Veröffentlicht inFood & Drinks

Ist griechischer Joghurt gesünder als normaler Joghurt?

Joghurt eignet sich nicht nur zum Frühstück, sondern auch als Snack. Doch welcher Joghurt ist eigentlich gesünder?

© Getty Images / Hispanolistic

Heimisches Superfood: Die besten Alternativen für Avocado und Co.

Exotische Produkte wie Quinoa sind mittlerweile in jedem Supermarkt zu finden. Es gibt aber auch heimisches Superfood, das nicht nur gesund, sondern auch umweltfreundlich ist.

Wenn wir Lust auf einen Snack haben, greifen wir meistens zu Chips oder Schokolade. Jedoch, gerade wenn man auf seine Ernährung achten möchte, sollte man auf gesündere Alternativen setzen wie beispielsweise Joghurt. Dabei sollte man auf die Art des Joghurts achten, denn auch in Frucht-Joghurt ist oft viel Zucker enthalten. Daher empfiehlt sich beispielsweise griechischer Joghurt. Was in ihm steckt und ob er gesünder ist, liest du hier.

Darum ist griechischer Joghurt gesünder als herkömmlicher

Die meisten essen Joghurt gern zum Frühstück mit Früchten oder Müsli oder aber auch als Snack für zwischendurch. Einige haben sich sicherlich schon mal gefragt, ob griechischer Joghurt gesünder ist als normaler Joghurt. Dabei hat griechischer Joghurt eine Menge an positiven Eigenschaften. Dazu zählt beispielsweise, dass zuckerfreier griechischer Joghurt sehr kalorienarm ist, aber dafür reich an Proteinen, was den Muskelaufbau stärkt. Durch den hohen Eiweißgehalt und die dicke, cremige Textur macht der Joghurt auch länger satt. Zudem senkt er den Blutzuckerspiegel, weswegen er die nächste Heißhungerattacke vorbeugt.

Das sind weitere Vorteile des gesünderen Snacks

Joghurt enthält probiotische Stoffe, die für eine gesunde Darmflora sorgen und die Verdauung anregen. Außerdem ist im griechischen Joghurt die Aminosäure Tryptophan, welches eine Vorstufe des Botenstoffes Serotonin ist, dieses gilt als Glückshormon. Auch um das Einschlafen zu vereinfachen, kann griechischer Joghurt als nützlich gelten. Denn damit unser Körper von selbst das Hormon Melatonin produziert, benötigt er Tryptophan, damit es den menschlichen Schlaf-Wach-Rhythmus reguliert.

Das ist das Besondere an griechischem Joghurt

Nicht nur in der Konsistenz und im Eiweißgehalt unterscheidet sich griechischer Joghurt von normalem Joghurt. Auch in der Herstellung unterscheiden sich die beiden, weswegen griechischer Joghurt auch als „Abtropf-Joghurt“ bezeichnet wird. Die Konsistenz entsteht ebenfalls dadurch, da die Molke des Joghurts länger abgetropft wird, dies ist der Grund dafür, dass er mehr Eiweiß enthält. Somit enthält der Joghurt auch einen höheren Fettanteil als normaler.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok