Seitdem Corona in der Welt wütet, stoßen wir viel weniger Co2 aus. Sehr viel weniger Co2. Natürlich ist die Pandemie nur indirekt daran schuld, da sie dafür gesorgt hat, dass weltweit große Teile der Wirtschaft heruntergefahren wurden. Ohne Produktion, Handel, Logistik und Co. gibt es eben auch kein Co2. Oder wenigstens nicht so viel. 

Der Co2-Ausstoß im Jahr 2020

Die Zahlen, die das Global Carbon Project (GCP) am Freitag herausgegeben hat, sprechen Bände und viele beginnen langsam zu verstehen, wie Massenproduktion und der Klimawandel zusammgehören könnten.

Im Jahr 2020 wurden…

  • …rund 2,4 Milliarden Tonnen (7%) weniger Co2 ausgestoßen als letztes Jahr. 
  • …in den USA 12 % weniger Co2 ausgestoßen.
  • …in Europa 11% weniger Co2 ausgestoßen. 
  • … insgesamt kamen wir dieses Jahr 34 Milliarden Tonnen. 2918 waren es 36,38 Tonnen. Frühere signifikante Rückgänge klingen dagegen fast lachhaft: 1981 und 2009 gab es einen Rückgang von jeweils 0,5 Milliarden Tonnen. 1945 gab es einen Rückgang von 0,9 Milliarden Tonnen Kohlendioxid.

Diese Zahlen bedeuten leider gar nichts

Es klingt irgendwie nett, dass wir in diesem Jahr so Co2-sparsam gelebt haben. Doch wenn wir mal ganz ehrlich zu uns selbst sind, dass hat das kein Fortbestehen. Der Rückgang der Werte lag einzig und allein daran, dass die Pandemie uns vieles verbot und verbietet. Doch sobald die Krankheit bekämpft ist, werden die Zahlen wieder auf ihr ursprüngliches Hoch klettern. 

Oder  was meint ihr?