Man unterscheidet die Haardicke in drei verschiedene Typen, in feines beziehungsweise dünnes Haar, in mitteldickes Haar und in dickes Haar. Die Unterschiede liegen in der Haarstruktur. Dennoch werden viele, die dickes Haar haben, oft für ihre Haarstruktur beneidet!

Was bedeutet dickes Haar?

Jeder Haartyp ist zusammengesetzt aus Struktur, Haardicke und Gesamtvolumen. Dabei zeigt sich die Haardicke besonders durch den Durchmesser deines Pferdeschwanzes, liegt der bei mehr als 10cm, spricht man von dickem Haar. Dicke Haare fühlen sich oft kräftiger und auch drahtiger an, wodurch sich auch einzelne Haarsträhnen leichter erkennen lassen. Außerdem sind sie oft robuster und auch widerstandsfähiger, wodurch sie sich eben sehr gut stylen lassen, sprich Locken, glätten, alles ist möglich. Daher wünschen sich viele ein prachtvolles, dickes Haar. Dabei hat auch das seine Vor- und Nachteile. Dickes Haar, welches eher eine glatte Haarstruktur hat, ist es schwieriger Locken zu machen, da sich die Locken sehr schnell aushängen. Bei dicken Haaren, die eher wellig sind, ist es im Gegenzug schwierig, diese glatt zu halten.

Pflege von dicken Haaren

Jeder Haartyp verlangt allerdings auch eine spezielle Pflege. Dicke Haare beispielsweise benötigen viel Feuchtigkeit und Pflege. Wichtig ist, dass man sie nicht täglich wäscht, da man sonst die natürliche Schutzschicht, die das Haar bildet, wegspült. Durch die intensive Pflege, die dickes Haar braucht, sollte man auch auf das Shampoo und den Conditioner achten, dass dieses reich an Nährstoffen und Ölen für das Haar ist. Dafür ist es auch wichtig, regelmäßig Haarmasken, Haarkuren oder Haaröl zu verwenden, um das Haar geschmeidig zu halten. Man sollte auch darauf achten, einen Schutz beim Haare föhnen aufzutragen und nicht zu heiße Luft zu verwenden und beim Kämmen vorsichtig sein und nicht an den Haaren reißen. Besonders das Färben der Haare sollte man vermeiden, da dies die Haare nur verdünnt.

Auch das beliebte Superfood Avocado, lässt deine Haare dicker werden. Foto: IMAGO images / agefotostock

Gesunde Ernährung für dickes Haar

Ein entscheidender Punkt für dicke Haare ist die Ernährung. So gibt es verschiedene Lebensmittel, die das Haar kräftigen können. Besonders wichtig ist es, genügend Proteine, Vitamine und andere Nährstoffe zu sich zu nehmen. Ein gutes Beispiel ist dafür die Avocado, diese liefert Vitamin E, welches für die Sauerstoffversorgung der Kopfhaut sorgt und gut für die Durchblutung ist.  Auch Eier und Kürbiskerne sind hilfreiche Lebensmittel für die Haare, da sie die perfekte Proteinquelle sind. Proteine sind wichtig für die Anregung der Kollagenproduktion, die dafür sorgt, dass sich bei jeder einzelnen Haarsträhne eine Schutzschicht bildet.  Leinsamen als Omega-3-Quelle stärken und ernähren das Haar ebenfalls. Auch die exotische Frucht Mango  wirkt sich mit ihrem hohen Kieselerdegehalt positiv auf die Haardicke aus.

Wie verändert sich die Haarstruktur?

Unsere Haarstruktur bleibt jedoch nicht immer gleich. Sie ist beeinflussbar, durch hormonelle Schwankungen, das Sonnenlicht oder Luftverschmutzungen. Auch mit dem Alter verändert sich die Haarstruktur. In der Pubertät beispielsweise zeigt sich eine andere Haarstruktur als dann im hohen Alter. Hormonelle Schwankungen und auch Stress wirken sich auf die Haardicke aus. Viele Frauen bekommen während der Schwangerschaft oder in der Zeit des Stillens dünnere Haare und neigen zu Haarausfall.

Das könnte dich auch interessieren: Das Haarwachstum beschleunigen: ein Märchen der Werbeindustrie

Die Ursachen für Haarausfall bei jungen Frauen

Igitt! Das passiert, wenn du deine Haarbürste nicht oft genug wäschst oder wechselst