Veröffentlicht inFood & Drinks

Low-Carb-Käsekuchen: Dieser Kuchen ist diättauglich

Du verzichtest gerade auf Zucker, hast aber trotzdem Lust auf Kuchen? Hier ist ein Rezept für zuckerfreien Low-Carb-Käsekuchen.

© Ivan Kmit - stock.adobe.com

Ketogene Diät: Echtes Abnehmwunder oder gefährlicher Trend?

Die Ketogene Diät setzt auf viel Fett und wenig Kohlenhydrate und soll so die Pfunde rasant zum Schmelzen bringen. Was genau hinter dieser extremen Ernährungsweise steckt, verraten wir euch hier.

Egal, ob man eine Diät macht oder auf Zucker verzichtet: Käsekuchen steht leider selten auf der Liste der „erlaubten Lebensmittel“. Schließlich ist er reich an raffiniertem Zucker und einfachen Kohlenhydraten, die den Blutzuckerspiegel in die Höhe schießen lassen, und dafür sorgen, dass wir direkt wieder Heißhunger auf Süßes bekommen. Doch Käsekuchen kann auch anders sein! Dieses Rezept für einen Low-Carb-Käsekuchen verzichtet auf einfachen Zucker und Weizenmehl und enthält stattdessen eine ordentliche Portion Protein. Perfekt für deine gesunde Diät oder Ernährungsumstellung.

So backst du einen Low-Carb-Käsekuchen

Der Boden des Low-Carb-Käsekuchens besteht aus gemahlenen Mandeln statt Weizenmehl. Die Füllung wird mit Erythrit, einem kalorienfreien Süßungsmittel, gesüßt. Dadurch verringert sich die Kohlenhydratmenge und der Kuchen kann als low carb angesehen werden.

Zutaten

Für den Boden:

  • 200 g gemahlene Mandeln oder andere Nüsse
  • 50 g geschmolzene Butter
  • 1 EL Erythrit  🛒

Für die Füllung:

  • 900 g Frischkäse, Raumtemperatur
  • 200 ml Sahne
  • 150 g Erythrit
  • 4 Eier, Raumtemperatur
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • Abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone

Zubereitung

  1. Boden vorbereiten: Heize den Ofen auf 180°C vor. Mische die gemahlenen Mandeln, geschmolzene Butter und das Süßungsmittel in einer Schüssel. Drücke die Mischung in eine gefettete Springform, um einen gleichmäßigen Boden zu bilden.
  2. Füllung vorbereiten: Schlage in einer anderen Schüssel den Frischkäse, Sahne, Erythrit, Eier, Vanilleextrakt und Zitronenschale, bis eine glatte Masse entsteht.
  3. Kuchen backen: Gieße die Füllung auf den vorbereiteten Boden und glätte die Oberfläche. Backe den Käsekuchen für etwa 50-60 Minuten. Der Käsekuchen sollte in der Mitte noch leicht wackeln.
  4. Abkühlen und Kühlen: Lasse den Käsekuchen im ausgeschalteten Ofen abkühlen, um Risse zu vermeiden. Stelle ihn dann für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank.

Nice to know: Wird der Kuchen in 12 Teile geschnitten, so enthält jedes Stück ca. 420 Kalorien.

Wie funktioniert die Low-Carb-Diät?

Bei einer Low-Carb-Diät wird die Aufnahme von Kohlenhydraten reduziert. Stattdessen liegt der Fokus auf dem Verzehr von protein- und fettreichen Lebensmitteln sowie Gemüse mit geringem Kohlenhydratgehalt. Die Idee dahinter ist, dass durch die Reduzierung der Kohlenhydrate der Körper gezwungen wird, Fett als primäre Energiequelle zu nutzen, was zum Abbau von Fettreserven führt.

Bei Low-Carb-Diäten werden außerdem stark verarbeitete Kohlenhydrate und Zucker vermieden, während man natürliche, unverarbeitete Lebensmittel bevorzugt. Dadurch werden zudem Kalorien eingespart, was zum Abnehmen essenziell ist.

Fazit: Auch Low-Carb-Käsekuchen sollte die Ausnahme bleiben

Zwar beweist dieses Rezept, dass man nicht auf leckere Desserts verzichten muss, nur weil man sich gesund ernähren möchte. Denn durch den Verzicht von zuckerreiche Zutaten und den Einsatz von Alternativen wie gemahlenen Nüssen und Low-Carb-Süßungsmitteln wird aus dem Käsekuchen ein kohlenhydratarmer Genuss. Dennoch bleibt es dabei bei einer Süßigkeit, die in Maßen genossen werden sollte. So können auch Süßspeisen hin und wieder Teil einer ausgewogenen, kohlenhydratarmen Ernährung sein.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.