Du hast seit neustem immer wieder einen komischen Hautausschlag und keine Ahnung, woher der kommt? Dafür können kosmetische Produkte wie z.B. Duschgel oder Cremes verantwortlich sein, wenn du sie verwendest. Mit diesem Hack kannst du ganz einfach einen kleinen Allergie-Test zuhause durchführen. Trotzdem solltest du folgende Dinge unbedingt beachten.

Allergie-Test: So kannst du deine Kosmetika testen

Du hast dir ein neues Duschgel, eine neue Creme für den Körper und ein neues Peeling gekauft? Dann kann es schon mal passieren, dass du auf ein Produkt allergisch reagierst. Vor allem weiß man in solchen Situationen nicht, welches Produkt nun Schuld daran ist. Dafür gibt es den sogenannten Patch-Test, den man eigentlich vor der Benutzung eines jeden Produktes durchführen sollte. Dafür nimmt man sich das Produkt und lässt es für einen gewissen Zeitraum auf der Haut. Am besten an einer Stelle, die man nicht sofort sieht.

Auf TikTok geht eine ähnliche Methode viral, um mehrere Produkte auf einmal zu testen. Hierbei nimmst du jedes Produkt, welches deine Haut berührt. Also Gesichtscremes, Waschgele oder auch Shampoo. Dann musst du eine kleine Menge von jedem Produkt auf jeweils einem Pflaster verteilen. Natürlich solltest du dir markieren, auf welchem Pflaster sich welches Produkt befindet. Ganz wichtig: Nimm dir ebenfalls ein Kontroll-Pflaster mit keinem Produkt, um zu schauen, wie deine Haut normalerweise auf Pflaster ohne Produkt reagiert. Such dir dann eine Stelle zum Kleben aus, die normalerweise keiner sieht.

@ashes_embers

I knew I was sensitive to something! #allergies

♬ original sound – ashes embers
Mit dieser Methode kannst du deine Kosmetika testen.

Das solltest du unbedingt bei der Durchführung beachten

Die Methode wird beim Allergologen ähnlich durchgeführt. Man nennt ihn den Epikutantest. Der Arzt nimmt hierfür spezielle Pflaster und Klammern, damit das Produkt auch tatsächlich auf der Haut bleibt. Laut der Apotheken-Umschau hat der Test relativ wenige Risiken, da man so hauptsächlich Kontaktallergien herausfinden kann.

Der Test zuhause ersetzt auf keinen Fall den medizinischen Test beim Arzt, weswegen du bei der Durchführung aufpassen musst. Benutze ihn am besten nur, um herauszufinden, welche Kosmetika bei dir eine Hautreizung verursachen.

Benutze ihn niemals alleine zuhause, mit Allergenen wie z.B. Nüssen selbst, das kann im schlimmsten Fall zu einem anaphylaktischen Schock führen.

So kannst du sicher deine Kosmetika auf Hautreizungen testen!

Ähnliche Artikel: