Veröffentlicht inHome

In welche Tonne gehört die Tetra Pak Verpackung?

In welchem Müll entsorgst du eine Tetra Pak-Verpackung? Wir zeigen dir, in welche Tonne sie kommt und in welche nicht.

© Jupiterimages/ Getty Images

Das kannst du täglich für das Klima tun

HeyGen / Dieses Video wurde mit der Hilfe von KI erstellt und von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Egal welche Milch oder Säfte du trinkst, meistens kommt diese in einer Tetra Pak Verpackung. Wenn diese leer sind, schmeißt man sie einfach in die Papiertonne, oder? Das Material ist ja zu einem großen Teil aus Pappe. In welche Müll-Tonne Tetra Pak Verpackungen kommen und warum sie nicht in die Papiertonne gehören, erklären wir dir in diesem Artikel.

Tetra Pak im falschen Müll? Darum gehört sie nicht in die Papiertonne

Berlin Recycling schreibt, dass auch wenn der Name „Karton“ vermuten lässt, dass Getränkeverpackungen wie Tetra Pak in die Papiertonne gehören. Das ist allerdings ein ist weit verbreiteter Irrtum. Tatsächlich sind diese Verpackungen aus einem Verbundstoff gefertigt, der neben Papier auch Kunststoffe und oft eine dünne Aluminiumschicht enthält.

Dies macht das Recycling komplexer und erfordert somit eine getrennte Entsorgung. Daher sollten Tetra Paks und ähnliche Getränkeverpackungen in der gelben – also Leichtverpackungen –Tonne entsorgt werden, wo sie speziell behandelt und wiederverwertet werden können, um die wertvollen Ressourcen wiederzugewinnen.

Was gehört alles in die gelbe Tonne?

Die gelbe Tonne wurde ursprünglich im Jahr 1991 für Verpackungen und Verbundstoffe eingeführt. Seitdem hat sich allerdings einiges geändert! Früher durfte man nämlich nur Verpackungen mit dem Grünen Punkt in der gelben Tonne entsorgen, was bei vielen Menschen häufig zu Verunsicherung geführt hat.

Andere Produkte aus Kunststoff oder Metall mussten demnach im Restmüll landen. Durch Aktualisierungen der Verpackungsverordnung wurde die gelbe Tonne zur Wertstofftonne weiterentwickelt. Nun können alle Abfälle aus Kunststoff, Metall oder Verbundstoffen darin entsorgt werden, unabhängig von einem speziellen Symbol. Dies erleichtert die Mülltrennung und fördert eine höhere Recyclingquote.

Weitere Nachhaltigkeits-Artikel?
Diese 7 angeblichen alltäglichen Klimasünden sind eigentlich gar keine
Pfandflaschen: Das wird sich 2024 ändern
Nachhaltige Ernährung: Können Maniok-Chips die Welt retten?

Was gehört in die gelbe Tonne – und was nicht?

Die Wertstofftonne ist für die Entsorgung von Kunststoffen, Metallen und Verbundstoffen vorgesehen. Kunststoffe, darunter Plastikgegenstände, Folien, Flaschen und Schaumstoff, können recycelt oder thermisch verwertet werden. Metalle, wie Dosen, Flaschenverschlüsse und Haushaltsgegenstände, sind leicht recycelbar und tragen zur Schonung von Ressourcen bei. Verbundstoffe, einschließlich Getränkekartons und Medikamentenverpackungen, kannst du ebenfalls in der gelben Tonne entsorgen.

Tipps zur Behandlung von Abfällen beinhalten zudem das Entfernen von Deckeln und Papiermanschetten und das Vermeiden von Ausspülen.

Nicht erlaubt in der Wertstofftonne sind Altholz, Elektrogeräte, Leuchtmittel, Batterien, Akkus, Textilien, Datenträger und bestimmtes Styropor, für die spezielle Entsorgungsmöglichkeiten bestehen.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok