Ich bewahre meine Kosmetikprodukte allesamt im Badezimmer auf – wie wahrscheinlich viele andere Menschen auch. Als ich nun im Magazin Tyla las, dass genau das all meine Produkte ruinieren könnte, staunte ich nicht schlecht. Erfahre hier, warum eine Expertin von der Kosmetik-Aufbewahrung im Bad abrät und wo du deine Kostbarkeiten stattdessen verstauen solltest.

Kosmetik-Aufbewahrung: Bloß nicht im Badezimmer!

Wir putzen uns im Bad die Zähne, gehen Duschen, rasieren uns, cremen uns ein und verwöhnen uns mit unseren Kosmetikprodukten. Kein Wunder, dass die meisten von uns ihre Produkte daher auch an Ort und Stelle aufbewahren, um sie schnell zur Hand zu haben. Die Expertin Kimberly Hulme ist Leiterin der Klinik Face the Future. Sie meint im Tyla-Magazin, dass diese Kosmetik-Aufbewahrung ein großer Fehler sei, da wir unsere Produkte auf die Art zerstören.

Genaugenommen meint sie, dass sich die komplizierte Formel des Produkts völlig verändert, da diese besonders anfällig für Temperaturschwankungen ist. Wer die Produkte über einen längeren Zeitraum häufigen Temperaturschwankungen aussetzt, riskiert, die Wirkstoffe zu beschädigen. Und das hat wiederum Einfluss auf die Ergebnisse der Hautpflegeroutine.

Einfach gesagt: Heißes Duschen und die warme Luft des Föhns können dafür sorgen, dass unsere liebsten Pflegeprodukte umkippen und nicht mehr so wirken, wie wir es gerne hätten.

„Ich bin sicher, die Leute wären schockiert, wenn sie erfahren würden, dass das Badezimmer tatsächlich einer der schlechtesten Orte ist, um Ihre Hautpflege aufzubewahren und die Haltbarkeit ihrer Produkte um bis die Hälfte verkürzen kann“, meint Hulme.

So bewahrst du deine Kosmetik laut der Expertin am besten auf

Wer die maximale Wirkung aus seinen Pflegeprodukten herausholen möchte, sollte sie daher unbedingt außerhalb des Badezimmers lagern. Am ehesten eignet sich ein dunkler und kühler Raum. Außerdem soll man der Expertin zufolge jedes Produkt vor dem Gebrauch bewegen. Nur auf die Weise kann man der Haltbarkeit von Produkten, welche auf der Packung angegeben ist, volles Vertrauen schenken.

Laut der Expertin soll man sich genau die Angaben auf dem Produkt durchlesen und zudem das Produkt selbst bei der Aufbewahrung begutachten. „Ein guter Tipp ist, die Verpackung Ihrer Produkte zu überprüfen, da diejenigen, die in dunklen Glasbehältern gelagert werden, am wahrscheinlichsten schlecht auf Sonneneinstrahlung reagieren.“

Wer befürchtet, dass die eigenen Produkte bereits umgekippt sein könnten, erlangt nach Hulme Gewissheit durch folgende Tipps: „Wenn ein Produkt anders aussieht oder riecht als beim ersten Öffnen, ist dies ein wirklich offensichtliches Zeichen dafür, dass Sie es loswerden sollten.“

Wer Produkte dennoch weiterhin im Badezimmer aufbewahren möchte, weil es einfach der praktischste Weg der Kosmetik-Aufbewahrung ist, der sollte darum bemüht sein, die Produkte stets gut zu verschließen. So können sich keine Bakterien ansammeln und die Temperaturschwankungen sperrt man so gut es geht aus.

Ähnliche Themen: