Veröffentlicht inLiving

Kratzer im Holzboden? Diese 7 Hausmittel retten deinen Boden sofort

Holzböden sind so ziemlich das Schönste, worauf man daheim laufen kann. Sie sorgen außerdem für ein wohnliches und warmes Ambiente. Schuhe, Tiere und Gegenstände können aber auch schnell Kratzer hinterlassen.

© triocean - stock.adobe.com

Kratzer im Holzboden? Diese Hausmittel helfen

Zu ärgerlich, wenn kleinere oder größere Kratzer den geliebten Holzfußboden verunstalten ... Wir haben einige ungewöhliche Hausmittel, die helfen können.

Du bemerkst Kratzer im Holzboden und fragst dich, was du machen kannst, damit dein Boden wieder glänzt? Zuerst einmal ist es wichtig zu erwähnen, dass du nicht sofort zur Schleifmaschine greifen oder den Bodenbelag ersetzen musst. Es gibt einige ungewöhnliche Hausmittel, die äußerst wirksam gegen Kratzer auf Holzböden sind.

Kratzer in Parkett und Dielenboden mit Hausmitteln beseitigen

Die Haustiere haben ihre Krallen an ihm geschärft, das Kind ist mit seinem Roller übers Parkett gedüst und der Couchtisch wurde zu oft über den Boden geschoben, es gibt viele Gründe für Kratzer im Holzboden. Kennst du schon diese perfekten Hausmittel, um kleinere oder auch tiefere Kratzer auszubessern?

So vermeidest du Kratzer im Holz

Natürlich ist Vorbeugen besser als Nachsorgen. Klar ist, dass man hohe Absatzschuhe vor Betreten des Holzbodens ausziehen kann, auch Stuhl und Tischbeine kann man mit Filzpolstern bekleben, damit sie beim Verschieben keine Spuren im Holz hinterlassen. Wie wäre es also mit einem Spielteppich für die Kleinsten, ausreichend Schutz unter Möbelbeinen und Kratzbäume für deine Haustiere? Auch bei der Reinigung deines Bodenbelages solltest du auf schonende Pflegemittel achten und harte Putzutensilien vermeiden. 

1. Bügeleisen gegen Dellen und Kratzer im Holzboden

Ja, Dellen und Kratzer im Holzboden lassen sich tatsächlich wegbügeln, vorausgesetzt natürlich, sie sind nicht zu tief. So gehst du vor: Lege ein feuchtes Tuch zwischen Holz und Bügeleisen und fahre mit dem Bügeleisen dann kurz über die betroffenen Stellen. Kontrolliere zwischendurch den Zustand des Bodens. So funktioniert der Trick: Durch die Wärme wird das Holz leicht aufquellen, der Kratzer schließt sich und ist praktisch nicht mehr sichtbar. ABER: Falls du Kratzer in lackiertem Holz hast, kannst du diesen Hack nicht anwenden, da du durch die Wärme, den Lack schädigen würdest.

2. Gegen leichte Kratzer mit Zahnpasta und Öl

Da Zahnpasta bekanntermaßen kleinste Schleifpartikel enthält, ist auch dieses Hausmittel als Bodenpolitur geeignet. So geht’s: Vermische Pflanzenöl und Zahnpasta im Verhältnis 1 zu 2. Reibe den Kratzer mit dieser Politur ein, lasse die Paste ein paar Minuten einwirken und wische alles mit einem feuchten Lappen ab. Poliere nun mit einem weichen Tuch nach. Feine Kratzer verschwinden nach dieser Behandlung im Nu.

3. Tiefere Kratzer mit Wachs beseitigen

Tiefere Kratzer kannst du nicht mit einer Politur beseitigen, die musst du auffüllen. Und das geht so: Du möchtest kein teures Holz-Reparaturkit aus dem Handel besorgen? Dann versuche es doch einfach mal mit Bienen- oder Kerzenwachs. Wähle aber eine Wachsmasse die in der Farbe dem Holzton deines Fußbodens entspricht. Dafür kannst du den farblosen Wachs mit Kaffee oder schwarzem Tee einfärben.

Genialer Tipp mit Wachsmalern: Auch Wachsmalstifte funktionieren zum Ausbessern von tieferen Kratzern sehr gut, abschließend alles mit einem weichen Tuch polieren.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

4. Augenbrauenstifte zum Ausbessern von feinen Kratzern

Hast du einen Rest Augenbrauenstift über? Perfekt! Dann zeichne damit einfach über den Riss oder Kratzer im Holzboden. Lass das Produkt nach dem Aufmalen einwirken, wische einmal darüber, und fertig ist die Expressreparatur!

5. Öl und Zitronensaft gegen Kratzer im Boden

Natürlich darf auch bei Kratzern im Holz das bekannteste Hausmittel überhaupt nicht fehlen. Die Rede ist von Zitronensaft. Er hilft nicht nur gegen Kratzer, sondern schafft auch Verfärbungen und Flecken vom Parkett. Anwendung: Zitronensaft und pflanzliches Öl, wie Oliven- oder Sonnenblumenöl, werden einfach zu gleichen Teilen vermischt und mit einem weichen Tuch in den Kratzer eingerieben. Du hast keinen Zitronensaft? Kein Problem: Essigessenz tut es auch! Das steckt hinter dem Kratzerentferner-Trick: die Säure aus Essig oder Zitrone lässt das Holz etwas aufquellen, der Kratzer verschwindet also. Das Öl sorgt für Geschmeidigkeit und Versiegelung des Holzes.

Kratzer aus Glas entfernen: Diese preiswerten Hausmittel helfen
3 Hausmittel, um Kratzer aus der Herdplatte zu entfernen

6. Feine Kratzer entfernen mit Kaffee oder schwarzem Tee

Feinere Kratzer im Holz lassen sich auch mit schwarzem Tee oder Kaffee entfernen. Dafür lässt du den Tee so lange ziehen, bis seine Farbe der des Holzes gleicht. Anschließend reibst du den Kratzer so lange damit ein, bis er unsichtbar wird. Kaffee und Kaffeesatz eignen sich naturgemäß für die Behandlung sehr dunkler Holzsorten.Gib dafür die Tinktur auf ein Wattestäbchen, mit dem du über den Kratzer reibst.

7. Absoluter Geheimtipp gegen tiefere Kratzer: Walnüsse oder Erdnussbutter

Wir lieben diesen Haushaltshack, denn der ist supernatürlich und wirkt auch bei tieferen Kratzern im Holzboden. Nimm dafür einfach einen Walnusskern und reibe damit über die rissige Stelle im Holz.

Bei helleren Holzarten kannst du auch zu Erdnussbutter oder zuckerfreiem Erdnussmus greifen. So geht’s: Schmiere den Kratzer großzügig ein, lasse alles für 24 h einwirken und reibe die Paste abschließend ab. Poliere die behandelte Stelle nach und freue dich über den kratzerfreien Fußboden.