Veröffentlicht inHome

In welche Tonne gehört Gummi eigentlich?

Hast du dich auch schon mal gefragt, wie man Gummi eigentlich am besten entsorgen kann? Das liest du in diesem Artikel.

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

28 nützliche Tricks für den Alltag, die dein Leben verändern werden

So meisterst du den Alltag, ohne die Nerven zu verlieren! Smarte Lifehacks für jedermann. Splitter entfernen, Haargummis wieder in Form bringen und keine beschlagene Brille mehr, trotz Maske.

Gummi, ein vielseitiges Material, das in verschiedenen Anwendungen und Formen wie beispielsweise Gummibänder, Autoreifen, Schläuchen und Dichtungsringen Verwendung findet. Aber wie kann man Gummi eigentlich richtig entsorgen? Das erfährst du im folgenden Artikel.

Woraus besteht Gummi eigentlich?

Gummi besteht hauptsächlich aus natürlichen oder synthetischen Polymeren. Natürlicher Gummi stammt aus dem Milchsaft des Kautschukbaums und besteht überwiegend aus langen Molekülketten von Isopren-Einheiten. Synthetischer Gummi, hergestellt durch Polymerisation von petrochemischen Verbindungen, wie Styrol und Butadien, repliziert die elastischen Eigenschaften von Naturkautschuk.

Diese Polymerketten bilden eine flexible Struktur, die dem Gummi seine einzigartige Dehnbarkeit und Elastizität verleiht. Zusätzlich können verschiedene Zusatzstoffe wie Vulkanisationsmittel und Füllstoffe dem Gummi spezifische Eigenschaften verleihen, je nach Verwendungszweck.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Kann man Gummi in die Restmülltonne werfen?

Während kleine Mengen Gummi problemlos in der Restmülltonne landen können, erfordern größere Mengen eine professionelle Entsorgung. Gummi, insbesondere in Form von Altreifen, stellt einen erheblichen Anteil am Gummiabfall dar. Obwohl einige dieser Reifen verbrannt oder zerkleinert werden, um als Bodenbelag genutzt zu werden, wird noch vermehrt nach umfassenderen Recyclingmethoden gesucht, schreibt Entsorgen.org.

Für Privatpersonen ist die Entsorgung von geringen Mengen Gummi allerdings einfach: Denn Überzählige Gummiringe, Bänder, Dichtungen und Pfropfen gehören in die Restmülltonne. Eine Wertstofftonne – der gelbe Sack – ist hier nicht geeignet, da die Recycling-Verfahren nicht auf Gummi spezialisiert sind.

Bei größeren Mengen Gummiabfall stoßen man allerdings an die Grenzen der Restmülltonne. Eine alternative ist hier dann die Abgabe bei örtlichen Mülldeponien. In vielen Fällen ist die Abgabe kostenlos, aber es ist ratsam, die jeweils geltenden Konditionen vor Ort zu erfragen.

Weitere Artikel über das Entsorgen?
Weihnachtsbaum entsorgen: Bei diesem Fehler kassierst du ein Bußgeld
Was darf man nicht im Abfluss entsorgen?
Ausmisten nach Weihnachten: Diese 6 Dinge können jetzt sofort weg

Ist Gummi umweltschädlich?

Gummi kann in gewissem Maße umweltschädlich sein. Natürlicher Gummi, obwohl biologisch abbaubar, erfordert intensive Landnutzung für den Kautschukanbau. Synthetischer Gummi aus petrochemischen Quellen trägt zur Umweltverschmutzung und Ressourcenausbeutung bei.

Die Entsorgung von Gummiabfällen, insbesondere von Altreifen, kann Probleme verursachen, insofern sie unsachgemäß erfolgt, da bei der Verbrennung schädliche Emissionen entstehen.