Veröffentlicht inGarden

Diese Pflanzen solltest du noch im Januar aussäen

Bestimmte Pflanzen sollten noch im Januar ausgesät werden. Wir verraten dir, welche dazugehören.

© lithiumphoto - stock.adobe.com

Upcycling im Garten: Diese Dinge kannst du im Garten wiederverwenden

Welche Alltagsgegenstände kann man für das Upcycling im Garten nutzen? Wir zeigen dir, was alles möglich ist.Dieses Video wurde mit der Hilfe von KI erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Im Januar sind noch nicht viele Menschen im Garten, sondern machen es sich bei den niedrigen Temperaturen zu Hause noch gemütlich. Allerdings ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt, um bestimmte Pflanzen auszusäen. Wir verraten dir deshalb, welche Pflanzen im Januar noch in die Erde sollten.

Diese Gemüsesorten solltest du im Januar aussäen

Ja, draußen ist es momentan noch sehr kalt und ausgesprochen dunkel und wenige Menschen denken daran, jetzt schon Pflanzen in den Garten zu setzen. Doch manche haben eine sehr lange Wachstumsperiode, weshalb man gar nicht früh genug damit anfangen kann, sie auszusäen. Aufgrund dessen ist der Monat Januar der perfekte Zeitpunkt für die Aufzucht! Mit einem kleinen Wachstumsvorsprung an einem hellen und warmen Plätzchen auf der Fensterbank werden die Pflanzen auch früher Früchte tragen.

Für die Anzucht drinnen eignen sich vor allem Paprika, Chili, Aubergine und Süßkartoffel. Sie alle brauchen einige Zeit, bis sie erntereif sind, sodass sie sich perfekt für eine Aussaat auf der Fensterbank eignen.

Darum sind Pflanzen im Januar auf der Fensterbank am besten aufgehoben

Wie du siehst, ist die Fensterbank der perfekte Ort, um Pflanzen im Januar auszusäen. Denn hier sind die richtigen Lichtverhältnisse und die richtige Temperatur gegeben. Für noch optimalere Bedingungen sind ein Zimmergewächshaus und eine Pflanzenlampe sehr hilfreich.

Die vorher genannten Gemüsesorten lieben es warm und sonnig, was beim Standort an der Fensterbank oft gegeben ist. So keimen Paprika und Chili am besten bei einer Temperatur von rund 25 Grad und brauchen etwa zwei Wochen für diesen Prozess, während die Paprika auch ein paar Tage eher keimen kann. Nach dem Keimprozess fühlt sich das Gemüse bei 20 Grad am wohlsten.

Auberginen haben eine längere Keimdauer von etwa zwei bis drei Wochen – und das tun sie am besten bei über 22 Grad. Am längsten brauchen die Süßkartoffeln, die bis zu sechs Wochen brauchen, um zu keimen. Außerdem solltest du unbedingt eine Bio-Knolle verwenden, da diese nicht mit Keimhemmern behandelt wurde. Nach den Eisheiligen Mitte Mai dürfen alle Keimlinge raus in den Garten.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok