Obst eignet sich als kleiner Snack zwischendurch, schmeckt verdammt lecker und ist eigentlich gesund. Doch jetzt wird es zurückgerufen. Der Grund dafür: Es soll gesundheitsschädlich sein. 

wmn erklärt, um welches Produkt es sich dabei handelt.

Rückruf von Obst: Alle wichtigen Infos

Bundesweit werden momentan getrocknete Feigen zurückgerufen. Das Produkt war bei Rewe im Handel. Konkret geht es dabei um:

„Leckere Feigen – süss, saftig und aromatisch“ von der Eurogroup Deutschland GmbH

250-Gramm-Packung

Mindesthaltbarkeitsdatum: 16.04.2021

Charge: OA350020356/2-11-443

Der Hersteller rät vom Verzehr ab. Denn das zurückgerufene Obst soll das Gift Ochratoxin A (OTA) enthalten. Dabei handelt es sich um ein Mykotoxin, also ein Schimmelpilzgift. 

Achtung: Es kann schon in kleinen Mengen gesundheitsschädlich sein.

Die getrockneten Feigen sollten nicht gegessen werden.

Das Gift kann Menschen und Tieren schädigen

OTA kann die Nieren, das Immunsystem und das Erbgut schädigen. Zudem kann es zu Entwicklungsstörungen des zentralen Nervensystems führen und steht in Verdacht, Krebs auszulösen.

Kunden, die die betroffene Charge erwischt haben, sollten die Feigen, wenn möglich, nicht essen. Sie können das Produkt in der Filiale zurückgeben und bekommen ihr Geld zurück – auch ohne einen Kassenbon vorlegen zu müssen.

Auch interessant: Vor ein paar Tagen gab es bei Aldi ebenfalls einen Rückruf von Trockenobst.

Mehr zum Thema Gesundheit gefällig?

Hast du einen gesunden Darm? Diese 5 Anzeichen verraten es!

Und: Weißt du eigentlich, welche Paprika am gesündesten ist?