfolglos an dem Schmuckstück. Auf dem Video sieht man, wie André mit Zahnseide versucht, das Blut abfließen zu lassen. „Wir haben viele Techniken ausprobiert, aber nichts funktioniert.“

Als nichts mehr hilft und der Daumen immer blauer wird und die Content Creatorin immer mehr Schmerzen hat, sieht Amis Freund keine andere Lösung, als den Notruf zu wählen. Auf dem Weg ins Krankenhaus bemerkt Ami dann, dass ihr Daumen taub geworden ist.

Der Ring muss entfernt werden

Im Krankenhaus muss Ami sich noch weitere anderthalb Stunden gedulden, bis der Ring letztendlich mit einem Bohrer entfernt wird. Beim Röntgen wird dann festgestellt, ob der Daumen gequetscht, geschwollen oder im schlimmsten Fall sogar gebrochen ist.

Ein Gipsverband verrät relativ schnell, was beim Röntgen rausgekommen ist und wird später auch von Ami bestätigt. „Um es kurz zu machen, ich habe mir den Daumen gebrochen, als ich versucht habe, den Ring abzuziehen.“ Zum Schluss gibt die TikTokerin ihren Follower:innen noch einen Rat mit auf den Weg: „Schlaft nicht mit einem Ring am Finger ein, Kinder.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von TikTok, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Müssen wir nun alle unsere Ringe abnehmen? 

Wie schon oben beschrieben, schlafen Millionen von Menschen jede Nacht mit einem Ring am Finger ein und wachen nicht mit einem gebrochenen Finger auf. Normalerweise stellt es auch kein Problem dar, wenn man seinen Schmuck beim Schlafen trägt. Jedoch kann es gerade bei sommerlichen Temperaturen dazu kommen, dass die Finger aufgrund von Wassereinlagerungen anschwellen.

Solltest du einmal in der gleichen Situation wie Ami sein, ist es wichtig, den Ring nicht wie die TikTokerin mit Gewalt vom Finger abziehen zu wollen. Besser ist es, Produkte wie Cremes oder Seife zu verwenden, die rutschig sind und den Ring vom Finger lösen. Sollte das nicht funktionieren und der Finger anschwellen und schmerzen, sollte man immer eine Arztpraxis oder das Krankenhaus aufsuchen.