Veröffentlicht inHome

Zu schade zum Entsorgen: So trocknest du deinen Blumenstrauß

Du hast einen Blumenstrauß bekommen, den du nun trocknen möchtest? Wir haben im folgenden Artikel ein paar Tipps für dich.

© New Africa - stock.adobe.com

Valentinstag: So wird der Tag der Liebe in anderen Ländern gefeiert

Am Valentinstag feiern Paare rund um den Globus ihre Liebe. Während man in Deutschland meist auf Schokolade und Blumen setzt, gibt es in anderen Ländern eigene Traditionen.

Sicher hast du schon mal einen wunderschönen Blumenstrauß bekommen, den du nicht entsorgen wolltest. Sei dies aus einem sentimentalem Grund oder einfach, weil die Blumen zu schön sind. Im folgenden Artikel haben wir uns ein paar Tipps für dich herausgesucht, wie du deinen Blumenstrauß am besten trocknen – und somit konservieren – kannst und welche Blumen sich hierfür besonders gut eignen.

Welche Blumen eignen sich am besten?

Nicht alle Blumen sind gleichermaßen für die Trocknung geeignet, denn Trockenblumen sollten robust und nicht zu wasserhaltig sein. Klassiker, wie zum Beispiel Rosen, Lavendel, Schleierkraut, Sonnenblumen, und Eukalyptus sind hierfür ideal. Zarte Blüten, wie beispielsweise Gänseblümchen oder Veilchen, können ebenfalls gut getrocknet werden. Achte darauf, dass die Blumen in deinem Strauß vollständig geöffneten Knospen haben, da das zu einem optimalen Trocknungsergebnis führt.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Wie trockne ich den Blumenstrauß am besten?

Es gibt verschiedene Methoden, um Blumen zu trocknen. Eine einfache Methode ist das Kopfüber-Aufhängen der Blumensträuße an einem dunklen, gut belüfteten Ort, wie beispielsweise dein Dachboden oder ein Schrank. Alternativ können Blumen auch zwischen Seiten eines schweren Buches gepresst werden, um sie zu konservieren. Mikrowellentrocknung ist eine weitere und schnellere Methode, erfordert jedoch Vorsicht, um Verbrennungen zu vermeiden.

Weitere Artikel über Pflanzen und Blumen?
So überleben deine Schnittblumen lange in der Vase
Tulpen lassen den Kopf hängen? So gehst du dagegen an
Diese Pflanzen solltest du noch im Januar aussäen

Die traditionelle Trocknung

Für die traditionelle Trocknung hängst du die Blumen mit einem Faden auf, sodass sie nicht aneinander haften. Der Trocknungsprozess dauert etwa zwei Wochen, aber das Ergebnis ist ein wunderschöner Strauß mit erhaltener Farbe und Form. Um die natürlichen Farben der Blumen zu bewahren ist es wichtig, dass du sie an einem dunklen Ort zu trocknest und direkte Sonneneinstrahlung auf den Strauß vermeidest.

Das Aufhängen hilft, deine Blumen zu trocknen. Foto: New Africa – stock.adobe.com

Trocknen mit Haarspray

Auch Haarspray 🛒 entpuppt sich als wahre Geheimwaffe für das Trocknen von frischen Blumen! Sprühe einfach eine großzügige Menge Haarspray auf Blumen und Stiele, bevor du sie aufhängst. Die besondere Konservierungseigenschaft des Haarsprays trägt dazu bei, dass die Blumen ihre Schönheit lange bewahren. Ein einfacher und effektiver Trick für diejenigen, die frische Blumen länger genießen möchten, schreibt das Portal „Florel“.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.