Veröffentlicht inFood & Drinks

Versunkener Streuselkuchen: Leckeres DDR-Rezept, ganz einfach nachgemacht

Kennst du schon dieses köstliche Rezept? Versunkener Streuselkuchen. Der Clou: Es stammt aus der DDR. Er ist superlecker und supereinfach nachzubacken. We love!

Versunkener Streuselkuchen
u00a9 annabell2012 - stock.adobe.com

Genialer Backpapier-Trick: Auf diesen Trick schwören Backprofis!

Backpapier kann störrisch sein. Mit einem simplen, aber genialen Trick bleibt es perfekt in Form ohne zu verrutschen.

Aus der ehemaligen DDR wurde vor Jahrzehnten ein Teil der BRD – und aus dem geteilten Deutschland die Bundesrepublik. Grund genug, mal wieder in Nostalgie zu schweben und ein Kult-Rezept nachzubacken. Versunkener Streuselkuchen ist ein echter Klassiker aus der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik. Hier ist das Rezept.

Versunkener Streuselkuchen: das Kult-Rezept aus der DDR

Für ein kleines Kuchenblech brauchst du:

  • 300g Margarine
  • 300g Zucker
  • 300g Mehl
  • 6 Eier
  • 1/2 Backpulver
  • 150g Butter
  • 150g Zucker
  • 150g Mehl
  • 50g Back-Kakao

Und so geht’s:

  1. Den Backofen bei 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Die Margarine auf Zimmertemperatur erwärmen und mit Zucker und Eiern verrühren.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und langsam dazugeben.
  4. Das Blech mit Backpapier auslegen und den Teig auf das Blech geben.
  5. Für den Streuselteig die Butter erwärmen.
  6. Zucker, Mehl und Kakao dazugeben und mit den Händen zu einem krümeligen Teig verkneten.
  7. Den Streuselteig in Stücke zupfen und über den Teig auf dem Blech geben.
  8. Im vorgeheizten Ofen 30 Minuten lang backen.

Nicht nur versunkener Streuselkuchen: Diese Kuchen gab es in der DDR

Das Besondere am Kuchen backen in der DDR? Oftmals mussten kreative Wege gefunden werden, um fehlende Zutaten zu ersetzen und mit den verfügbaren Lebensmitteln auszukommen. Doch das hindernde begeisterte Hobby-Bäcker:innen nicht daran, eine Vielzahl leckerer Köstlichkeiten zu zaubern.

Neben Streuselkuchen waren vor allem Marmorkuchen, Obstkuchen und Napfkuchen beliebt. Die Hauptzutaten waren meist Mehl, Zucker, Eier und Butter. Zu besonderen Anlässen wie Geburtstagen, Hochzeiten und Feiertagen gab es natürlich auf aufwändigere Torten.